> Moderne Gebäude und effiziente Prozesse
> Krankenhausbau und Projektmanagement 4.0
> Smarte Krankenhausplanung durch BIM – mit Umsetzungsbeispiel
> Mehr Effizienz durch schlanke Methoden und integrierte Planung
> Prozessoptimierung und effiziente Betriebsorganisation
> Internationale Perspektiven
> Zahlreiche aktuelle Praxisbeispiele

 

SPECIAL
Besichtigen Sie mit uns den Neubau des KRH Klinikums Siloah-Oststadt-Heidehaus!

 

Programm

Fachliche Leitung: Burkhard Fröhlich, Chefredakteur, Bauverlag BV GmbH

 

Erster Tag | Mittwoch, 13. April 2016

 

9.00 Begrüßung durch Bauverlag BV und Management Forum Starnberg

9.15 Krankenhausbau und Projektmanagement 4.0
> Krankenhaus: Investitionstrends
> Bau: Erfahrung, Transparenz und Ausblick
> Projekte: Beispiele von Lüneburg bis Schwabing
> Management 4.0: Aktuelle Ansätze und Methoden
Martin Niederlag, Geschäftsführer, NGINEERS GmbH

10.00 Wirtschaftliche und bauliche Optimierung im Bestand am Beispiel einer 650-Betten-Klinik
> Ausgangslage / Herausforderungen
> Datenanalysen und Prognosen
> Funktionale Optimierung
> Bauliche Zielplanung
> Umsetzungsmöglichkeiten
Hermine Szegedi, Associate Partner, Director Healthcare Division, Drees & Sommer AG

10.45 Kommunikations- und Kaffeepause

11.15 Smarte Krankenhausplanung durch BIM – Prozessoptimierte Datenintegration am Projektbeispiel „Rhine Ordnance Barracks Medical Center Replacement“
> Einführung – BIM-Planung für Krankenhäuser
> Vorstellung Krankenhaus-Großprojekt – Rhine Ordnance Barracks Medical Center Replacement
> Voraussetzungen, Herausforderungen und Besonderheiten
> Best Practice aus einem internationalen BIMKrankenhausprojekt
Benjamin Ebbecke, Prokurist und Partner, HWP Planungsgesellschaft mbH
Ulrich Uetz, Geschäftsbereichsleiter Medizin- und Labortechnik und Prokurist, HWP Planungsgesellschaft mbH

12.00 Ein neues Krankenhaus – Architekt und Bauherr im Dialog
> Von einer ersten Idee durch die Planung bis zur Realisierung
> Was ist Inhalt dieses Dialogs und warum ist der Dialog zwischen Architekt und Nutzer so wichtig?
> Wie der Architekt sich den Planungsablauf vorstellt und der Nutzer/Bauherr es zulässt
> Was Architekt und Nutzer wollen – und das Baurecht, der Brandschutz, die Hygiene und andere zulassen
Torsten Petroschka, Geschäftsführer, sander.hofrichter architekten GmbH
Dr. Hermann Stockhorst, Leitung Projektbüro Krankenhausneubau, Klinikum Region Hannover GmbH

12.45 Es geht um mehr als Speisereste…
> Prozessoptimierung und Kostendruck im Bereich Nassmüllentsorgung
> Welche Lösungen bietet der Markt?
> Einfach. Hygienisch. Wirtschaftlich – Prozessoptimierung mit BioTrans®
> Wie lassen sich im Bereich Nassmüllmanagement Kosten optimieren?
Hannes Braun, Vertriebsleitung, BioTrans® AG Deutschland

13.15 Gemeinsames Mittagessen

14.30 „Weißer Kittel und schwarzer Rollkragen“ – mehr Effizienz im Krankenhausbau durch integrierte Planung – Konzepte und Beispiele
> Strategischer Dialog statt Architekturwettbewerb
> Ergänzung der HOAI um die LP 0 und -1
> „Weiß und schwarz“ – wie Nutzereinbindung schnell und effizient sein kann
> Prozessorientierte Layoutplanung steigert die Effizienz und reduziert Flächen
> Vorschläge für Best Practice – ZNA, Funktionsdiagnostik, OP, Pflegestation, Ambulanzen
Dr. Hartwig Jaeger, Inhaber, archimeda – medizinisch planen und bauen

15.15 Planung, Bau und wirtschaftlicher Betrieb von effizienten Energieanlagen im Krankenhaus – Praxisbeispiele Contracting
> Energiepolitische Zielsetzungen
> Versorgungssituation in Krankenhäusern
> Auslegung von effizienten und wirtschaftlichen Energieanlagen
> Praxisbeispiele aus verschiedenen Kliniken
> Möglichkeiten des Energie-Contracting
Jörn Heilemann, Geschäftsführer, GASAG Contracting GmbH

15.45 Strategische Zielplanung – Praxisbeispiel eines Health Care Centers in Burkina Faso
> Ein deutscher Spezialist in einem Missionskrankenhaus
> Planen für Afrika – wo sind die Parallelen, wo die Unterschiede?
> Grundlage für nachhaltige Planung – die richtigen Annahmen!
Andreas Eckl, Geschäftsführer, Eckl+Partner Architekten und Ingenieure

16.30 Kommunikations- und Kaffeepause

17.00 Innovatives Verfahren zur Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs einer Trinkwasserinstallation im Krankenhaus
> Bestimmungsgemäßer Betrieb einer Trinkwasser- Installation
> Anforderung der Hygiene an die Wasserversorgung (RKI)
> Mutibarrierensystem
> Neue innovative Technik zur signifikanten Reduzierung der Keimbelastung im Trinkwassersystem
> Wirkung und Funktion im Betrieb
Dr. Christian Schauer, Branchenleiter für Hygiene/ Gesundheitswirtschaft, Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

17.30 Betriebsorganisationsplanung und FM-Optimierung im Krankenhaus
> Benchmarking als Optimierungswerkzeug der FM-Prozesse und Kosten
> Energiekostenoptimierungsansätze
> Neuartige Betriebsorganisationsplanung und objektive Layoutbewertung von Krankenhäusern an einem Fallbeispiel
Prof. Dr.-Ing. Kunibert Lennerts, Professor für Facility Management, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Karlsruhe

18.15 Get-Together: Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

 

 Zweiter Tag | Donnerstag, 14. April 2016

 

9.00 Praxiserfahrungen bei der Durchführung der Wirkprinzipprüfung nach TechPrüfVo und VDI 6010/3
> Brandschutzkonzept
> Sicherheitstechnisches Steuerungskonzept (sSK)
> Brandfallsteuermatrix
> Wirkprinzipprüfung – Vollprobetest
Steffen Kluge, Geschäftsbereichsleiter GB Bau und Technik, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden

9.45 Das Potential der Immobilien erkennen und wertschöpfend nutzen
> Die Bedeutung von Immobilien für den Krankenhausbetrieb
> Ein ganzheitlicher Instandhaltungsprozess am praktischen Beispiel des Universitätsklinikums Freiburg
   – Grundlagen schaffen: Bedarfsermittlung und Vergleich von Handlungsoptionen
   – Potentialanalyse: Entscheidungshilfe für Entwicklungsszenarien „Halten, investieren, Nutzung einstellen?“
   – Ergebnis: Bedarfsgerechte Investitionen, zukunftsfähige Gebäude, langfristige Wettbewerbsfähigkeit
Jessica Deilmann-Ayaz, CalCon Deutschland AG
Thomas Rombach, stellvertretender Geschäftsbereichsleiter Bau und Technik, Universitätsklinikum Freiburg

10.30 Kommunikations- und Kaffeepause

11.00 Schlanke Methoden für die Planung und Steuerung von Bauprojekten im Gesundheitswesen mit Integrated Project Delivery
> Förderung von Innovation und Kollaboration mit Hilfe neuer Risikobeteiligungs- und Vergütungsmodelle
> Integrierte interdisziplinäre Planungsteams bestehend aus Planern, Fachberatern und Bauausführenden
> Planungsabläufe neu denken mit Set Based Design, Big Room Konzepten und Choosing by Advantages
> Konsequente Fokussierung auf den Wert aus Sicht der Kunden und Baukosten, die nie überschritten werden können mit Hilfe von Target Value Design
> Ergebnisse integrierter Projektabwicklung im Vergleich zu konventionellen Krankenhausbauten
Tobias Guller, Geschäftsführer, Lean Ingenieure

11.45 Mit der Simulation zum optimalen Grundriss
> Darstellung des Planungsprozesses
> Nutzereinbindung
> Prozessverbesserung
> Bewertete Entscheidungsvarianten
> Argumente der Zielvariante
Meik Eusterholz, Prokurist und Geschäftsfeldleiter Gesundheitswirtschaft, UNITY AG
Christina Sewekow, Leiterin Stabsstelle Unternehmensorganisation, Unfallkrankenhaus Berlin

12.30 Gemeinsames Mittagessen

13.30 Ausschreibung und Vergabe im Krankenhausbereich
> Wann sind Baumaßnahmen und Lieferleistungen öffentlich auszuschreiben
> Wie können Leitfabrikate ausgeschrieben werden
> Wann sind freihändige Vergaben möglich
> Welche Zertifizierungen können verlangt werden
Andrea Maria Kullack, Rechtsanwältin, Grothmann | Klemm | Kullack | Fuchs Rechtsanwälte PartG mbB

14.15 Abfahrt zur Besichtigung am KRH Klinikum Siloah-Oststadt-Heidehaus

ca. 16.30 Rückkehr ins Hotel und Ende der Konferenz

 
 

Referenten

Andrea Maria Kullack

Andrea Maria Kullack ist Rechtsanwältin auf dem Gebiet des Bauvertragsrechtes und des Vergaberechtes sowie Schiedsrichterin der SGO-Bau. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der bau- und vergaberechtlich begleitenden Beratung öffentlicher Auftraggeber, Bauunternehmer und Architekten bzw. Ingenieure. Sie ist Beisitzerin der Vergabekammer des Landes Hessen und war Lehrbeauftragte für Vergaberecht an der Technischen Universität Darmstadt. Sie ist Vorsitzende des VERGABEZIRKELS unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Baurecht e. V. Außerdem ist sie Referentin und Schulungsleiterin in den Bereichen Baurecht und Vergaberecht sowie Mitautorin und Mitherausgeberin zahlreicher einschlägiger Fachpublikationen.

Andreas Eckl

Andreas Eckl ist seit 2000 gemeinsam mit seiner Schwester Inhaber von Eckl + Partner Architekten/ Ingenieure. Er beschäftigt sich seit 15 Jahren nahezu ausschließlich mit Planungen im Gesundheitswesen, u.a. für die Universitätskliniken Regensburg, Erlangen und Würzburg, die Bundeswehrkrankenhäuser Amberg und Leipzig, das Klinikum Bayreuth und das Wilhelminenspital in Wien.

Benjamin Ebbecke

Benjamin Ebbecke ist Architekt, Prokurist und Partner der HWP Planungsgesellschaft mbH. Er verantwortet als Projektleiter mit langjähriger Erfahrung große nationale und internationale Objekt- und Generalplanungsprojekte. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind dabei Projekte im Gesundheitswesen, der pharmazeutischen Industrie sowie der Lehre und Forschung. Er repräsentiert das Unternehmen im Verband der Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen im Bund Deutscher Architekten e.V. (AKG). Zu seinen Kompetenzen zählen innovative Planungsansätze wie z. B. „Evidence-Based Design“ und Building Information Modeling (BIM), die auch beim Projekt Rhine Ordnance Barracks Medical Center Replacement zur Anwendung kamen.

Burkhard Fröhlich

Burkhard Fröhlich hat seit 1978 seinen Schwerpunkt im redaktionellen Bereich der Architekturmedien. Bis heute hat er verschiedenste Medien und Angebote für Architekten mitentwickelt, von Fachmagazinen und Supplements über Bücher, Veranstaltungen und Kongresse. Er moderiert verschiedene Events, hält Fachvorträge und ist Jury-Mitglied in diversen Gremien. Er ist seit 1988 Chefredakteur der Zeitschriften DBZ Deutsche BauZeitschrift, Licht+Raum und Der Entwurf sowie seit 2002 Vorsitzender des Arbeitskreises Baufachpresse.

Dr. Christian Schauer

Dr. Christian Schauer ist seit 2013 Branchenleiter für Hygiene/Gesundheitswirtschaft bei der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH. Er ist zuständig für die Trinkwasserhygiene in Gebäudeinstallationen und die Wasseraufbereitung in Krankenhäusern, Alten-/Pflegeheimen und Hotels. Zuvor war er bei der Feldmann Chemie und bei der Herlisil GmbH.

Dr. med. Hermann Stockhorst

Dr. med. Hermann Stockhorst MBA ist seit 2008 Leiter der Stabsstelle Projektbüro Krankenhausneubau in der Klinikum Region Hannover GmbH und dort zuständig für die großen Neubauprojekte im Unternehmen. Leiter Projektbüro Krankenhausneubau. Dr. Stockhorst ist Facharzt für Chirurgie und absolvierte ein berufsbegleitendes Masterstudium Krankenhausbetriebswirtschaftslehre. 2003 wechselte er in die Krankenhausadministration als Referent der Geschäftsleitung.

Hannes Braun

Hannes Braun, verantwortlich für die Leitung des Vertriebs der BioTrans® AG in Deutschland, kennt die Herausforderungen im Tagesgeschäft. Nach seinem Studium, Hospitality Management & Tourism in England, begann seine berufliche Laufbahn im operativen Tagesgeschäft der Systemgastronomie. Nach dem Wechsel in die Industrie leitete er für die Rational AG die Niederlassung „Middle East“ in Dubai und war zuletzt für den schwedischen Spültechnikhersteller Granuldisk als Niederlassungsleiter für die Region DACH verantwortlich.

Hartwig Jaeger

Dr. Hartwig Jaeger gründete 2012 archimeda – medizinisch planen und bauen, eine unabhängige Planungsgesellschaft für die Konzeption und Realisierung von Baumaßnahmen im Gesundheitswesen, hauptsächlich bei Krankenhäusern, die auf die medizinische Konzeption fokussiert. Von 1999 bis 2005 hat er bei McKinsey als Berater in verschiedenen Industrien gearbeitet. Von 2005 bis 2008 betreute er bei der Klinikgruppe Vivantes in Berlin das Klinikmanagement und war Geschäftsführer einer Klinik in der Damp Gruppe.

Hermine Szegedi

Hermine Szegedi studierte an der Fachhochschule München Bauingenieurwesen und kam 1997 als Projektmanagerin zu Drees & Sommer. Sie war als Projektleiterin für die Betreuung von Klinikprojekten für die Terminplanung, Projektorganisation und das Vertragsmanagement verantwortlich und brachte ihre fundierten Kenntnisse im Bereich Kostenplanung und -steuerung sowie Planungsmanagement und Generalplanung ein. Sie betreute komplexe Klinikprojekten aller Größenordnungen im In-und Ausland, sowohl Neubauten als auch Sanierungen im laufenden Betrieb mit den dafür erforderlichen Interimsmaßnahmen und der Abwicklung der Förderverfahren. Aufgrund der umfangreichen, langjährigen Erfahrungen im Klinikbau stehen die Entwicklung und Prüfung von Klinikkonzepten, Betriebsorganisations-planungen, Ziel-und Masterplanungen, das Nutzermanagement sowie Inbetriebnahmeplanungen zwischenzeitlich im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit Seit 2012 leitet sie übergeordnet den Geschäftsbereich Healthcare der Drees & Sommer Gruppe.

Jessica Deilmann-Ayaz

Jessica Deilmann-Ayaz studierte Architektur in Münster und ist seit 2011 für die CalCon Deutschland AG tätig. Einer ihrer fachlichen Schwerpunkte sind Gesundheitsimmobilien. Zu ihren Aufgaben gehört neben der Einführung des Systems epiqr® bei Kunden und deren Beratung in den Bereichen strategisches Immobilienmanagement/Portfoliomanagement und Baumanagement (einschließlich der Maßnahmenfeststellung auf Basis der Zustandsbewertung sowie der Maßnahmenplanung und -umsetzung) auch die konzeptionelle Entwicklung individueller Lösungen.

Jörn Heilemann

Jörn Heilemann ist Geschäftsführer der GASAG Contracting GmbH mit Sitz in Essen und Berlin. Seit Abschluss des Maschinenbaustudiums mit Fachrichtung Energietechnik an der RWTH Aachen Anfang der 90er Jahre ist er in verschiedenen Positionen und Unternehmen der Energiewirtschaft – insbesondere mit den Schwerpunkten Energieeffizienz und Contracting – tätig und beschäftigte sich stets mit der rationellen Nutzung von Energie.

Kunibert Lennerts

Prof. Dr.-Ing. Kunibert Lennerts ist Professor für Facility Management am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Davor war er als Bereichsleiter Immobilienmanagement / Facility Management in der Zentrale der Deutsche Bahn Immobiliengesellschaft mbH in Frankfurt am Main für einen der heterogensten und umfangreichsten Immobilienbestände Deutschlands verantwortlich. Er ist Mitautor der 6. Auflage des „Handwörterbuches der Betriebswirtschaft“, Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf dem Gebiet des Facility Management und aktives Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Verbänden. Er leitet das Forschungsprojekt OPIK (Analyse und Optimierung von Prozessen in Krankenhäusern).

Martin Niederlag

Martin Niederlag ist Geschäftsführer der NGINEERS GmbH in Hamburg. Das Ingenieurbüro ist spezialisiert auf die Bauherrenberatung im Gesundheitswesen. Er berät seit mehr als 15 Jahren öffentliche Einrichtungen und private Klinikketten bei der professionellen Abwicklung von Investitionsprojekten im Krankenhausbau. Zuvor war er Segmentleiter Hospitals and Institutes einer weltweiten Ingenieurgruppe, davor jahrelang Leiter Büro Neubauprojekte am Universitätsklinikum des Saarlandes, Projektleiter und -manager Masterplan am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sowie Projektsteuerer bei der IPM Ingenieurgesellschaft für Projekt-management mbH.

Meik Eusterholz

Meik Eusterholz ist Prokurist und Geschäftsfeldleiter mit Beratungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft bei der UNITY AG. Seit elf Jahren hat er in über 40 Projekten insbesondere Prozesse im und um den OP herum gestaltet, Neu- oder Umbauten digital aus Prozessen heraus geplant und IT-Einführungen durchgeführt. Mehrere seiner Projekte sind mit nationalen Preisen ausgezeichnet worden. Vor seiner Zeit bei der UNITY AG hat er im Bereich Automotive und Maschinen-, Anlagenbau Prozesse nach Lean Management konzipiert und eingeführt.

Steffen Kluge

Steffen Kluge ist seit 1984 am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden tätig, seit 2003 als Technischer Direktor. Er ist EU-zertifizierter Sachverständiger nach DIN EN ISO/ IEC 17024 für Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mitglied des Landesverbandes Sachsen öffentlich bestellter und qualifizierter Sachverständiger e.V. sowie des Gutachterausschusses im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Vorsitzender der Regionalgruppe Mitteldeutschland der Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V. Außerdem ist er Dozent an der Hochschule Mittweida und der Donau-Universität Krems.

Tobias Guller

Tobias Guller ist Experte für Lean Management im Bauwesen und gründete 2014 sein Unternehmen Lean Ingenieure. Er berät Planer, Bauunternehmen, Ingenieurbüros und Bauherren bei der Anwendung von Lean Management. Als Berater, Trainer und Coach unterstützt er den Aufbau von Lean Projektabwicklungssystemen von der (Vor-) Planungsphase bis zur Übergabe. Der studierte Dipl. Wirtsch.-Ing. befasst sich seit über 10 Jahren mit der Anwendung der Lean Philosophie auf das Bauwesen. Er arbeitete drei Jahre als Organisationsberater an der Implementierung von Lean Construction bei der WOLFF & MÜLLER Spezialbau GmbH. Nach erfolgreichen Umsetzungsprojekten machte er sich 2010 mit seiner Expertise selbstständig.

Torsten Petroschka

Torsten Petroschka ist Architekt und einer der Geschäftsführer der sander.hofrichter architekten GmbH. Nach dem Architekturstudium an der Universität Stuttgart arbeitete Torsten Petroschka für das Büro Mutschler und Partner in Mannheim, bevor er 1993 zu sander.hofrichter architekten wechselte. Seit 2014 ist er dort Mitglied der Geschäftsführung.

Ulrich Uetz

Ulrich Uetz ist Geschäftsbereichsleiter Medizin- und Labortechnik sowie Prokurist der HWP Planungsgesellschaft mbH. Zu seinem Spektrum zählen die Planung, Ausschreibung und Objektüberwachung von medizin- und labortechnischen Geräten für Krankenhäuser, Universitätskliniken und Forschungsinstitute sowie die Projektierung von klinischen und administrativen Informationssystemen. Er ist Mitglied im Richtlinienausschuss 5800 „Nachhaltigkeit in Krankenhäusern“ des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und zertifizierter Gutachter als „Sachverständiger für Medizintechnik, Prozess- und Ausstattungsplanung der Medizintechnik in Gesundheitseinrichtungen und Institutionen“ und als „Sachverständiger für Medizintechnik, eHealth, Planung und Konzeptionierung von IT-Systemen im Gesundheitswesen“.

 
 

Teilnahme & Anmeldung

Zielgruppe

Mit dieser Veranstaltung wenden wir uns an Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsleitung, Verwaltungsleitung und ärztliche Leitung sowie an Fach- und Führungskräfte von Krankenhäusern und Gesundheitsimmobilien aus den Bereichen: Liegenschaften und Bau, Facility Management, Immobilien, Verwaltung und Organisation. Angesprochen sind außerdem in diesem Sektor tätige Ingenieur- und Architekturbüros sowie Dienstleistungsunternehmen.

Anmeldung

> per Telefon: 08151/27190
> per Telefax: 08151/271919
> per E-Mail: info@management-forum.de
> online: hier
> per Post: Management Forum Starnberg GmbH · Maximilianstr. 2b · D-82319 Starnberg

Teilnahmegebühr

Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz beträgt € 695,- zzgl. 19% MwSt. Sollten mehr als zwei Personen aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10% Preisnachlass. Sollte Ihre Anmeldung bis zum 19. Februar 2016 bei Management Forum Starnberg eingehen, erhalten Sie einen Preisnachlass von 15%. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen, Mittagessen, sowie die Besichtigung des KRH Klinikums Siloah-Oststadt-Heidehaus. Die Teilnehmerzahl für die Besichtigung ist begrenzt; entscheidend ist der Zeitpunkt des Anmeldungseingangs. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Termin und Veranstaltungsort

13. und 14. April 2016 in Hannover: Medizinische Hochschule Hannover, Hörsaal D, Carl-Neuberg-Str. 1, 30625 Hannover

Registrierung

Der Konferenz-Counter ist ab 8.30 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Beginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden.

Rücktritt

Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 75,- zzgl. 19 % MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage spätestens 29. März 2016 schriftlich bei Management Forum Starnberg eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Konferenzgebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Management Forum Starnberg

Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für
> professionelle Planung, Organisation und Durchführung
> Zusammenarbeit mit namhaften Referenten
> aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte
> viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte.

 
 

Ansprechpartner

„Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu dieser Veranstaltung.“

Helmut Hohberger
Konferenz Manager
Telefon: 0 81 51/27 19 – 42
helmut.hohberger@management-forum.de

Elisabeth di Muro
Anmeldung
Telefon: 0 81 51/27 19 – 22
elisabeth.dimuro@management-forum.de

Iris zu Löwenstein
Ausstellung und Sponsoring
Telefon: 0 81 51/27 19 – 50
iris.loewenstein@management-forum.de

 
 

Rückblick

„Alle Themen um den Bau und Betrieb von Krankenhäusern wurden berührt (umfassende Info)“
I. Lindern, FENUS-Institut GmbH

„sehr gelungen, inhaltlich wertvoll“
C. Groß, Recure Service GmbH

„Interessant, vielseitige Einblicke, gute Kommunikation untereinander“
T. Borck, Conject AG

„‚Hochinformativ mit hohem Praxisbezug‘-Wert“
T. Kanitz, Katholische Kliniken, Senioreneinrichtungen „Kplus“

 
 

Partner

Platinpartner

 

biotrans_logo_klein

Die BioTrans® AG bietet im Bereich der Homogenisierungssysteme das leistungsfähigste, wirtschaftlichste und anwenderfreundlichste System am Markt und ist auf Grund der Flexibilität der einzelnen Komponenten in jeder Großküche einzubauen oder nachzurüsten. Seit 2006 ist BioTrans® Spezialist auf diesem Gebiet und bietet mit kundenorientierten Lösungen Optimierungspotenzial in den Bereichen, Betriebskosten, Hygiene und Arbeitsprozesse. www.biotrans.de

 

 gasag

Die GASAG Contracting GmbH ist ein bundesweit tätiges Dienstleistungsunternehmen mit Standorten in Berlin und Essen, deren Leistungsangebot die Vorbereitung und Durchführung von Energie-Contracting-Projekten, d.h. Planung, Erstellung, Finanzierung sowie Betriebsführung von Energieerzeugungsanlagen mit anschließender Produktion und Lieferung von Nutzenergie in Form von Wärme, Dampf, Strom, Kälte und weiteren Medien umfasst.
Mit ihrem Know-how und ihrer langjährigen Erfahrung bietet die GASAG Contracting ihren zahlreichen Kunden – vornehmlich Krankenhäuser, die Wohnungswirtschaft sowie kommunale und gewerbliche Kunden – sichere Energieversorgungslösungen mit größtmöglicher Effizienz und nachhaltiger Reduzierung der CO2-Emissionen. www.gasag-contracting.de

 

Gruenbeck_Logo_klein

Der Anspruch der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH ist, dass Menschen weltweit hygienisch einwandfreies Wasser zur Verfügung steht. Mit Know-how, Produkten und Kommunikation setzt Grünbeck als Wasseraufbereitungsspezialist alles daran, dieses Recht umzusetzen und langfristig zu erhalten. Mit der Kernkompetenz „Wir verstehen Wasser“ will Grünbeck die Öffentlichkeit und Wasser-Profis aufklären und WASSER-WISSER schaffen. Denn das ist die Grundlage für den bewussten Umgang der Menschen mit der lebenswichtigen Ressource Wasser. Eine wichtige Plattform ist dabei das renommierte Weiterbildungszentrum „Grünbeck Forum“ am Firmenhauptsitz Höchstädt. Wasserspezialisten erläutern Branchenneuigkeiten und innovative Lösungen zur Wasseraufbereitung für die SHK-Branche, die Lebensmittelindustrie und zur Energiegewinnung. www.gruenbeck.de

 

Goldpartner

 

ALHO_Modulare Gebäude

Gesundheitsimmobilien aus der Raumfabrik ALHO, einer der Marktführer der Modulbau-Branche, bietet vielfältige Lösungen vom hochtechnisierten OP-Trakt bis zur komplett eingerichteten Pflegestation. In wenigen Wochen entstehen schlüsselfertige Gebäude von bis zu sechs Geschossen – alles zum Festpreis und Fixtermin. Durch die industrielle Vorfertigung kann eine gleichbleibend hohe, zertifizierte Qualität zugesichert werden, die Emissionen vor Ort reduzieren sich auf ein Minimum. So lassen sich Gebäude ohne Beeinträchtigung des laufenden Betriebs ergänzen. Fixe Kosten. Fixe Termine. Fix fertig. ALHO www.alho.com

 

Ecolab logo revise_1

Ecolab ist das international führende Unternehmen für Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Wasser-, Hygiene- und Energietechnologien. Unternehmen aus der Gastronomie, der Lebensmittelindustrie, dem Gastgewerbe, dem Gesundheitswesen und der Industrie wählen weltweit Ecolab Produkte, um sicher, sauber, effizient und nachhaltig ihre Ziele zu erreichen. Seit 90 Jahren arbeiten wir erfolgreich hinter den Kulissen für sichere Lebensmittel, Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen und den Schutz von lebenswichtigen Ressourcen. Heute mehr als je zuvor. www.de.ecolab.eu

 

 Kleusberg_klein

Klinik- und Pflegeimmobilien in zeiteffizienter Modulbauweise. Verkürzte Bauzeit und geringe Bauemissionen spielen eine zentrale Rolle. Dank werkseitiger qualitätsüberwachter Vorfertigung der einzelnen Raummodule entstehen Bettenstationen oder komplette Klinikgebäude mit bis zu 6 Stockwerken oder Aufstockungen von Bestandsgebäuden innerhalb weniger Wochen Bauzeit vor Ort. Mit über 600 Mitarbeitern fertigt KLEUSBERG an seinen 5 Fertigungsstandorten jede Woche über 4.000 Quadratmeter Gebäudefläche vor und realisierte damit individuelle und energieeffiziente Gebäude für Pflege- und Gesundheitswesen, Industrie und Gewerbe sowie Städte, Gemeinden und Kommunen. www.kleusberg.de/propflege

 

Linde_neu_klein

Linde Healthcare Deutschland ist ein führender Anbieter für die Arzneimittelversorgung mit Gasen, dazugehörigen Medizinprodukten und für die Versorgung von Patienten zu Hause sowie in spezialisierten Beatmungspflege-Centern. Linde Healthcare vereint die Bereiche Homecare und Hospital Care der Linde Gas Therapeutics GmbH sowie das Beatmungspflegekonzept REMEO® der Linde Remeo Deutschland GmbH. In allen Bereichen stehen Sicherheit, Qualität und Innovation der Therapien und Dienstleistungen im Vordergrund. Linde Healthcare Deutschland umfasst rund 700 Mitarbeiter und ist Teil der globalen Geschäftseinheit Healthcare der Linde Group. www.linde-healthcare.de

 

 

NORMBAU_klein

 

Das Unternehmen NORMBAU Beschläge und Ausstattungs GmbH wurde 1954 gegründet. Die Entwicklung und Produktion von hochwertigen Baubeschlägen war lange Zeit das Hauptgeschäftsfeld. Kontinuierlich hat sich NORMBAU zu einem führenden Anbieter von Systemlösungen in den Bereichen Treppen- und Brüstungsgeländer, Design-Briefkastenanlagen, Trennwand, barrierefreie und sanitäre Ausstattungen entwickelt.Innovative Materialien und Wirkstoffe mit antibakteriellen Eigenschaften verbinden modernste Forschung mit einem einzigartigen Produktnutzen im Beschlag- und Sanitärbereich und geben uns hier eine besondere Alleinstellung. Seit Dezember 2013 ist NORMBAU Mitglied der ALLEGION-Gruppe.  www.normbau.de

 

Nora_we_floor_it_AI_4c

Die nora systems GmbH entwickelt, produziert und vermarktet hochwertige elastische Bodenbeläge und Formtreppen sowie Zubehör unter der Marke nora®. Das Unternehmen prägt seit vielen Jahren als Weltmarktführer die Entwicklung von Kautschuk-Bodenbelägen „Made in Germany“. Besonders im Gesundheitswesen zeichnen sich nora® Bodenbeläge durch ihren hohen Komfort und außergewöhnliche Strapazierfähigkeit aus. Auf Grund ihrer lebenslangen Beschichtungsfreiheit glänzen sie nicht nur mit Wirtschaftlichkeit, sondern bieten auch ein optimales Maß an Hygiene. nora® verbindet kreative Gestaltungsmöglichkeiten mit nachhaltiger Sicherheit. www.nora.com/de/

 

securiton klein

Intelligente Systemlösungen für Sicherheit und Kommunikation
Schwesternruf, Multimedia und ergänzende Dienste in einer Full-IP-Ausführung

Securiton zählt zu den führenden Anbietern für elektronische Sicherheitssysteme und integrierte Kommunikation in Gesundheitseinrichtungen. Als Partner für Fachplaner, technische Abteilungen sowie IT-Abteilungen bieten wir als Systemhaus alles aus einer Hand. Securiton fungiert in Deutschland als erster Anbieter von innovativer IP-basierter Krankenhauskommunikation. Full-IP vom Server bis zum Patientenbett – DIN VDE 0834 konform überzeugt die Systemlösung von einfach und kostensparend eingerichteten Kommunikationsinseln bis zur „High End-Lösung“.

 

Tyco klein

Tyco Integrated Fire & Security ist ein Geschäftsbereich von Tyco International (NYSE: TYC). Als weltweit größtes Unternehmen, das ausschließlich auf Brandschutz und Sicherheit spezialisiert ist, betreut Tyco über drei Millionen Kunden auf der ganzen Welt. Mit seinen Tochtergesellschaften ADT Deutschland GmbH, TOTAL WALTHER GmbH, ADT Sensormatic GmbH, ADT Service-Center GmbH, CKS Systeme GmbH und TOTAL Feuerschutz GmbH bietet das Unternehmen eine umfassende Sicherheitsexpertise aus einer Hand. Tyco schützt Personen, Gegenstände und Gebäude durch ein ganzheitliches Lösungs­portfolio, das sich von Einbruch- und Brandmeldesystemen, integrierten Sicherheitslösungen und Überwachung (VdS-zertifizierte Notruf- und Service-Leitstelle) über elektronische Warensicherung, Radiofrequenz-Identifikati­on (RFID), Videoüberwachung und Zutrittskontrolle bis hin zu mobilen und stationären Brandschutzlösungen erstreckt.
www.tyco.de/maerkte/gesundheitswesen

 

Medienpartner

 

ktm

 

Recknagel_Online

 
 
13.04.2016 - 14.04.2016
Medizinische Hochschule Hannover / Hannover
Alle Infos als PDF pdf icon
Neue Termine in Planung
WEITERE TERMINE

Kontakt

HELMUT HOHBERGER
+49 (0) 8151 27 19 – 42
E-Mail senden
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

15.06.2016 - 16.06.2016 Linz


 
23.06.2016 - 24.06.2016 Starnberg


 
26.07.2016 - 27.07.2016 Starnberg


 
09.08.2016 - 12.08.2016 Seeon


 
06.09.2016 - 07.09.2016 Zürich


 
07.09.2016 - 08.09.2016 München