Ihre Weiterbildung ist uns wichtig: Sollte eine Durchführung in Präsenz nicht möglich sein, findet das Seminar online statt – selbstverständlich in gleicher Qualität!

Zum Hauptinhalt springen
  • KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir sind gerne persönlich für Sie da

    +49 8151 2719-0

    Mo. - Do. 9:00 - 17:00 Uhr
    Fr. 9:00 - 15:00 Uhr

  • NEWSLETTER ANMELDUNG

    Unser Veranstaltungs-Newsletter informiert Sie über neue Seminare und aktuelle Konferenzen.

    Anmelden

Konferenz: Die Zentrale Notaufnahme Österreich

Fachkonferenz mit Best Practices und Besichtigung 1./2. Juni 2022

Kosten:

Programm zur Konferenz "Die Zentrale Notaufnahme"

ERSTER KONFERENZTAG:

MITTWOCH, 1. JUNI 2022

Ihr Moderator:

Prim.Univ.Prof.Dr. Philip Eisenburger, MBA, Vorstand, Abteilung für Notfallmedizin, Klinik Floridsdorf


9:20 Begrüßung durch den Gastgeber und Moderator, Prim.Univ.Prof.Dr. Philip Eisenburger, und Management Forum Starnberg


9:30 Notaufnahme – planbare Unplanbarkeit

  • Antizipation besonderer Situationen
  • baulich
  • Abläufe
  • personell

Prim. Univ. Prof. Dr. Philip Eisenburger


10:15 Notfallabteilungen als Weichensteller

Dr. Katharina Reich, Sektionschefin für Öffentliche Gesundheit und Gesundheitssystem, Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz


11:00 Kommunikations- und Kaffeepause


11:30 Höhen und Tiefen einer Notaufnahme in einem Schwerpunktkrankenhaus oder „Hurra wir leben noch“

  • Best Practice Beispiele aus einem Schwerpunktkrankenhaus mit sehr gutem innerbetrieblichen Klima und guter Kommunikation
  • Wie führt man eine Notaufnahme durch turbulente Zeiten und verzweifelt nicht selbst?

Dr. Christian Wiesbauer, OA, Leiter Zentrale Aufnahme und Erstversorgung, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Ried im Innkreis


12:15 Partnervortrag

Quidel Germany GmbH


12:45 Gemeinsames Mittagessen


14:00 Theorie und Praxis von Prozessmanagement und Flowmanagement in der Notaufnahme

  • Rolle eines reibungslosen Patientenflusses
  • Einsatz eines effektiven Notfall-Fluss-Konzepts
  • Strategien, Taktiken und Erfahrungen bei der Einführung und Aufrechterhaltung eines erfolgreichen Notfall-Fluss-Konzepts
  • Beispiele für die Auswirkungen einer erfolgreichen Implementierung der Konzepte

Prof. Dr. Roland Bingisser, Chefarzt Notfallzentrum, Universitätsspital Basel


14:45 Der Notfallkoordinator: Taktgeber in der Notaufnahme

  • Aufgaben in der Schnittstelle Präklinik – Klinik
  • Koordination innerhalb der Notaufnahme
  • Innerklinische Schnittstellen und Steuerung des Patientenabflusses

Prof. Dr. Matthias Klein, Leiter Zentrale Notaufnahme, LMU Klinikum München, Standort Großhadern


15:30 Lean Management in der Zentralen Notaufnahme

  • Einsatzmöglichkeiten und Chancen
  • Lean Management im Epizentrum der Variabilität
  • Möglichkeiten zum Einsatz von Lean Methoden
  • Anwendungsbeispiele
  • Ausblick

Kirsten Schäfers, Chefärztin Zentrale Notaufnahmen, St. Vincenz-Kliniken, Salzkotten + Paderborn


16:15 Kommunikations- und Kaffeepause


16:45 ZNA live:

Besichtigen Sie mit uns die Notaufnahme der Klinik Floridsdorf in Wien


17:45 Get-together: Management Forum Starnberg lädt Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch,

Networking und Kontakte am Rande der Veranstaltung.


ca. 20:00 Ende des ersten Veranstaltungstags

 



ZWEITER KONFERENZTAG:

DONNERSTAG, 2. JUNI 2022

Ihr Moderator: Prim.Univ.Prof.Dr. Philip Eisenburger


9:30 Verschiedene strukturelle Ansätze in der Notfallversorgung

  • Intersektorale Versorgung
  • Gesetzliche Möglichkeiten der Regulation als Programm
  • Qualitätsstandards

Dr. med. Michael Wünning, Chefarzt, Zentrum für Notfall- und Akutmedizin, Kath. Marienkrankenhaus gGmbH


10:15 PatientInnensicherheit und MitarbeiterInnensicherheit durch die zentrale Notaufnahme

  • Aspekte der PatientInnensicherheit
  • Barrierefreie Aufklärung und Patientenautonomie
  • MitarbeiterInnensicherheit
  • Rechtssicherheit

Dr. Maria Kletecka-Pulker, Direktion und stellvertretende Institutsleiterin, Ludwig Boltzmann Institut Digital Health and Patient Safety, Institut für Ethik und Recht in der Medizin


11:00 Ein interprofessionelles Schockraum-Team – Herausforderung und Chance

  • Verschiedenste Berufsgruppen
  • Unterschiedlichster Erfahrungsgrad
  • Gefahren vs. Chancen für eine Top-Performance

Dr. Frank Hartig, Leitender Oberarzt, MZA Notfallaufnahme, Universitätsklinik für Innere Medizin 1 Innsbruck


11:45 Kommunikations- und Kaffeepause


12:15 ZAE Aufbau in Zeiten einer Pandemie

  • Infektiöse oder potentiell infektiöse Patienten in der ZAE
  • Prozessoptimierung, Abläufe beschleunigen
  • Kommunikation
  • Mitarbeitermotivation

Dr. Edith Doberer, Oberärztin, Leitung ZAE, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien


13:00 Von Groß nach Klein und wieder zurück

  • Wie macht man aus einer kleinen Erstversorgung eine funktionierende notfallmedizinische Einheit?
  • Wo liegen die Schwierigkeiten?
  • Wo sind die Angelpunkte?
  • Welche Rolle spielt das Personal?

Priv. Doz. Dr. Raphael van Tulder, Ärztlicher Leiter der Notaufnahme, Universitätsklinikum Krems


13:45 Gelegenheit zur Abschlussdiskussion und gemeinsamer Imbiss


ca. 14:30 Ende der Fachkonferenz

Zielgruppe der Konferenz "Die Zentrale Notaufnahme Österreich"

Diese Fachkonferenz richtet sich an Fach- und Führungskräfte in Krankenhäusern, die in verantwortlicher Position an Planung, Bau und Betrieb von Notfallzentren beteiligt sind, darunter Geschäfts- und Verwaltungsleitung, ärztliche Fachgebietsleitung und Pflegeleitung. Des Weiteren sprechen wir Vertreter:innen von Krankenhausträgern, Industrie und Dienstleistung, Architektur- und Ingenieurbüros an.

Prof. Dr. Roland Bingisser

Prof. Dr. Roland Bingisser ist Chefarzt der interdisziplinären Notfallstation am Universitätsspital Basel und Stiftungsratspräsident der Medizinischen Notrufzentrale MNZ. Ein Ziel seiner Arbeit ist es, die Notfallstation des Kantonsspitals Basel zu einer Klinik mit Modellcharakter zu formen, die sich durch eine größtmögliche Patientenorientierung auszeichnet. Des Weiteren spielt die Prozessforschung eine zentrale Rolle für Professor Bingisser, mit den Zielen Effizienz, Qualität und Kostenmanagement.

Dr. Edith Doberer

Dr. Edith Doberer ist Oberärztin und Fachärztin für Innere Medizin (Ausbildung an einer universitären Einrichtung) mit dem Zusatzfach Nephrologie. Seit 2010 ist sie mit den Schwerpunkten Notfallmedizin, Diabetologie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien tätig.

Dr. Frank Hartig

Dr. Frank Hartig ist Leitender OA der MZA-Notfallaufnahme der Uniklinik Innsbruck. Seit Jahren ist er spezialisiert auf das Thema „performing under fire“ nicht nur im Schockraum, sondern auch im Rettungshubschrauber und beim Höhlentauchen.

Prof. Dr. Matthias Klein

Prof. Dr. Matthias Klein ist seit Dezember 2015 Leiter der Zentralen Notaufnahme am LMU Klinikum, München, Standort Großhadern. Die medizinische Ausbildung zum Neurologen erfolgte an der neurologischen Klinik, wo er 2013 zum Oberarzt bestellt wurde. Sein Schwerpunkt liegt in der Intensiv- und Notfallmedizin. Wissenschaftlich beschäftigt sich Prof. Klein zum einen klinisch und experimentell mit der Diagnostik und Therapie von schweren ZNS Infektionen und zum anderen mit Versorgungsstrukturen in der Zentralen Notaufnahme.

Dr. Maria Kletecka-Pulker

Dr. Maria Kletecka-Pulker ist Direktorin am Ludwig Boltzmann Institut Digital Health and Patient Safety sowie stv. Leiterin des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin. Dr. Kletecka-Pulker ist darüber hinaus Geschäftsführerin der Österreischischen Plattform Patientensicherheit, Mitglied der Bioethikkommission im Bundeskanzleramt, Herausgeberin des Handbuch Medizinrecht und Autorin zahlreicher medizinrechtlicher Publikationen sowie Lektorin Medizinrecht und Patientensicherheit.

Dr. Katharina Reich

Dr. Katharina Reich ist Sektionschefin für Öffentliche Gesundheit und Gesundheitssystem im Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. Sie hat diese Funktion mitten in der Pandemie angetreten und die Bewältigung dieser nach wie vor als eine ihrer Hauptagenden. Dr. Reich ist Allgemeinmedizinerin und war zuvor u.a. in der Klinik Hietzing in Wien als Stellvertretende Ärztliche Direktorin mit dem Bereich medizinischer Leistungs- und Prozessplanung befasst.

Philipp Schmelzer

Philipp Schmelzer ist bei Vetterli Roth & Partners als Associate tätig. Er hat seinen Masterabschluss an der Universität St. Gallen im Bereich Business Innovation absolviert. Philipp Schmelzer begleitet bereits seit Jahren Gesundheitsinstitutionen in der Transformation der zentralen Funktions-Bereiche wie Bettenstationen, Ambulatorien, Notfall und Psychiatrien. Seine Projekte reichen von diversen Kantonsspitälern bis hin zu universitären Institutionen im DACH-Raum. Lean Management und Design Thinking bilden den Kern seines Methodenmixes.

Kirsten Schäfers

Kirsten Schäfers hat seit inzwischen 12 Jahren ihr berufliches Herz an die Notaufnahme verloren. Ab 2011 leitete sie die Internistische Notaufnahme im St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn. Ab 2019 war sie Leitende Ärztin, seit 2022 ist sie Chefärztin der Zentralen Notaufnahmen der St. Vincenz-Kliniken Salzkotten und Paderborn an insgesamt drei Standorten.

Dr. Christian Wiesbauer

Dr. Christian Wiesbauer, OA, D.E.S.A, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin, Arzt für Allgemeinmedizin ist Leiter der Zentralen Aufnahme und Erstversorgung (ZAE) im Schwerpunktkrankenhaus KH der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis. Er hat diese Abteilung von Anfang an mit aufgebaut und leitet diese durchgehend seit 2013. Dr. Wiesbauer ist aktiver Notarzt bei der Christophorus Flugrettung und Leitender Notarzt im Innviertel und im KH auch mitverantwortlich für das Katastrophenmanagement.

Dr. med. Michael Wünning

Dr. med. Michael Wünning ist Chefarzt der Zentralen Notfallaufnahme und Akutmedizin am Marienkrankenhaus Hamburg und weiterhin Ärztlicher Leiter der Fachpflegeweiterbildung für Ambulanzen und Notaufnahmen des DRK Bildungszentrum Schlump sowie Dozent und Prüfer der DGINA Führungsakademie. Neben seinen Vortrags- und Publikationsaktivitäten hat Dr. Michael Wünning in den letzten Jahren mehrere Krankenhäuser bei der Re- und Neuorganisation ihrer klinischen Notfallmedizin beraten. 2015 wurde er zum außerordentlichen Professor der Tongji Universität in Shanghai berufen. Ab 2014 fungierte Dr. Michael Wünning als beratendes Mitglied des Vorstandes und Sprecher des Boards Aus- und Weiterbildung der DGINA.

Dr. Raphael van Tulder

Priv. Doz. Dr. Raphael van Tulder ist Ärztlicher Leiter der Notaufnahme am Universitätsklinikum Krems. Er ist seit Beginn der medizinischen Karriere in der Notfallmedizin, prä- und innerklinisch als Notarzt tätig. Dr. Tulder verfügt über die Ausbildung zum Facharzt, habilitierte in Notfallmedizin und ist interventioneller Kardiologe.

Moderation

Prim. Univ. Prof. Dr. Phillip Eisenburger

Prim. Univ.Prof. Dr. Philip Eisenburger, MBA, ist seit 2019 Vorstand der Abteilung für Notfallmedizin der Klinik Floridsdorf, Wien. Davor war er ab 2016 Leiter der Abteilung für Notfallmedizin KH Floridsdorf, 2013 bis 2016 am Wilhelminenspital. Prim.Univ.Prof.Dr. Eisenburger ist Facharzt für Innere Medizin, Intensivmedizin und Kardiologie. Er ist aktiver Notarzt bei der Christophorus Flugrettung, Leitender Notarzt, und hat den Lehrstuhl Notfallmedizin an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien inne.

Preisinformationen zur Konferenz "Die Zentrale Notaufnahme Österreich"

Die Gebühr für die Konferenz beträgt € 895,- zzgl. gesetzlicher MwSt. und für den ergänzenden Seminartag € 495,- zzgl. gesetzlicher MwSt. Bei gleichzeitiger Buchung berechnen wir für die Konferenz und den ergänzenden Workshop €1.295,- zzgl. gesetzlicher MwSt. Zusätzlich beinhaltet die Teilnahmegebühr auf Wunsch drei Ausgaben der Fachzeitschrift KTM. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg GmbH schriftlich bestätigt. Sollte mehr als eine

Person aus einem Unternehmen an dieser Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem/der zweiten und jedem/jeder weiteren Teilnehmenden 10% Preisnachlass. Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt Rechnungsausgleich voraus. Orts-, Format- und Programmänderungen behalten wir uns vor.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

TERMINE UND VERANSTALTUNGSORTE ZUR Konferenz: Die Zentrale Notaufnahme Österreich

Mittwoch, 01. und Donnerstag, 02. Juni 2022 in Wien: Wiener Gesundheitsverbund, Klinik Floridsdorf, Veranstaltungszentrum, Brünner Straße 68, 1210 Wien, .


Bei unseren Präsenzveranstaltungen sind Sie sicher!

Die Gesundheit unserer Teilnehmenden hat bei uns absolute Priorität. Wir gewährleisten eine sichere Durchführung der Veranstaltung durch die konsequente Umsetzung der Hygienevorgaben der Bundes- und jeweiligen Landesregierung. Unsere Maßnahmen werden analog zu den am Veranstaltungstag geltenden Vorschriften angepasst. Entsprechend entwickelt sich unser Hygienekonzept stetig weiter, um jederzeit allen Vorschriften und Ansprüchen gerecht zu werden.

Zimmerreservierung

Für diese Konferenz steht Ihnen im Veranstaltungshotel ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Buchung bei Bedarf möglichst bald direkt im Hotel unter Berufung auf Management Forum Starnberg GmbH vor.


Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung inklusive City Ticket zur Nutzung in bestimmten Tarifzonen des ÖPNV für An- und Abreise in 126 Städten; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Infos unter: www.management-forum.de/bahn-sonderkonditionen

Platinpartner

Quidel (Nasdaq: QDEL) ist einer der weltweit führenden Hersteller von Diagnostik Lösungen spezialisiert auf die Bereiche der Infektiologie und Kardiologie. Das 1979 in Kalifornien gegründete Unternehmen beschäftigt seitdem mehr als 1200 Mitarbeiter. Quidel fokussiert sich stark auf die Forschung & Entwicklung neuer In-vitro Diagnostika, speziell für die Point-of-Care Testung, um einen nachhaltigen Beitrag zum Gesundheitswesen zu leisten. www.quidel.com

Goldpartner

ADK plant und realisiert Gebäude in modularer Bauweise. Die als Gesamtkomplex konzipierten Immobilien werden in einzelne Module aufgeteilt. Im eigenen Werk werden diese Module maximal vorgefertigt und bedarfsspezifisch ausgestattet, anschließend zum Bestimmungsort transportiert und binnen kürzester Zeit zusammengefügt. Auf diese Weise realisiert ADK Neu- und Bestandserweiterungsbauten auch in Bereichen mit höchsten Qualitäts- und Hygienestandards. Nach der Fertigstellung ist kein Unterschied zu konventionellen Bauweisen erkennbar. Die Klientel kommt aus allen Bereichen des Gesundheitswesens, der Wirtschaft, von Kommunen und Regierungen - weltweit. www.ADK.info

Jeder Mitarbeiter in einer kritischen medizinischen Situation hat Recht auf adäquate Unterstützung. Jeder Patient braucht die korrekte Behandlung, zum richtigen Zeitpunkt durch die richtige Person. Darum entwirft, verkauft und implementiert E.care Software zur Unterstützung des Behandlungsprozesses in der Notaufnahme. E.care sorgt dabei für die Beratung und das Fachwissen, damit die Implementierung reibungslos verläuft und die Kunden anschließend die notwendige Unterstützung bekommen. www.ecare-ed.de

Der Innovationsführer eHealth-Tec digitalisiert mit Software-Lösungen medizinische Versorgungsprozesse und unterstützt damit die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Mit dem Notaufnahmen-Informationssystem ERPath erhalten Kliniken die Möglichkeit, ihre Prozesse in der Notaufnahme digital zu steuern und zu optimieren – von den klinischen Behandlungspfaden über die Patientenübersicht bis hin zur statistischen Auswertung. Allein in Deutschland ist ERPath bereits in über 100 Notaufnahmen im Einsatz. www.ehealth-tec.de

gsm Gesellschaft für Sicherheit in der Medizintechnik GmbH ist der verlässliche Partner, wenn es um fundierte Planung, Beratung und Prüfung in der Medizintechnik geht. Als akkreditierte Prüf- und Inspektionsstelle ist die Erfüllung hoher Qualitätsstandards bei Überprüfungen der Medizintechnik sowie elektrotechnischer Anlagen garantiert. Unsere Kompetenz in den Bereichen Fachplanung Medizintechnik sowie Unternehmensberatung im Gesundheitswesen konnten wir bei zahlreichen Projekten im Gesundheitssektor immer wieder unter Beweis stellen – auch grenzüberschreitend. www.gsm.at

Medienpartner

Die Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft ist ein Fachverlag für Medizin, Management und Gesellschaft.

Programmschwerpunkte liegen im Health Care Management, Krankenhaus- und Versorgungsmanagement sowie in den Fachgebieten Anästhesie, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin. Zudem ist der Verlag in den Themengebieten Psychiatrie und Psychotherapie (mit einem besonderen Fokus auf der Forensischen Psychiatrie) aktiv und publiziert Bücher zu Gesellschaftsthemen, welche die Bereiche Gesundheit und Gesundheitssystem berühren.

Innovative Themen, führende Autoren und moderne Konzepte kommen in Projekten zusammen, die mit großer Konzentration, Motivation und ungewöhnlichem Tempo zu hoher Qualität und Aktualität führen. Autoren und Partner erhalten außergewöhnliche Unterstützung und transparente Bedingungen. Die Kunden profitieren von der besonderen Aktualität und dem hohen Praxisnutzen.

Gründer, Inhaber und Verleger ist Dr. Thomas Hopfe, der nach einer Karriere als Intensivmediziner seit über 20 Jahren als Programmleiter und Verleger in medizinischen Fachverlagen aktiv ist und bis heute etwa 1500 Publikationen initiiert, konzipiert und erfolgreich realisiert hat.

www.mwv-berlin.de

KTM Krankenhaus Technik + Management ist mit über 10.000 Exemplaren (IVW-geprüft) eine der meistbeachteten Publikationen für den Healthcare-Bereich in D-A-CH und konzentriert sich auf Fakten und Lösungen für mehr Effizienz im Unternehmen ‚Krankenhaus’. Als unabhängige Fachzeitschrift berichtet sie über Neuheiten und Entwicklungen im Markt – seriös, kompetent und praxisorientiert. KTM ist offizielles Organ des fbmt e. V., der DGTelemd e. V. und des KKC e. V. www.ktm-journal.de

Mit freundlicher Unterstützung von

Die Österreichische Vereinigung für Notfallmedizin (AAEM) wurde mit dem Ziel gegründet, die Schaffung des Sonderfaches bzw. der Spezialisierung innerklinische Notfallmedizin in Österreich zu fördern, wie es EU-weit längst üblich ist. Die AAEM repräsentiert die Notfallabteilungen und die dort praktizierte innerklinische Notfallmedizin in Österreich.

Die AAEM wurde 2008 gegründet und vertritt Österreich in der UEMS (Union Européenne des Médecins Specialistes) – Sektion Notfallmedizin. Die AAEM ist auch National Society Member der European Society of Emergency Medicine (EUSEM).

www.aaem.at

Konzeption

Elke Wiedmaier

Elke Wiedmaier

Geschäftsführende Gesellschafterin

+49 8151 2719–10

elke.wiedmaier(at)management-forum.de

Austeller & Partner

Caterina Schwedt

Manager Ausstellung und Sponsoring

+49 8151 2719-43

caterina.schwedt(at)management-forum.de

Organisation

Dennis Kober

Teamleitung Veranstaltungsorganisation

+49 8151 2719–26

Dennis.kober(at)management-forum.de

Kundenservice

Elisabeth Di Muro

01.06.2022 - 02.06.2022

Wien

Wiener Gesundheitsverbund, Klinik Floridsdorf, Veranstaltungszentrum

Ansprechpartner:innen

Elisabeth Di Muro
Elisabeth Di Muro

Kundenservice

+49 8151 2719–22

E-Mail senden

Werden Sie jetzt Aussteller/Partner:

Intensivieren Sie bestehende Kontakte und errreichen Sie hochkarätige potentielle Kunden.

JETZT PARTNER WERDEN

KONTAKTIEREN SIE UNS

Wir sind gerne persönlich für Sie da

+49 8151 2719-0

Mo. - Do. 9:00 - 17:00 Uhr
Fr. 9:00 - 15:00 Uhr