Ihre Weiterbildung ist uns wichtig: Sollte eine Durchführung in Präsenz nicht möglich sein, findet das Seminar online statt – selbstverständlich in gleicher Qualität!

Zum Hauptinhalt springen
  • KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir sind gerne persönlich für Sie da

    +49 8151 2719-0

    Mo. - Do. 10:00 - 16:00 Uhr
    Fr. 10:00 - 13:00 Uhr

  • NEWSLETTER ANMELDUNG

    Unser Veranstaltungs-Newsletter informiert Sie über neue Seminare und aktuelle Konferenzen.

    Anmelden

Konferenz: Future Hospital 2022

Bau und Betrieb von Krankenhäusern

Kosten:

Erster Konferenztag: Dienstag, 5. April 2022


9.00 Begrüßung durch Management Forum Starnberg und den Moderator


9.15 Mut-Mach-Impulse für das Future Hospital

Jens Bode, Autor und Innovation GameChanger

Nicole Bode-May, Architektin für Gesundheitsbauten, PL Architekten


10.00 Robotik im Krankenhaus: Chancen und Risiken

> Beispiele von Robotik im Krankenhaus

> Beispiele für Effizienzsteigerung

> Verbesserung der Resultate

> Wichtige Voraussetzungen für die Akzeptanz der neuen Technologie

Dr. Gery Colombo, CSO, F&P Personal Robotics


10.45 Kommunikations- und Kaffeepause


11.15 Beyond the Hospital: Healing Environments and Future Design Concepts

> Zukunftsfähigkeit von Krankenhäusern

> Qualität und Nachhaltigkeit durch Gesamtstrategie

> Innovative und ganzheitliche Architekturkonzepte

> User-Centered Design und Healing Architecture

> Transformationsprozesse in der Arbeitswelt

> Potenziale digitaler Anwendungstechnologien

Mena Theißen-Helling, Architektin, SWECO Architects


11.45 Prozesse neu bauen

Der Neubau AGNES des Aargauer Kantonsspitals Baden (Schweiz) vereint viele Konzepte, die nahtlos miteinander interagieren sollen. Als Konsequenz werden auch die Betriebsprozesse neu gebaut oder zumindest „renoviert“. Anhand von ausgewählten Beispielen sollen die Zuhörer erfahren, wie am Kantonsspital Baden (KSB) das Zusammenspiel von Projekten, Prozess- & Changemanagement und Bau umgesetzt wurde.

Marc Blöchlinger, Projektleiter FaWaLog & SDS, Kantonsspital Baden (Ext.) / Inhaber, Imprimis AG


12.15 Future Hospital – old-fashioned structure

> Modern behandeln – alt bauen?

> Was zeichnet das „Future Hospital“ aus?

> Welche Anforderungen ergeben sich hieraus für die Gebäudestruktur?

> Was kann der Modulbau auf dem Weg zum „Future Hospital“ beitragen?

Stefan Egelhof, Leiter Forschung, Entwicklung, Fort- und Weiterbildung, ADK Modulraum


12.45 Partner Elevator Pitch


12.55 Mittagspause


14.00 Elastizität

> Makro: Ort und Vernetzung

> Meso: Struktur und Typologie

> Mikro: Modul und Nutzen

Edzard Schultz, Partner, Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten


14.30 Wie kann der Klinikbau zur Nachhaltigkeit beitragen und gleichzeitig den CO2-Fußabdruck langfristig reduzieren?

Meik Eusterholz, Geschäftsfeldleiter Gesundheitswirtschaft, UNITY AG


15.00 Partnervortrag ALHO


15.30 Kommunikations- und Kaffeepause


16.00 Deutschland – Europa – Asien

> Erfahrungen deutscher Krankenhausarchitekten im Ausland

> Was sind die Unterschiede zum Bauen in Deutschland? (Programme, Gestaltung, Rahmenbedingungen)

> Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit vor Ort?

> Beispiele realisierter oder in Realisierung befindlicher Bauten:

- Rigshospitalet Copenhagen, Dänemark

- KSB Baden, Schweiz

- Hôpital Voiron, Frankreich

- Children’s Hospital N°2, China

- Herzzentrum UKE Hamburg-Eppendorf, Deutschland

Hieronimus Nickl, Nickl & Partner Architekten


16.45 DATENMEHR Krankenhaus

> Process Mining

> Benchmarking

> Klimaneutral

> Simulation

> Layout

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Kunibert Lennerts, Professor für Facility Management, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)


17.30 Get-together bei einer Rundfahrt im Hamburger Hafen! Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referent:innen und Teilnehmer:innen.


Zweiter Konferenztag: Mittwoch, 6. April 2022


8.30 Neubau eines Herzkatheter Labors für Koronartherapie und Elektrophysiologie

> Neubau des Herzkatheter Labors mit Anbindung, respektive Integration in das Bestandsgebäude

> Projektplanung als „Jonit venture“ der Bauabteilung des Siloah St. Trudpert Klinikums und der Firma Medifa

> Planung, Projektablauf, und Zusammenarbeit zwischen der hausinternen Bauabteilung und der Fremdfirma

> Enge Einbindung der Nutzer bei der Planung

Steffen Schnelle, Stellv. Leiter Technik-Bau-Infrastruktur, Siloah St. Trudpert Klinikum Pforzheim

Torsten Bax, Vertrieb und Projektmanagement, medifa hygienic rooms GmbH


9.15 Herausforderungen und Chancen der Generalsanierung im Klinikum Ingolstadt

> Förderverfahren

> Fortschreiben der Inhalte – Chancen einer Generalsanierung im Vergleich zum Neubau

> Herausforderung „Nutzer“

> Herausforderung Planer / Planung und Baustelle

Andrea Bugl, Leiterin Bau und Technik, Klinikum Ingolstadt


10.00 Kommunikations- und Kaffeepause


10.30 Die Quadratur des Kreises – vom Patienten zum Gast in den Waldkliniken Eisenberg

> Wer wir sind | PRECISION MEDICINE

> Vom Patient zum Gast | HOSPES & PATIENTIA

> Der Neubau der Waldkliniken Eisenberg | EINE ANSCHAUUNG ÜBER BAU, ORGANISATION & PROZESSE

> Der Neubau der WaldReha | EIN KREISLAUF

> Digital First | HELSI

David-Ruben Thies, Geschäftsführer, Waldkliniken Eisenberg GmbH


11.15 Bedarfs- und Prozessorientierte Krankenhausplanung in Finnland: Fallbeispiel Tampere Universitätsklinikum – Reforming Programme 2030

> Zukunftsvisionen und strategische Ziele eines modernen Krankenhauses – Zahlt sich das Investitionsvorhaben je zurück?

> Untersuchung verschiedener Masterplan-Varianten auf dem Universitäts-Campusgelände – Welchen Einfluss haben die Varianten auf die Patienten- und Materialflüsse und auf die Gestaltung optimaler Gebäudestrukturen?

> Erstellung von Nachfrageprognosen und Darstellung der zukünftigen Soll- Prozesse – Wie dienen Kapazitätssimulationen der Kernprozesse als Grundlage für die weitere Planung?

> Welche Herausforderungen bringt der Schutz des Altbestands aus den 50-jahren mit sich und wie kann dieser Bestand mit den Neubauten integriert werden?

> Ausblick auf weitere Neubau- und Sanierungsvorhaben von finnischen Krankenhäusern

Rashmi Karoliina Werning, Lead Consultant Healthcare, Delfoi Oy


12.00 Mittagspause


13.00 Hochleistungsmedizin durch kontinuierlichen Wandel

> Ansätze zur strategischen Bauplanung

> Vom Zentral-OP zum Mega-OP

> POBE als Drehscheibe der Prozesse

> Intensivzentrum mit Kreisverkehr

Niels Brock, Klinikkoordinator, Asklepios Klinik Altona


13.45 Besichtigung an der Asklepios Klinik Altona


ca. 15.30 Ende der Fachkonferenz

Torsten Bax

Torsten Bax ist bei medifa hygienic rooms für den Bereich Vertrieb und Projektmanagement in Deutschland, Schweiz, Frankreich, MEA und Indonesien zuständig. Kunden/Nutzer bei der Planung und Realisierung von kompletten Operationsbereichen zu unterstützen und deren Wünsche und Ideen zu verwirklichen ist sein besonderes Anliegen.

Marc Blöchlinger

Marc Blöchlinger ist seit über 20 Jahren als Projektleiter tätig. Zu Beginn bei Internationalen Konzernen angestellt, nun seit mehr als 13 Jahren als Mitgründer der Imprimis AG, die eine nationale und internationale Klientel in spannenden Projekten begleitet. An der Schnittstelle von Geschäftsprozessen und IT beschäftigt er sich mich mit Systemintegration, Prozessmanagement, Datenanalyse, Supply Chain Management & Logistik, sowie Unternehmensentwicklung und Prozessoptimierung. Eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung, diverse Weiterbildungen in Digitalisierungsthemen und eine breite branchenübergreifende Erfahrung (Health Care, IT, Automotive, Finanzdienstleistungen, Pharma, Lebensmittel und Retail) setzt er täglich für den Kundenerfolg ein.

Niels Brock

Niels Brock arbeitet seit 39 Jahren in einem der ältesten und traditionellsten Krankenhäuser Hamburgs, der Asklepios Klinik Altona. Er ist Spezialist für das Ganzheitliche Organisationsmodell und Projektmanagement im Gesundheitswesen. Seit über 20 Jahren setzt er in zahlreichen Organisations- und Bauprojekte Ideen zur Optimierung der Behandlung von Patient*innen und zur Erhöhung Wirtschaftlichkeit der Klinik um. Seit Jahren fokussiert sich die Klinik auf den kompletten Neubau der Klinik im Stadtteil Altona.

Andrea Bugl

Andrea Bugl studierte nach Abitur und Ausbildung zur Bauzeichnerin Architektur an der FH Regensburg. Nach erster Anstellung in einem kleinen Architekturbüro in Fürstenfeldbruck (Schwerpunkt Denkmalpflege) war sie ab 2002 in Ingolstadt als Architektin in einem Büro bereits für das Klinikum Ingolstadt für diverse Sanierungsmaßnahmen und Neubauten tätig. Ab 2008 war sie direkt am Klinikum Ingolstadt zunächst für sämtliche Neubauten und ab 2010 für sämtliche Instandhaltungs-und Baumaßnahmen, hauptsächlich für alle Maßnahmen der Generalsanierung, zuständig. Seit Juli 2020 ist sie Leiterin der Abteilung Bau und Technik mit rd. 80 Mitarbeitenden für Bau, Betriebstechnik und Medizintechnik.

Dr. Gery Colombo

Dr. Gery Colombo studierte Elektrotechnik und promovierte in Biomedizintechnik an der ETH Zürich. Von 1993 bis 2002 war er Forschungsleiter des Paraplegikerzentrums der Universitätsklinik Balgrist in Zürich. Im Jahr 2000 war er Mitbegründer des Spinoff-Unternehmens Hocoma AG, das er von 2002 bis 2020 als CEO leitete. Hocoma, der Pionier in der Rehabilitationsrobotik, wurde zum weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Rehabilitationstechnologie. IISART, die Internationale Industriegesellschaft für fortgeschrittene Rehabilitationstechnologie, wurde ebenfalls von Gery Colombo initiiert und in den ersten 8 Jahren von ihm geführt. Heute ist er in Verwaltungsräten und Beiräten verschiedener Unternehmen und Gesellschaften im Bereich Technologie und Gesundheitswesen tätig unter anderem bei F&P Robotics. Er erhielt mehrere Auszeichnungen im Bereich Innovation und Management.

Stefan Egelhof

Stefan Egelhof studierte Architektur an der TU Stuttgart und sammelte von 2002 bis 2005 in verschiedenen Architekturbüros Erfahrungen in der Planung und Projektabwicklung. Er begann als Projektleiter bei ADK Modulraum in Neresheim und plante in dieser Zeit u.a. Modulbauprojekte wie das Holiday Inn in Voronezh in Russland oder die OP-Abteilung in Al Ain in den vereinigten Arabischen Emiraten. Ab 2014 leitete er die Planungsabteilung und verantwortete die Umsetzung Innovationszentrum der Merck KG in Darmstadt, Wohnungen für die Deutsche Botschaft in Kabul sowie den Büroneubau für SAP in

Walldorf. Seit 2018 ist Stefan Egelhof in der Forschung und Entwicklung im Bereich Planung, Ausführung und Fortbildung tätig.

Meik Eusterholz

ist Prokurist und Geschäftsfeldleiter mit Beratungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft bei der UNITY AG. Seit 2005 hat er in über 40 Projekten Prozesse im und um den OP herum gestaltet, Neu- oder Umbauten digital aus Prozessen heraus geplant und IT-Einführungen durchgeführt. Mehrere seiner Projekte sind mit nationalen Preisen ausgezeichnet worden. Vor seiner Zeit bei der UNITY AG hat er im Bereich Automotive und Maschinen-, Anlagenbau Prozesse nach Lean Management konzipiert und eingeführt.

Nicole Bode-May & Jens Bode

Nicole Bode-May & Jens Bode gestalten Neues aus Leidenschaft. Nicole als spezialisierte Architektin für Gesundheitsbauten bei PL Architekten, als Lehrbeauftragte an der Excellenz-Universität RWTH Aachen und als Freiberuflerin unter ‚cli-nic‘. Jens als Autor und Innovation GameChanger in der Konsumgüter-Industrie, dazu inspiriert er als Freiberufler ‚der innologe‘ Unternehmen zu neuen Ideen und Innovation. Zusammen als Paar haben sie über 2x30 Jahre Praxiserfahrung und sind von Neugierde getrieben.

Prof. Dr. Kunibert Lennerts

Prof. Dr. Kunibert Lennerts ist Professor für Facility Management am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Davor war er als Bereichsleiter Immobilienmanagement/Facility Management in der Zentrale der Deutsche Bahn Immobiliengesellschaft mbH. Er ist Vorstand des Institutes der Deutschen Wirtschaft Köln e.V. (IW Köln) und Arbeitskreisleiter der Energy Task Force für Gebäude im Bestand des ZIA. Er leitet das größte Forschungs- und Benchmarkingprojekt für Sekundärprozesse von Krankenhäusern (OPIK) und forscht intensiv im Bereich der Digitalisierung im Facility und Immobilienmanagement.

Hieronimus Nickl

Hieronimus Nickl studierte Architektur an der FH Erfurt und schloss 2008 ein MBA-Studium, International Hospital and Healthcare Management, an der Frankfurt School of Finance & Management Bankakademie ab. 2003 trat er in die Nickl & Partner Architekten AG ein und war seit 2005 als Projekt- und Teamleiter mit Spezialisierung auf internationale Projekte tätig. Seit 2014 ist Hieronimus Nickl Mitglied im Verwaltungsrat der Nickl & Partner Architekten Schweiz AG. Zudem übernahm er 2015 die Geschäftsführung der Nickl & Partner Architectural Design Consulting Co. Ltd in Beijing. Im selben Jahr wurde er Vorstandsmitglied der Nickl & Partner Architekten AG. 2019 wechselte er in den deutschen Markt und wurde Geschäftsführer der Nickl & Partner Deutschland GmbH mit Hauptstandort München.

Steffen Schnelle

Steffen Schnelle ist seit mehr als 6 Jahren im Siloah St. Trudpert Klinikum in Pforzheim tätig. Davor war er 3 Jahre lang technischer Projektleiter Bau und Infrastruktur eines Mittelständischen Unternehmens. Seit 2018 bekleidet er im Siloah St. Trudpert Klinikum die Position des stellv. Leiters der Abteilung Technik-Bau-Infrastruktur. In dieser Tätigkeit obliegt ihm die fachliche Betreuung und Leitung des gesamten Facility Managements sowie die Bauplanung und Bauleitung technischer Projekte. Die ganzheitliche Weiterentwicklung des Klinikums durch eine moderne Infrastruktur zu unterstützen ist ihm ein besonderes Anliegen.

Edzard Schultz

Edzard Schultz ist Architekt und Partner im Büro Heinle, Wischer und Partner und Sprecher des Gesamtbüros. Er studierte Architektur an der TU Berlin. Bis heute engagiert er sich auch in der Lehre und Forschung, so zum Beispiel an der Clemson University South Carolina (USA) Architecture + Health. Er ist Mitglied im AKG und war u.a. im DIN-Ausschuss zur Neufassung der DIN 13080 tätig. Seine Tätigkeit umfasst das breite Spektrum komplexer Bauaufgaben, maßgeblich Bauten für die Gesundheit. Sein besonderes Augenmerk liegt auf der strukturellen und kommunikativen Synthese in der Arbeit des Architekten.

Mena Theißen-Helling

Mena Theißen-Helling studierte Architektur mit dem Schwerpunkt Gesundheitsbauten an der TU Berlin. Nach ihrem Diplomabschluss arbeitete sie als Architektin bei Nickl & Partner Architekten in München. 2010 wechselte sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Forschung und Lehre an das Fachgebiet „Architecture for Health“ der TU Berlin. Der Fokus ihrer interdisziplinären wissenschaftlichen Tätigkeit führte sie schließlich zur Promotion über zukunftsfähige Architektur von Krankenhäusern und Gesundheitsbauten im Kontext von Transformationsprozessen und bedürfnisorientierter Planung. Seit 2021 arbeitet sie bei SWECO Architects im Bereich Healing Architecture. Hier bringt sie ihre langjährige Erfahrung im Fachbereich und ihre spezifischen Forschungsergebnisse direkt in die Planungspraxis ein, um so ganzheitliche, nachhaltige und innovative Architektur und Gestaltung zu verwirklichen.

David-Ruben Thies

David-Ruben Thies David-Ruben Thies ist Geschäftsführer der Waldkliniken Eisenberg GmbH und Meine Polikliniken GmbH in Thüringen. Als Krankenpfleger in München

begann seine Karriere im Gesundheitswesen. Nach seinem Diplom zum Krankenhausbetriebswirt wurde er nach weiteren Positionen in München und Suhl 2008 CEO der Waldkliniken Eisenberg. Hier arbeitet er mit Enthusiasmus an der Entwicklung und Umsetzung zukunftsweisender Health Care Konzepte. 2020 wurde nach sechs Jahren Bauzeit das außergewöhnliche Bettenhaus der Waldklinken Eisenberg mit dem Deutschen Zentrum für Orthopädie eröffnet, entworfen von Matteo Thun & Partners und ganz im Sinne von Hospitecture in einer heilenden Umgebung.

Rashmi Karoliina Werning

Rashmi Karoliina Werning ist als Lead Consultant im Gesundheitswesen bei der finnischen Firma Delfoi Oy beschäftigt. In den vergangenen 10 Jahren hat sie sich auf die Planung und Gestaltung zukünftiger Betriebskonzepte im Gesundheitswesen und auf die Entwicklung und Optimierung der Kernund Supportprozesse von Krankenhäusern spezialisiert. Als Beraterin verfügt sie über eine Erfahrung von mehr als 50 Projekten im Bereich Krankenhausplanung, Lean Hospital und Change Management im Gesundheitswesen und ist gleichzeitig an mehreren großen Krankenhaus Neubau- und Sanierungsvorhaben in Finnland beteiligt.

Moderation

Dr. Hartwig Jaeger

Dr. Hartwig Jaeger war nach seinem Medizinstudium als Arzt an der Uniklinik in Cambridge tätig und hat dann bei McKinsey als Berater in verschiedenen Industrien gearbeitet. Danach war er im operativen Klinikmanagement bei der Klinikgruppe Vivantes in Berlin und bei der Damp Gruppe in Hamburg tätig. Aus der medizinisch funktionellen Begleitung umfangreicher Bauprojekte entstand eine Spezialberatung an der Schnittstelle zwischen ARCHItektur und MEDizin für mehr Effizienz und Funktionalität im Krankenhausbau, die sich auf die medizinische Konzeption mit Einbindung der Nutzergruppen fokussiert.

TERMINE UND VERANSTALTUNGSORTE ZUR Konferenz: Future Hospital 2022

Dienstag, 05. und Mittwoch, 06. April 2022 in Hamburg: Empire Riverside Hotel, Bernhard-Nocht-Str. 97, 20359 Hamburg, , Zimmerpreis: € 169,- inkl. Frühstück.


Bei unseren Präsenzveranstaltungen sind Sie sicher!

Die Gesundheit unserer Teilnehmenden hat bei uns absolute Priorität. Wir gewährleisten eine sichere Durchführung der Veranstaltung durch die konsequente Umsetzung der Hygienevorgaben der Bundes- und jeweiligen Landesregierung. Unsere Maßnahmen werden analog zu den am Veranstaltungstag geltenden Vorschriften angepasst. Entsprechend entwickelt sich unser Hygienekonzept stetig weiter, um jederzeit allen Vorschriften und Ansprüchen gerecht zu werden.

Zimmerreservierung

Für diese Konferenz steht Ihnen im Veranstaltungshotel ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Buchung bei Bedarf möglichst bald direkt im Hotel unter Berufung auf Management Forum Starnberg GmbH vor.


Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung inklusive City Ticket zur Nutzung in bestimmten Tarifzonen des ÖPNV für An- und Abreise in 126 Städten; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Infos unter: www.management-forum.de/bahn-sonderkonditionen

Platinpartner

Logo

ADK plant und realisiert Gebäude in modularer Bauweise. Die als Gesamtkomplex konzipierten Immobilien werden in einzelne Module aufgeteilt. Im eigenen Werk werden diese Module maximal vorgefertigt und bedarfsspezifisch ausgestattet, anschließend zum Bestimmungsort transportiert und binnen kürzester Zeit zusammengefügt. Auf diese Weise realisiert ADK Neu- und Bestandserweiterungsbauten auch in Bereichen mit höchsten Qualitäts- und Hygienestandards. Nach der Fertigstellung ist kein Unterschied zu konventionellen Bauweisen erkennbar. Die Klientel kommt aus allen Bereichen des Gesundheitswesens, der Wirtschaft, von Kommunen und Regierungen - weltweit. www.ADK.info

Logo

Seit über 50 Jahren produziert ALHO modulare Gebäude. Das familiengeführte Unternehmen mit Stammsitz in Morsbach gehört mit über 1.100 Mitarbeitern zu den Marktführern der Branche. Gebäude von ALHO werden in modernen Fertigungshallen witterungsunabhängig als montagefertige Raummodule produziert und auf der Baustelle zusammengefügt. Durch die zertifizierte industrielle Vorfertigung überzeugen sie mit einem gleichbleibend hohen Qualitätsstandard. In bis zu 70% verkürzter Bauzeit im Vergleich zur konventionellen Bauweise, zum Festpreis und Fixtermin entstehen individuell geplante Schulen, Kindergärten, Universitätsgebäude, Bürogebäude, Wohngebäude oder Gesundheitsimmobilien. Fixe Kosten. Fixe Termine. Fix fertig. ALHO. www.alho.com

Logo

Gallmann & Schug Consulting und Management wurde 2006 gegründet und gehört zu den renommierten Beratungsunternehmen für Logistik- und Prozessoptimierung im Gesundheitswesen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wir konzipieren und realisieren effiziente und nachhaltige Logistikprozesse von der Planungsphase einer neuen Klinik bis zu ihrer Inbetriebnahme. Unser Fokus liegt auf der Optimierung und Digitalisierung der gesamten klinischen Prozesse von der Leistungsplanung bis zur Abrechnung an die Kostenträger mit innovativen Konzepten wie Fallwagen- und Unit-Dose-Versorgung.  www.gscg.de

Goldpartner

Logo

Als zuverlässiger Partner an mehr als einer Million Kundenstandorten ist Ecolab der weltweit führende Anbieter von Technologien und Dienstleistungen in den Bereichen Wasser, Gesundheit, Lebensmittel und Klima. Mit weltweit über 47.000 Mitarbeitern bietet Ecolab umfassende Lösungen und Dienstleistungen vor Ort an, um die Verfügbarkeit von sicheren Nahrungsmitteln zu fördern, eine saubere Umwelt zu erhalten, die Wasser- und Energienutzung zu optimieren und die Produktivität und Wirtschaftlichkeit von Kunden aus den Bereichen Lebensmittel, Gesundheitswesen, Gastgewerbe und Industrie zu verbessern. www.ecolab.com

Logo

Gerflor steht im Bereich elastischer Bodenbeläge für innovative Produktlösungen, hochwertiges Design und verlässliche Qualität. Das Unternehmen bietet ein nahezu lückenloses Sortiment – vom homogenen oder heterogenen Objektbelag über LVT Designbeläge bis hin zu Sicherheits- und Sportböden sowie Wandschutz- und Handlauflösungen. In Deutschland produziert Gerflor an zwei Standorten, der größte Teil aller weiteren Produkte trägt das Prädikat „Made in Europe“. Das Unternehmen investiert in Puncto Umweltschutz weltweit in Zertifizierungen und Analysen und stellt alle Produkte nach einem fest definierten Wertekompass her. www.gerflor.de

Logo

Vielseitige Zutrittslösungen für das Gesundheitswesen

Die SALTO SPACE Systemplattform ermöglicht maßgeschneiderte Zutrittslösungen für Krankenhäuser, Kliniken und Ärztehäuser. Damit lassen sich sämtliche Außen- und Innentüren eines Gebäudes oder einer Liegenschaft in einem System verwalten, auch über mehrere Standorte hinweg. Neben Türen können Tore, Aufzüge, Medizinschränke, Spinde, mobile Arzneimittelwagen, Patientenschränke u.v.m. eingebunden werden. Zum Produktportfolio gehören u.a. elektronische Türbeschläge und Zylinder, Wandleser, Spindschlösser sowie Managementsoftware. www.saltosystems.de

Logo

Zippsafe AG aus Zürich setzt mit ihren Smart Soft Locker Solutions neue Standards in Personalgarderoben. Im Vergleich zu konventionellen Spindsystemen erreicht Zippsafe Flächeneinsparungen von bis zu 70% und ist zudem nutzerfreundlich, hygienisch und digital. Dank der ZippManager Software werden Schließfachverwaltung optimiert und Prozesskosten minimiert. In Zeiten von Urbanisierung und Digitalisierung gelingt so die Transformation hin zu intelligenten Umkleidelösungen für Mitarbeitende

Website: www.zippsafe.com

Medienpartner

Logo

KTM Krankenhaus Technik + Management ist mit über 10.000 Exemplaren (IVW-geprüft) eine der meistbeachteten Publikationen für den Healthcare-Bereich in D-A-CH und konzentriert sich auf Fakten und Lösungen für mehr Effizienz im Unternehmen ‚Krankenhaus’. Als unabhängige Fachzeitschrift berichtet sie über Neuheiten und Entwicklungen im Markt – seriös, kompetent und praxisorientiert. KTM ist offizielles Organ des fbmt e. V., der DGTelemd e. V. und des KKC e. V. www.ktm-journal.de

Konzeption

Helmut Hohberger

Helmut Hohberger

Senior Projektmanager

+49 8151 2719–42

helmut.hohberger(at)management-forum.de

Organisation

Christine Cooper-Busch

Christine Cooper-Busch

Veranstaltungsorganisation

+49 8151 2719–23

christine.cooper-busch(at)management-forum.de

Austeller & Partner

Caterina Schwedt

Ausstellung und Sponsoring

+49 8151 2719-50

caterina.schwedt@management-forum.de

05.04.2022 - 06.04.2022

Hamburg

Empire Riverside Hotel
PROGRAMM ALS PDF Auf die Merkliste

Ansprechpartner:innen

Helmut Hohberger
Helmut Hohberger

Senior Projektmanager

+49 8151 2719–42

E-Mail senden
Christine Cooper-Busch
Christine Cooper-Busch

Veranstaltungsorganisation

+49 8151 2719–23

E-Mail senden

Werden Sie jetzt Aussteller/Partner:

Intensivieren Sie bestehende Kontakte und errreichen Sie hochkarätige potentielle Kunden.

JETZT PARTNER WERDEN

KONTAKTIEREN SIE UNS

Wir sind gerne persönlich für Sie da

+49 8151 2719-0

Mo. - Do. 10:00 - 16:00 Uhr
Fr. 10:00 - 13:00 Uhr