Ihre Weiterbildung ist uns wichtig: Sollte eine Durchführung in Präsenz nicht möglich sein, findet das Seminar online statt – selbstverständlich in gleicher Qualität!

Zum Hauptinhalt springen
  • KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir sind gerne persönlich für Sie da

    +49 8151 2719-0

    Mo. - Do. 9:00 - 17:00 Uhr
    Fr. 9:00 - 15:00 Uhr

  • NEWSLETTER ANMELDUNG

    Unser Veranstaltungs-Newsletter informiert Sie über neue Seminare und aktuelle Konferenzen.

    Anmelden

Fachkonferenz: Die Zentrale Notaufnahme

Fachkonferenz mit Best Practices und Besichtigung | 28./29. September 2022 im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus

Kosten:
(Ticket Klinikum)
(Kombi-Ticket: Klinikum)
(Ticket Industrie/ Dienstleister)
(Kombi-Ticket: Industrie/Dienstleister)

Das Programm zur Fachkonferenz "Die zentrale Notaufnahme"

Erster tag: Mittwoch, 28. September 2022

Ihr Moderator: Dr. Hartwig Jaeger, Geschäftsführer, Archimeda GmbH


9:30 Begrüßung durch den Gastgeber, den Moderator und Management Forum Starnberg


9:45 Die neue Notaufnahme am CTK – Prozessoptimale Raum- und Betriebskonzepte

  • Harte Daten: Die Notaufnahme am CTK ist erst sieben Jahre alt. Was rechtfertigt einen 15 Mio. Euro teuren Neubau?
  • Kapazitätsanalyse: Die richtige Behandlungskapazität
  • Neues Raum-und Betriebskonzept
  • Stimmt das alles? Modulationsdaten

Dr. med. Tim Flasbeck, Chefarzt der Klinik für Notfallmedizin, Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH


10:30 Planung in der Notaufnahme mittels Simulation

  • Relevanz von Notaufnahmen in der Patientenversorgung
  • Planung und Analyse aus wissenschaftlicher Sicht
  • Simulationsmodelle für unterschiedliche Fallstudien zu verschiedenen Notaufnahmen
  • Ableitung von Handlungsalternativen zur strategischen und operativen Steuerung

Prof. Dr. Jens O. Brunner, Lehrstuhl für Health Care Operations/Health Information Management, Universität Augsburg


11:15 Kommunikations- und Kaffeepause


11:45 Digitale Notaufnahmen: Was heute umsetzbar ist, und wie es sich weiterentwickeln könnte?

  • Herausforderungen für Notaufnahmen in Deutschland
  • Die digitalsten Notaufnahmen der Welt
  • UseCases
  • Mehrwerte
  • Ein Blick in die Zukunft

Christian Frick, Healthcare Lead, G2K Group GmbH


12:30 OP-Erweiterung in Modulbauweise

  • Bestand
  • Planung
  • Umsetzung
  • Ausblick

Felix Kleinert, Experte OP, Fachplanung Medizintechnik, Sana-Medizintechnisches Servicezentrum GmbH


13:00 Gemeinsames Mittagessen


14:00 Savanna® – Erste Erfahrungen aus der Anwendung eines echten molekularen Point-Of-Care-Testsystem zur dezentralen Testung in Aufnahmestationen

  • Eigenschaften des Testsystems zur vereinfachten Etablierung einer Point of Care Testung
  • Potentieller Nutzen einer Point of Care Testung für respiratorische Viren
  • Erfahrungen aus der Anwendung des Savanna – 3 Beispiele

Dr. Jürgen Becker, Wisschenschaftlicher Marketing Manager Europa, QuidelOrtho


14:30 Integrierte Notfallzentren – ein Modell für die Zukunft?

  • Erste Erfahrungen mit einem INZ
  • Intersektorale Versorgung
  • Gesetzliche Möglichkeiten der Regulation
  • Qualitätsstandards

Dr. med. Michael Wünning, Chefarzt, Zentrum für Notfall und Akutmedizin, Kath. Marienkrankenhaus gGmbH


15:15 Voneinander lernen: Notfallversorgung in Afrika im Austausch mit Notfallmedizinern aus Deutschland

  • Programm zu Aufbau und Weiterentwicklung eines Rettungswesens in Uganda und Kenia
  • Trainingseinsätze in Afrika von deutschen Experten von Malteser und der Carl-Thieme-Klinik in Cottbus
  • Notaufnahme pragmatisch, zeit- und kosteneffizient gedacht und umgesetzt

Roland Hansen, Head of Regional Group Africa, Malteser International


16:00 Kommunikations- und Kaffeepause


16:30 ZNA live: Besichtigen Sie mit uns die neue ZNA des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus


18:00 Get-together: Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und Kontakte am Ende der Veranstaltung.


ca. 20:00 Ende des ersten Veranstaltungstags


ZWEITER TAG: Donnerstag, 29. September 2022

Ihr Moderator: Dr. Hartwig Jaeger, Geschäftsführer, Archimeda GmbH


9:30 1+1 macht 3 – von der Magie gelungener Zusammenarbeit!

  • Teamstärkende Werte und Fähigkeiten
  • WIR-Qualitäten
  • Von Einzelkämpfern und Mitläufern zu einem kooperativen, kraftvollen Team

Dorothea Anzinger, Perspektivenwechslerin


10:15 Schnittstelle ZNA „Nur das Genie beherrscht das Chaos“

  • Schnittstellendschungel: Wer, Wann mit Wem
  • Alle brauchen die ZNA, keiner will sie
  • Schnittstellenprobleme erkennen und Lösungen finden

Stefan Wollschläger, Bereichsleiter Notfallversorgung und Sprechstundenbetreuung, BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH


11:00 Kommunikation- und Kaffeepause


11:30 13 Jahre ZNA des UKE – Eine Notaufnahme kommt ins Teenager-Alter

  • Startschwierigkeiten
  • Herausforderungen
  • Lösungen und Ausblick

Dr. Ulrich Mayer-Runge, Ärztlicher Leiter Zentrale Notaufnahme, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf


12:15 Der kritisch kranke Patient in der Notaufnahme – Ressourcenmanagement

  • Transferstelle Notaufnahme, Schockraum, Beobachtungsstation – Intensivstation
  • crowding / boarding von kritisch kranken Patienten – gibt es das?
  • Konzeptideen im Gesamtkontext Krankenhaus

Martin Pin, Chefarzt, Zentrale Notaufnahme und AKUT Station, Florence Nightingale Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie


13:00 Change Management in der Zentralen Notaufnahme – wie können wir bereits vorhandene Daten sinnvoll nutzen?

  • Manchester Triage System als QM-Instrument?
  • Von der Triage zur Therapie – ist ein qualitativ gleichbleibender Versorgungsprozess rund um die Uhr überhaupt möglich?
  • Strukturierte Patientenversorgung – am Arztbrief ablesbar?

Primarius Andreas Faltlhauser, Vorstand, Zentrale Notfallambulanz, Klinikum Wels-Grieskirchen GmbH


13:45 Gelegenheit zur Abschlussdiskussion und gemeinsamer Imbiss


15:00 – 17:00 Ergänzend buchbar Workshop „Konzeption einer zukunftsfähigen Notaufnahme mit Design Thinking“

Der Nutzen des Workshops: Die Radiologie steht im Spannungsfeld von Leistung, Kosten und Qualität. Design Thinking ist ein optimales Werkzeug, wenn es darum geht, eine auf den Patienten ausgerichtete Innovationsstrategie zu definieren und umzusetzen, die gleichzeitig auf die Bedürfnisse und Anforderungen eines Spitals zugeschnitten ist.

  • Sie erwerben ein grundlegendes Verständnis des Design Thinking-Prozesses, der Prinzipien, der wichtigsten Tools und der Terminologie
  • Sie erleben einen menschenzentrierten Problemlösungsansatz, der sich an den Patientenbedürfnissen und nicht nur an den technischen oder wirtschaftlichen Anforderungen orientiert > Sie trainieren inter- und multidisziplinäre Zusammenarbeit
  • Sie lernen eine Denkweise für die teambasierte und agile Konzeptentwicklung kennen


Ihre Workshopleitung:

Philipp Schmelzer, Associate, Vetterli Roth & Partners AG

Dr. Christophe Vetterli, Co-Founder/Managing Partner, Vetterli Roth & Partners AG

Zielgruppe der Fachkonferenz "Die zentrale Notaufnahme"

Diese Fachkonferenz richtet sich an Fach- und Führungskräfte in Krankenhäusern, die in verantwortlicher Position an Planung, Bau und Betrieb von Notaufnahmen beteiligt sind, darunter Geschäfts- und Verwaltungsleitung, ärztliche Fachgebietsleitung und Pflegeleitung. Des Weiteren sprechen wir Vertreter von Krankenhausträgern, Industrie und Dienstleistung, Architektur- und Ingenieurbüros an.

Dorothea Anzinger

Dorothea Anzinger sieht sich als Wegbegleiterin und Prozessunterstützerin für die Anforderungen in der sich schnell wandelnden Arbeitswelt. Einfühlsam und klar, humorvoll und herausfordernd, unterstützend und integrativ. Sie ist Schauspielerin, ImpulsTrainerin, Diplompädagogin und seit über 20 Jahren leidenschaftliche Improtheaterspielerin. Ihr Motto: Improwise your life! - sei präsent, bleib flexibel, nimm was kommt ... und mach was draus!!

Jürgen Becker

Dr. Jürgen Becker ist seit vier Jahren wissenschaftlicher Marketing Manager bei QuidelOrtho, einem Hersteller von Diagnostiken für das Zentrallabor und zur Point of Care Testung. Davor war er 18 Jahre bei verschiedenen pharmazeutischen und diagnostischen Unternehmen (Cepheid, Riemser, Fresenius Kabi) in der klinischen Forschung und Arzneimittelzulassung tätig. Zu seinen Schwerpunkten gehören Infektionskrankheiten, zu denen er regelmäßig klinische Studien ausführt und publiziert.

Prof. Dr. Jens O. Brunner

Prof. Dr. Jens O. Brunner leitet den Lehrstuhl für Health Care Operations/Health Information Management, der sich in der Forschung mit der Analyse und Planung von Prozessen im Gesundheitswesen, insbesondere im Krankenhaus, beschäftigt. Seine Expertise liegt im Bereich der Prozessoptimierung und umfasst dabei die modernsten wissenschaftlichen Methoden des Operations Research/Management Science und Analytics. Prof. Brunner ist Mitglied in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Zweitmitglied in der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg. Er ist aktives Mitglied in den Zentren für Klimaresilienz und für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG)

Primarius Andreas Faltlhauser

Primarius Andreas Faltlhauser ist Vorstand der Zentralen Notfallambulanz der Klinikum Wels-Grieskirchen GmbH. Er verfügt über langjährige akut- und intensivmedizinische Erfahrung und hat ein hohes Interesse an Changemanagement und Prozessoptimierung.

Dr. med. Tim Flasbeck

Dr. med. Tim Flasbeck ist seit 2020 Chefarzt der Klinik für Notfallmedizin am CTK Cottbus. Er beschäftigt sich seit 14 Jahren mit dem Gedanken an prozessoptimale Raum und Betriebskonzepte von Notaufnahmen. Dr. Flasbeck hat in dieser Zeit diverse nationale und internationale Notaufnahmeprojekte betreut/begleitet, u.a. in Kirgistan, Uganda, Quatar, Bahrein und Sri Lanka. Bis 2020 hat er bundesweit alle Notaufnahmekonzepte der Malteser verantwortet und eines der Häuser chefärztlich geleitet. 

Christian Frick

Christian Frick ist Healthcare Lead bei der G2K Group GmbH. Er hat über 14 Jahre Erfahrung in den Bereichen Management-, und IT- Consulting, sowie in der internationalen Geschäftsentwicklung mit dem Fokus auf Softwarelösungen. Dabei hat er mit führenden Industrieunternehmen und Regierungsorganisationen zusammengearbeitet, und sie dabei unterstützt durch den Einsatz von Software Prozesse zu digitalisieren und effizienter zu gestalten. Darüber hinaus konnte er Erfahrungen als Gründer eines heilpflanzenbasierten Produktes sammeln. 

Roland Hansen

Roland Hansen arbeitet seit 20 Jahren bei der Hilfsorganisation Malteser International. Zunächst über 12 Jahre als Regionalverantwortlicher für Asien und später Haiti und seit 2014 für Afrika. Die Aufgabe umfasst sowohl das Management der Teams in den Einsatzländern, die Mittelakquise für die Projekte sowie die Weiterentwicklung des Programmes, das sowohl die Nothilfe als Projekte der längerfristigen Entwicklungszusammenarbeit umfasst. Als Senior Program Advisor ist Roland Hansen zudem zuständig für einige Sektorthemen und berät die Gesamtorganisation im Hinblick auf innovative Ansätze und neue Partneransätze, wie z.B. die Klinikpartnerschaften.

Felix Kleinert

Felix Kleinert ist Experte für die Planung von OP-Bereichen. Als Projektleiter hat er 12 Jahre Erfahrung mit der Planung von Medizintechnik in komplexen Bauprojekten. Er kann neben einem Studium der Bichomedizinischen Technik auf seine praktische Erfahrung aus zehn Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Rettungsdienst zurückgreifen

Dr. Ulrich Mayer-Runge

Dr. Ulrich Mayer-Runge ist Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Von Hause aus Internist, in er leitender Funktion seit 2001 in der Notaufnahme tätig (ursprünglich noch in der medizinischen Notaufnahme). Seit 2009 leitet Dr. Mayer-Runge die damals neu gegründete Zentrale Notaufnahme am UKE, die er zuvor in mehreren Jahren mit geplant hat. 

Martin Pin

Martin Pin ist Chefarzt der Zentralen Notaufnahme und AKUT Station am Florence Nightingale Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie. Dort konzipierte er etwa den Neubau der Notaufnahme und des Kurzliegerbereiches. Seit vielen Jahren ist der Facharzt für Innere Medizin auch in der präklinischen Notfallmedizin aktiv. So ist er als Notarzt in Köln und Düsseldorf sowie für den Intensivtransporthubschrauber Christoph Rheinland der ADAC- Luftrettung im Einsatz. Darüber hinaus ist Martin Pin Präsident der DGINA e.V.

Philipp Schmelzer

Philipp Schmelzer ist bei Vetterli Roth & Partners als Associate tätig. Er hat seinen Masterabschluss an der Universität St. Gallen im Bereich Business Innovation absolviert. Philipp Schmelzer begleitet bereits seit Jahren Gesundheitsinstitutionen in der Transformation der zentralen Funktions-Bereiche wie Bettenstationen, Ambulatorien, Notfall und Psychiatrien. Seine Projekte reichen von diversen Kantonsspitälern bis hin zu universitären Institutionen im DACH-Raum. Lean Management und Design Thinking bilden den Kern seines Methodenmixes.

Dr. Christophe Vetterli

Dr. Christophe Vetterli promovierte in Business Innovation mit Vertiefung Design Thinking an der Universität St.Gallen in Zusammenarbeit mit der Stanford University. Er ist Managing Partner bei der Vetterli Roth & Partners AG. Der Fokus liegt auf der Transformation des Gesundheitswesens v.a. in Bezug auf Strategie, Kern-Prozesse (OP, Ambulatorien, Notfall, Stationen) und Innovation. Er hat weit über 150 Design Thinking Projekte und Design Teams geführt und sich auf die Einbettung innerhalb von Gesundheitsinstitutionen spezialisiert. Herr Vetterli lehrt an mehreren Hochschulen im internationalen Umfeld, ist Autor zahlreicher (wissenschaftlicher) Publikationen und fungiert als Verwaltungsrat in mehreren Firmen.

Stefan Wollschläger

Stefan Wollschläger ist seit 20 Jahren im BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH. Davon war er 14 Jahre als Leitung der ZNA und verantwortlich für den Umbau der ZNA. Er sieht sich als als Schnittstellenmanager.

Dr. med. Michael Wünning

Dr. med. Michael Wünning ist Chefarzt der Zentralen Notfallaufnahme und Akutmedizin am Marienkrankenhaus Hamburg und weiterhin Ärztlicher Leiter der Fachpflegeweiterbildung für Ambulanzen und Notaufnahmen des DRK Bildungszentrum Schlump sowie Dozent und Prüfer der DGINA Führungsakademie. Neben seinen Vortrags- und Publikationsaktivitäten hat Dr. Michael Wünning in den letzten Jahren mehrere Krankenhäuser bei der Re- und Neuorganisation ihrer klinischen Notfallmedizin beraten. 2015 wurde er zum außerordentlichen Professor der Tongji Universität in Shanghai berufen. Ab 2014 fungierte Dr. Michael Wünning als beratendes Mitglied des Vorstandes und Sprecher des Boards Aus- und Weiterbildung der DGINA.

Moderation

Dr. Hartwig Jaeger

Dr. Hartwig Jaeger ist Geschäftsführer der Archimeda GmbH in Hamburg. Er war nach seinem Medizinstudium als Arzt an der Uniklinik in Cambridge und hat dann bei McKinsey als Berater in verschiedenen Industrien gearbeitet. Danach war er im operativen Klinikmanagement bei der Klinikgruppe Vivantes in Berlin und bei der Damp Gruppe in Hamburg. Aus der medizinisch funktionellen Begleitung umfangreicher Bauprojekte entstand eine Spezialberatung an der Schnittstelle zwischen ARCHItektur und MEDizin für mehr Effizienz und Funktionalität im Krankenhausbau, die sich auf die medizinische Konzeption mit Einbindung der Nutzergruppen fokussiert.

Rückblick zur Konferenz "Die Zentrale Notaufnahme"

Teilnehmerstimmen

Eine sehr gelungene Veranstaltung mit interessanten Vorträgen und perfekter Organisation! Danke!
V. Matzi, KRAGES
"Beeindruckend, lehrreich Betrachtung der ZNA aus allen Perspektiven - ein muss für alle Häuser die eine ZNA etablieren bzw. evaluieren, diese Fortbildung ist eine gute Investition die einem Haus nur zu Gute kommen kann. Alles in allem eine sehr gelungenes Symposium mit ehrlichen empathischen Vortragenden - Gratulation und Danke auch an sie als Veranstalter - ich habe diese 2 Tage sehr genossen, viele Aspekte mitgenommen die ich nun in unserem kleinen Bereich umsetzen möchte."
R. Steinkellner, ÖGK Hanusch Krankenhaus
"wertvoll besonders für jene, die einen Neubau vor sich haben, für die anderen besonders sinnvoll, was das Überdenken von eingefahrenen Prozessen angeht."
Univ. Prof. Dr. P. Lechner, UK Tulln
"guter Überblick über das Thema mit tollen Referenten"
K. Kersche, Klinikum Klagenfurt
Kompetente Übersicht über aktuelle Entwicklungen zentraler Notaufnahmen
Dr. M. Lientscher, LKH Wolfsburg

Preisinformationen zur Fachkonferenz "Die zentrale Notaufnahme"

Kategorie Klinikum: Die Gebühr für die zweitägige Konferenz beträgt für Vertreter:innen aus Kliniken € 895,- zzgl. gesetzl. MwSt. und für den ergänzenden Workshop € 150,- zzgl. gesetzl. MwSt. Kategorie Industrie/Dienstleister: Die Gebühr für die zweitägige Konferenz beträgt für Vertreter:innen von Industrie/Dienstleistung € 1.495,- zzgl. gesetzl. MwSt. und für den ergänzenden Workshop € 150,- zzgl. gesetzl. MwSt. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Zusätzlich beinhaltet die Teilnahmegebühr auf Wunsch drei Ausgaben der Fachzeitschrift KTM. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg GmbH schriftlich bestätigt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an dieser Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem/jeder weiteren Teilnehmenden 10% Preisnachlass. Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt Rechnungsausgleich voraus. Orts-, Format-, Termin- und Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

TERMINE UND VERANSTALTUNGSORTE ZUR Fachkonferenz: Die Zentrale Notaufnahme

Mittwoch, 28. und Donnerstag, 29. September 2022 in Cottbus: Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, Thiemstraße 111, 03048 Cottbus, .



Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung inklusive City Ticket zur Nutzung in bestimmten Tarifzonen des ÖPNV für An- und Abreise in 126 Städten; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Infos unter: www.management-forum.de/bahn-sonderkonditionen

Platinpartner

ADK plant und realisiert Gebäude in modularer Bauweise. Die als Gesamtkomplex konzipierten Immobilien werden in einzelne Module aufgeteilt. Im eigenen Werk werden diese Module maximal vorgefertigt und bedarfsspezifisch ausgestattet, anschließend zum Bestimmungsort transportiert und binnen kürzester Zeit zusammengefügt. Auf diese Weise realisiert ADK Neu- und Bestandserweiterungsbauten auch in Bereichen mit höchsten Qualitäts- und Hygienestandards. Nach der Fertigstellung ist kein Unterschied zu konventionellen Bauweisen erkennbar. Die Klientel kommt aus allen Bereichen des Gesundheitswesens, der Wirtschaft, von Kommunen und Regierungen - weltweit. www.ADK.info

Quidel ist ein führendes, produzierendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik im Gesundheitswesen (Nasdaq: QDEL). Seit der Gründung 1979 ist das Unternehmen heute auf mehr als 1200 Mitarbeiter weltweit angewachsen. Quidel hat dabei sein Produktangebot durch interne Entwicklungen und Zukäufe stetig ausgebaut, wobei immer ein Fokus auf die Forschungs- und Entwicklungs-Bemühungen liegt, um einen hohen Anteil an Produkteinführungen zu erreichen.

Website: www.quidel.com


Goldpartner

Seit 1978 bieten wir von nordiska unseren Kunden in über 24 Ländern ein umfangreiches Sortiment an Medizinprodukten, Klinikbedarf und Berufsschuhen. Kurzum: Produkte und Ideen, die den Job rund um den Patienten sicherer, einfacher und ergonomischer machen. Dabei liegt unser Fokus nicht nur auf einer umfangreichen Produktvielfalt, sondern vor allem auch darauf, dass das Service- und Beratungsangebot keine Fragen offenlässt.

Website: www.nordiska.de

Die epias GmbH ist einer der innovativsten Softwarehersteller für die klinische Notfallversorgung. epias ED ist derzeit in ca. 110 Kliniken in Deutschland im Einsatz. Webbasierte Technologie und der modulare Aufbau ermöglichen unseren Kunden die flexible Digitalisierung aller relevanten Prozesse in der Notaufnahme. Klinische und präklinische Datenquellen, Spezialmodule und moderne Scoring-Verfahren sind die Grundlage der modernen Workflowsteuerung unserer Softwarelösung.  www.epias.de

Jeder Mitarbeiter in einer kritischen medizinischen Situation hat Recht auf adäquate Unterstützung. Jeder Patient braucht die korrekte Behandlung, zum richtigen Zeitpunkt durch die richtige Person. Darum entwirft, verkauft und implementiert E.care Software zur Unterstützung des Behandlungsprozesses in der Notaufnahme. E.care sorgt dabei für die Beratung und das Fachwissen, damit die Implementierung reibungslos verläuft und die Kunden anschließend die notwendige Unterstützung bekommen. www.ecare-ed.de

Die 1982 in Florenz gegründete Dedalus Gruppe ist führender Anbieter von Gesundheits- und Diagnosesoftware in Europa und einer der größten der Welt. Dedalus produziert, vertreibt, implementiert und wartet komplexe, technologisch höchstwertige und innovative IT-Lösungen für Gesundheitseinrichtungen. Diese Lösungen unterstützen alle wesentlichen Prozesse der Verwaltung, Dokumentation, Workflowsteuerung, Radiologie und revisionssicheren Archivierung.

Website: www.dedalusgroup.de

Medienpartner

KTM Krankenhaus Technik + Management ist mit über 10.000 Exemplaren (IVW-geprüft) eine der meistbeachteten Publikationen für den Healthcare-Bereich in D-A-CH und konzentriert sich auf Fakten und Lösungen für mehr Effizienz im Unternehmen ‚Krankenhaus’. Als unabhängige Fachzeitschrift berichtet sie über Neuheiten und Entwicklungen im Markt – seriös, kompetent und praxisorientiert. KTM ist offizielles Organ des fbmt e. V., der DGTelemd e. V. und des KKC e. V. www.ktm-journal.de

Die Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft ist ein Fachverlag für Medizin, Management und Gesellschaft.

Programmschwerpunkte liegen im Health Care Management, Krankenhaus- und Versorgungsmanagement sowie in den Fachgebieten Anästhesie, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin. Zudem ist der Verlag in den Themengebieten Psychiatrie und Psychotherapie (mit einem besonderen Fokus auf der Forensischen Psychiatrie) aktiv und publiziert Bücher zu Gesellschaftsthemen, welche die Bereiche Gesundheit und Gesundheitssystem berühren.

Innovative Themen, führende Autoren und moderne Konzepte kommen in Projekten zusammen, die mit großer Konzentration, Motivation und ungewöhnlichem Tempo zu hoher Qualität und Aktualität führen. Autoren und Partner erhalten außergewöhnliche Unterstützung und transparente Bedingungen. Die Kunden profitieren von der besonderen Aktualität und dem hohen Praxisnutzen.

Gründer, Inhaber und Verleger ist Dr. Thomas Hopfe, der nach einer Karriere als Intensivmediziner seit über 20 Jahren als Programmleiter und Verleger in medizinischen Fachverlagen aktiv ist und bis heute etwa 1500 Publikationen initiiert, konzipiert und erfolgreich realisiert hat.

www.mwv-berlin.de

Konzeption

Elke Wiedmaier

Geschäftsführende Gesellschafterin

+49 8151 2719–10

elke.wiedmaier(at)management-forum.de

Aussteller & Partner

Tim Freiwald

Teamleitung Ausstellung & Sponsoring / Projektmanager Inhouse

+49 8151 2719–14

tim.freiwald(at)management-forum.de

Organisation

Andrea Caldart

Veranstaltungsorganisation

+49 8151 27 19-27

andrea.caldart@management-forum.de

Kundenservice

28.09.2022 - 29.09.2022

Cottbus

Carl-Thiem-Klinikum Cottbus

Ansprechpartner:innen

Elisabeth Di Muro

Kundenservice

+49 8151 2719–22

E-Mail senden

Werden Sie jetzt Aussteller/Partner:

Intensivieren Sie bestehende Kontakte und errreichen Sie hochkarätige potentielle Kunden.

JETZT PARTNER WERDEN

KONTAKTIEREN SIE UNS

Wir sind gerne persönlich für Sie da

+49 8151 2719-0

Mo. - Do. 9:00 - 17:00 Uhr
Fr. 9:00 - 15:00 Uhr