Skip to main content
  • KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir sind gerne persönlich für Sie da

    +49 (0) 81 51 / 27 19 0

    Mo. - Do. 8:30 - 17:00 Uhr
    Fr. 8:30 - 15:30 Uhr

    Elisabeth Di Muro
    Elisabeth Di Muro, Kundenservice
  • Newsletter

    Newsletter-Anmeldung

Konferenz: Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen

3. Fachkonferenz am 6./7. Dezember 2018 in Düsseldorf

Bewertung:
Kosten:

Ablauf der Konferenz "Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen"

Erster Konferenztag von "Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen"

Donnerstag, 6. Dezember 2018

9.00 Eröffnung der Fachkonferenz,

Begrüßung durch Management Forum Starnberg und Dr. Birgit Dietz


9.15 Aktuelle Entwicklungen | Trends & Herausforderungen im Pflegemarkt

Überblick Pflegemarkt und Entwicklungen in denletzten Jahren

  • Anzahl Einrichtungen stationär, ambulant
  • Umsatzvolumen aktuell und Prognose
  • Aktuelle Trends
  • in der Regulierung - Qualität, Personal, Infrastruktur
  • in den Geschäftsmodellen der Betreiber
  • Entwicklung neuer Wohnformen
  • Zusammenwachsen ambulant und stationär
  • Young care, Adipositas Care und außerklinische Intensivpflege
  • OpCo/PropCo-Trennung
  • Megatrend Digitalisierung
  • Herausforderungen für die Betreiber
  • Lösungsansätze und Strategien zur Bewältigung der Herausforderungen

Oliver Rong, Senior-Partner, Roland Berger, Hamburg


10.00 Projektentwicklung und Planung | Fokus Pflegestärkungsgesetze – innovative Planungslösungen für Seniorenimmobilien

  • Die Gründe für die Änderung der Angebotsarchitektur für Seniorenimmobilien
  • Das Ideale (Pflege)Quartier - planerische Grundlagen und Praxisbeispiele
  • Berücksichtigung von Drittverwendungsmöglichkeiten und Flexibilität bei der Planung
  • BIM als innovatives Planungswerkzeug

Dr. Marco Kelle, Geschäftsführender Gesellschafter, Plan-Konzept GmbH, Sandersdorf-Brehna


10.45 Kommunikations- und Kaffeepause

Circle Line – geführter Rundgang der Teilnehmer zu den Ausstellungsständen


11.15 Vom Konzept zum Bau | Wie werden Senioreneinrichtungen zu qualitätsvollen Lebens- und Arbeitsräumen

  • Konzept und Projektentwicklung
  • Bedarfsplanung und Nutzeranforderungen
  • Gestaltungsziele und Lösungsstrategien
  • Gute Praxis: Erfolgreiche Planungsgeschichten

Dr. Beate Radzey, Arbeitsfeld „Wohnen und Unterstützungssettings“, Demenz Support Stuttgart


12.00 Signaletik | Wenn sich der Bewohner nicht mehr an das Haus anpassen kann, muss sich das Haus auf den Bewohner einstellen!

  • Körper und Alter
  • Design für Mensch und Ort
  • Orientierung für Mensch und Ort

Isolde Frey, Managing Partner, Moniteurs GmbH, Berlin


12.45 Gemeinsames Mittagessen

Gelegenheit zum Ausstellungsbesuch


14.00 Robotik | Praxisbericht zur Entwicklung von Roboteranwendungen in der Pflege

  • Werden Roboter die Pflege ersetzen? Realistische Betrachtung des Stands der Technik.
  • Wie kann interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Technik & Pflege aussehen?
  • Welche Hilfen können Roboter in der Pflege jetzt schon bieten?
  • Ergebnisse gesellschaftlicher Diskurse - Welche Ideen sollten wir weiter verfolgen?

Hannes Eilers, Robotik-Ingenieur, Fachhochschule Kiel

Mit Live-Präsentation: Lernen Sie den Pflegeroboter „Emma“ kennen!


14.45 Praxis-Studie | ZusammenLeben und Arbeiten

  • Bewohnerstruktur und Mobilität in Pflegeeinrichtungen
  • Folgen und Abgleich mit normativen Vorgaben

Klaus Helzel, Abteilung Bautechnik, TÜV SÜD Industrie Service GmbH, München


15.10 PODIUMSDISKUSSION | DIN 18040: Schutzziele erreichen - Gestaltungsspielräume nutzen

  • Jörg Fischer, Geschäftsführer, Feddersen Architekten, Berlin
  • Klaus Helzel, Leiter der Fachgruppe „Barrierefreiheit“ TÜV SÜD, München.
  • Sonja Schwab, Fachberaterin stationäre und teilstationäre Altenhilfe, Caritasverband f. d. Diözese Würzburg e.V.


15.30 Kommunikations- und Kaffeepause


16.00 Licht | Förderung der Lebensqualität durch biodynamisches Licht in teilstationären Pflegeeinrichtungen – Evidenzbasierte Grundlagen und praktische Anwendbarkeit.

  • Konzeptuelle Überlegungen aus der Perspektive „Built Environment“ (BE) und „Enriched Environment“ (EE)
  • Entwicklung des Lichtkonzeptes für die Pflegetherapeutischen Zentren
  • Grundlegende Überlegungen zur praktische Einbindung und Nutzung des biodynamischen Lichtes in Altentreptow und Neubrandenburg
  • Praktische Erkenntnisse und weitere Nutzung biodynamischer Lichtquellen im Unternehmen

Gerd Bekel, Fachwissenschaftliche Leitung und Geschäftsführer, pro-persona.care GmbH, Altentreptow


16.45 Akustik | Alters- und demenzsensible Konzepte für mehr Teilhabe

  • Schallabsorption
  • Gestaltung einzelner Wohnbereiche
  • Therapeutischer Nutzen

Björn Steinecke, Geschäftsführer, GfAG Gesellschaft für Akustik und Gestaltung mbH, Bietigheim-Bissingen


17.15 Energieeffizienz | Erfahrungen und Ergebnisse aus elf Piloteinrichtungen

  • Das Vorhaben „Energieeffizienz für Pflegeeinrichtungen“
  • Mit geringinvestiven Maßnahmen den Energieverbrauch senken
  • Erfahrungen und Ergebnisse

Magdalena Berberich, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Solites Steinbeis Forschungsinstitut für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme, Stuttgart

Claudia Witte, Einrichtungsleiterin, Altenzentrum Haus Salem Lintorf, Kaiserswerther Diakonie


18.00 Get-Together:

Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Kontakte am Rande der Veranstaltung.






Zweiter Konferenztag von "Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen"

Freitag, 7. Dezember 2018

9.00 Digitalisierung | WohnenPLUS mit ALADIEN - Wohnformen mit digitaler Unterstützung

  • Die Evangelische Heimstiftung
  • Ziele, Strategien, Produktpolitik
  • Die ambulante Antwort auf das Pflegeheim - WohnenPLUS mit ALADIEN
  • Zusammenarbeit mit Technik- und Bauabteilung
  • QuartrBack – die Schnittstelle in das Quartier

Martin Schäfer, Prokurist, Evangelische Heimstiftung GmbH, Stuttgart


9.30 Menschliche Pflege 4.0 | Wie intelligente Betten heute schon die Pflege wirksam unterstützen können

  • Megatrends im Pflegemarkt
  • Menschliche Pflege 4.0
  • Möglichkeit der Digitalisierung im Pflegebett
  • Vorteile digitaler Lösungen rund um das Pflegebett

Uwe Deckert ppa., Leiter Marketing & Produktmanagement, wissner-bosserhoff GmbH, Wickede


10.00 Finanzierung | Stolperfallen bei der Finanzierung mit Erfolg umgehen

  • Marktüberblick ambulanter und stationärer Pflegemarkt
  • Der Einfluss des Fachkraftmangels auf die Entwicklung der Angebotsstruktur
  • Chancen und Risiken neuer Wohnformen

Ulrich Schartow, Geschäftsleitung, BSF Service GmbH, Köln


10.30 Kommunikations- und Kaffeepause


11.00 Baukosten | Von der Projektentwicklung bis zur Fertigstellung

  • Allgemeine Grundlagen der Kostenermittlung
  • Ermittlung von Baukosten in der frühen Planungsphase
  • Das Budget festlegen und einhalten
  • Controlling in der Ausführungsphase
  • Der Statusbericht als Instrument gegenüber den Aufsichtsgremien und den Banken

Heinz Barth, Projektleiter, Immotec Baumanagement- und Projektsteuerungsgesellschaft mbH, Offenbach


11.45 Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung | Lean Construction Management

  • Kosten und Qualitäten mit Target Value Design in der Planung sicherstellen
  • Effektives Management der Planungsphasen mit Agilem Designmanagement
  • Taktung der Ausführung für optimale Bauprozesse
  • Optimiertes Baustellenmanagement – Koordination der ausführenden Firmen durch kollaborative Zusammenarbeit

Dirk Jannausch, Geschäftsführer, Drees & Sommer SE, Stuttgart


12.30 Ende der Fachkonferenz und gemeinsames Mittagessen


13.15 Abfahrt zur BESICHTIGUNG

Besichtigen Sie mit uns das neue Haus Karl Heinersdorff, den Neubau der Bergischen Diakonie Aprath bei Düsseldorf

Die Einrichtung wird in moderner, nachhaltiger Modulbauweise errichtet und befindet sichnoch in der Bauphase. Die Vorteile:

  • Besichtigung im Entstehungsprozess
  • Blick ins „Innenleben“ des Modulbaus
  • Besichtigung von barrierefreien, rollstuhlgerechten Zimmern
  • Einblick in Innenhof- und Außenanlagen


14.00 Einführung in die Konzeption des Haus Karl Heinersdorff und geführter Rundgang durch die Einrichtung

Gerhard Schönberg, Vorstand, Bergische Diakonie Aprath

Gerd Reifenrath, Gebietsvertriebsleiter Nord, ALHO Systembau GmbH, Friesenhagen


15.30 Rückankunft im Veranstaltungshotel und Ende der Veranstaltung






Zielgruppe der Konferenz "Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen"

Mit dieser Veranstaltung wenden wir uns an > Bauherren > Träger > Kommunen > Betreiber > Fachplaner und Architekten, die sich mit Neubau, Umbau, Sanierung und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen befassen. Ebenso angesprochen sind >Bauunternehmen > Hersteller technischer Gebäudeausrüstung und > Facility Management sowie in diesem Sektor tätige > Dienstleistungsunternehmen > Baubehörden sowie > Träger und > Leiter von Senioren- und Pflegeeinrichtungen.

Heinz Barth

Heinz Barth ist Diplom-Bauingenieur und seit 1998 bei der Immotec Baumanagement- und Projektsteuerungsgesellschaft mbHin Offenbach als Projektleiter tätig. Der Schwerpunkt der Immotec GmbH liegt in der Projektsteuerung und Realisierung von Altenpflegeeinrichtungen und Betreutem Wohnen. Er hat in 2014 die Geschäftsführung des Unternehmens übernommen und verfügt über große Erfahrung im Bereich der Projektrealisierung sowie der Kosten- und Termingestaltung in den verschiedenen Stadien eines Projektes von der Projektentwicklung bis zur Fertigstellung

Gerd Bekel

Gerd Bekel ist Geschäftsführer der pro-persona.care GmbHin Altentreptow. Nach seiner Ausbildung zum Krankenpfleger absolvierte er sein Studium der Sozialwissenschaften in Oldenburg und UC Berkely, Ca. und übernahm danach Lehrtätigkeiten an amerikanischen und deutschen Hochschulen. Seit 2013 ist er akkreditierter Berater für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Projekt unternehmensWert:Mensch. Dort begleitet er umfassende Beratungsprojekte in voll- und teilstationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen in deutschen und internationalen Fachjournals und übersetzte mehrere pflegewissenschaftliche Grundlagenwerke aus dem Amerikanische.

Magdalena Berberich

Magdalena Berberich ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Solites Steinbeis Forschungsinstitut für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme in Stuttgart. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen Energieeffizienz in der Pflegebranche, Solare Wärmenetze und KWK-Technologien, Simulation, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und technische Studien. Magdalena Berberich studierte Energie- und Umweltsystemtechnik sowie Nachhaltige Energiewirtschaft und –technik

Uwe Deckert

Uwe Deckert ist seit 1999 ist bei wissner-bosserhoff als Leiter Marketing und Produktmanagement tätig und dort für den richtigen Produktmix, die Vermarktung der Produkte sowie für die Unternehmenskommunikation verantwortlich. Er hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich der stationären Alten- und Krankenpflege bei marktführenden Pflege- und Klinikbettenherstellern. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Marketing und mehreren internationalen Studien- und Praktikumsaufenthalten startete er als Produktmanager beim amerikanischen Medizinproduktehersteller Hill-Rom.

Dr. Birgit Dietz

Dr. Birgit Dietz führt gemeinsam mit ihrem Mann das Architekturbüro Dietz in Bamberg. 2005 gründete sie dietz healthcare facilities (hcf) und ist seit 2008 Lehrbeauftragte „Krankenhausbau und Bauten des Gesundheitswesens“ an der TU München. 2012 begann sie mit dem Aufbau des Bayerischen Instituts für alters- und demenzsensible Architektur. Parallel dazu ist sie aktiv in der Forschung tätig und engagiert sich in verschiedenen Gremien für die Belange von Menschen mit kognitiven Einschränkungen und Demenz.

Hannes Eilers

Hannes Eilers arbeitet als Laboringenieur im Bereich Robotik am Institut für angewandte Informatik der Fachochschule Kiel sowie als freischaffender Ingenieur in den Bereichen Informatik, Elektrotechnik und Robotik

Jörg Fischer

Jörg Fischer ist Architekt, Inhaber und Geschäftsführer von Feddersen Architekten in Berlin. Nach seinem Studium der Architektur an der TU Berlin und der UdK Berlin begann er seine berufliche Laufbahn im Büro Feddersen, von Herder & Partner in Berlin und arbeitete danach im Rahmen zahlreicher Kooperationen mit internationalen Partnern in den USA und Mexiko. Seit 2005 ist er wieder für Feddersen Architekten tätig. 2014 übernahm er das Büro zusammen mit Stefan Drees

Isolde Frey

Isolde Frey ist seit 2004 geschäftsführende Gesellschafterin der Moniteurs GmbH in Berlin. Moniteurs ist ein Designbüro, fokussiert auf Orientierungssysteme, Corporate Design und digitale Produkte. Moniteurs entwickelt funktionale Konzepte für Leit- und Orientierungssysteme, schafft Identität und Orientierung. Nach ihrer Lehre zur Siebdruckerin absolvierte sie ein Studium mit Abschluss Diplom-Kommunikationswirtin und eine TZI-Ausbildung mit Diplom. Danach war sie zunächst zehn Jahre Produktionerin/Projektmanagerin bei MetaDesign plus GmbH bevor sie zu Moniteurs wechselte

Klaus Hetzel

Klaus Helzel ist Leiter der Fachgruppe „Barrierefreiheit“ beim TÜV SÜD in München. Nach dem Abschluss seines Studiums des Bauingenieurwesens an der TU München war er als Tragwerksplaner, Bau- und Projektleiter bei unterschiedlichen Bauträgern und Ingenieurbüros tätig. Danach wechselte er zum TÜV SÜD. Er ist DIN-geprüfter Fachplaner für barrierefreies Bauen, Mitglied des Normenausschusses DIN 18040 und Mitglied des Facharbeitskreises Wohnen des Behindertenbeirates der Landeshauptstadt München.

Dirk Jannausch

Dirk Jannausch, Dipl.-Kaufmann, ist seit 2010 bei Drees & Sommer tätig und Geschäftsführer der DS Consulting Process & Organization GmbH. Er berät Bauherren, Bauunternehmen und Projektorganisationen im Lean Management um die operative Leistungsfähigkeit in Projekten und von Unternehmen zu erhöhen. Zuvor war er u.a. als Bereichsleiter Supply Chain bei der Leifheit AG und als Leiter Operations und Logistik bei der Schiesser AG tätig.

Marco Kelle

Dr. Marco Kelle ist seit 1996 geschäftsführender Gesellschafter der PlanKonzept GmbH. Er ist Experte für Bauherrenaufgaben, Baukosten-Controlling, planerische Grundlagen von ambulant betreuten Wohngemeinschaften sowie Quartierskonzepten. 1995 absolvierte er an der Technischen Hochschule Leipzig sein Studium und promovierte an der Bauhaus-Universität Weimar mit dem Thema „Ökonomie von Seniorenimmobilien – Planung, Investment, Betrieb“. Seit 2016 ist Dr. Marco Kelle Dozent für Facility Management an der Universität Kassel.

Beate Radzey

Dr. Beate Radzey Die promovierte Haushaltsökonomin und erfahrene Versorgungsforscherin im Bereich Altenhilfe verantwortet bei der Demenz Support Stuttgart das Arbeitsfeld „Wohnen und Unterstützungssettings“. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der bedarfsgerechten Umweltgestaltung für ältere Menschen und der baubezogenen Evaluation von Altenhilfeeinrichtungen. Darüber hinaus unterstützt sie Altenhilfeträger in der Konzeption und Umsetzung von Bauprojekten.

Oliver Rong

Oliver Rong ist Senior-Partner im Roland Berger Büro in Hamburg und verfügt über 20 Jahre Berufserfahrung – davon 17 Jahre bei Roland Berger und 3 Jahre als Konzernbereichsleiter Strategie und Konzernentwicklung der Asklepios Kliniken GmbH. Er berät Leistungserbringer im Gesundheitswesen aus den Bereichen Akut-versorgung, Rehabilitation, Altenpflege/Pflegeheime und ambulante Pflege. Er ist Diplom-Kaufmann mit Abschluss an der TU Berlin und hat die Gebiete Personalwesen, Organisation und Führungslehre sowie Unternehmensplanung vertieft.

Ulrich Schartow

Ulrich Schartow ist seit 2005 Geschäftsführer der BSF Service GmbH in Köln, einer Tochtergesellschaft der Bank für Sozialwirtschaft AG. Davor war er als diplomierter Betriebswirt viele Jahre in der Kreditzentrale der Bank für Sozialwirtschaft AG tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der Entwicklung von Analysetools zur Beurteilung der Realisierungsfähigkeit von Sozialimmobilien und in der konzeptionellen Beratung sozialwirtschaftlicher Organisationen bei der Erschließung neuer Standorte, der zugehörigen Geschäftsmodelle und dem Einsatz alternativer Finanzierungsinstrumente

Sonja Schwab

Sonja Schwab ist seit 2010 Fachberaterin für die stationäre Altenhilfe im Caritasverband für die Diözese Würzburg e.V. Sie ist für die fachliche Beratung von 49 angeschlossenen vollstationären Einrichtungen und 26 angeschlossenen Tagespflegeeinrichtungen zuständig. Ein Schwerpunkt ist die baulich-konzeptionelle Weiterentwicklung von stationären Einrichtungen im Bestand sowie für den Neubau mit Blick auf die AVPfleWoqG und DIN 18040-2. Vor ihrer Tätigkeit beim Caritasverband war sie 10 Jahre FQA-Auditorin (Heimaufsicht).

Martin Schäfer

Martin Schäfer ist Prokurist bei der Evangelischen Heimstiftung GmbH in Stuttgart. Dort verantwortet er seit dem 01.01.2018 den neuen Geschäftsbereich „neue Wohnformen und Dienste“, in dem die Bereiche Service Center Pflege, neue Wohnformen, Mobile Dienste, der EHS Hausnotruf und die „Alltagsunterstützenden Assistenzsysteme mit Dienstleistungen“ (ALADIEN), verortet sind. Martin Schäfer ist Karlshöher Diakon, studierte „Diakonie und Pflegemanagement“ und ist ausgebildet zum Systemischen Berater bei der IF Weinheim. Seit 1985 ist er in verschiedenen Funktionen bei der Evangelischen Heimstiftung tätig, vor seiner jetzigen Tätigkeit als Regionaldirektion Stuttgart.

Gerhard Schönberg

Gerhard Schönberg ist Vorstand der Bergischen Diakonie in Aprath und seit 1996 dort tätig Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften begann er bei der Bergischen Diakonie als Verwaltungsmitarbeiter, wurde dann Leiter Rechnungswesen, übernahm die Bereichsleitung Finanzen, Personal, Zentale Dienstleistungen und wurde 2001 zum kaufmännischen Vorstand in allen Gesellschaften des Unternehmensverbundes und alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer berufen.

Björn Steinecke

Björn Steinecke ist Geschäftsführer der GFAG Gesellschaft für Akustik und Gestaltung mbH, Bietigheim-Bissingen. Diese Funktion übt er seit 2010 aus und legt den Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Entwicklung neuer Innovationen und auf funktionierende Produktlösungen.

Claudia Witte

Claudia Witte ist seit 5 Jahren Bereichsleiterin für die Altenhilfe in der Kaiserswerther Diakonie gGmbH. Sie ist verantwortlich für 2 Altenheime mit Servicewohnen und Tagespflege in Ratingen, einen Ambulanten Pflegedienst, Servicewohnen und einem niedrigschwelligen Beratungsangebot für Demenzerkrankte und deren Angehörige in Kaiserswerth. Sie ist Altenpflegerin in der Grundausbildung und seit 1991 in der Kaiserswerther Diakonie beschäftigt. Dort hat sie in den gesamten Jahren verschiedene Positionen durchlaufen: Wohnbereichsleitung, Pflegedienstleitung, Einrichtungsleitung.

Teilnehmerstimmen zur Konferenz "Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen"

"Hochwertig vom Inhalt als auch vom Teilnehmerkreis. Gelungen!" 
T. Knorpp; Gerflor Mipolam GmbH

"Ich habe einen umfassenden Einblick in die Thematik Pflege/Senioreneinrichtungen - aus meinem Blickwinkel des Akutkrankenhauses - erhalten"
J. Korbanek; Universitätsklinikum Halle (Saale)

"Hat viele meiner aktuellen Themen angesprochen"
D. Türling; Seniorenhaus GmbH der Cellitinnen

"Die Veranstaltung hat Lust auf Selberbauen von Senioren- und Pflegeeinrichtungen gemacht! "
S. Rückle-Rösner, Vorstand, Diakonie Regensburg

"Die Auswahl der Sprecher war ohne Übertreibung grandios."
Ch. Heinrich, Geschäftsführer, Seniorenwohnpark Giese

"Best Practice zum Überlegen und Nachmachen, bitte weitermachen!"
P. Brandl, FH Oberösterreich

"Sehr spannend, sehr interessant, sehr gute und fachlich fundierte Führung durch Frau Dietz und viele brillante Redner!"
K. Groß, Projektmanagerin, Adler Schreier GmbH

Preisinformationen zur Konferenz "Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen"

Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz „Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen“ am 6. und 7. Dezember 2018 beträgt inklusive Mittagessen, Getränken sowie Arbeitsunterlagen € 795,- zzgl. 19% MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an dieser Konferenz teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10% Preisnachlass. Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt Rechnungsausgleich voraus. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

Termine und Veranstaltungsorte der Konferenz "Bau und Betrieb von Senioren- und Pflegeeinrichtungen"

Donnerstag, 6. und Freitag, 7. Dezember 2018 in Düsseldorf: Lindner Congress Hotel Düsseldorf, Lütticher Str. 130, 40547 Düsseldorf, Tel.: +49 (0)211/5997-599, Fax: +49 (0)211/5997-339,

E-Mail: info.congresshotel@lindner.de, Internet: www.lindner.de/duesseldorf-congress-hotel, Zimmerpreis: € 139,- inkl. Frühstück.


Anreise

2018: Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Ab 2019: Mit der Deutschen Bahn ab € 54,90 (einfache Fahrt mit Zugbindung inklusive City Ticket zur Nutzung in bestimmten Tarifzonen des ÖPNV für An- und Abreise in 126 Städten; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Infos unter: www.management-forum.de/bahn

Platinpartner

Bank für Sozialwirtschaft: Mit Erfahrung und Expertise. Ein langjähriges Wissen um die Bedürfnisse unserer Kunden aus der Sozial und Gesundheitswirtschaft – das ist die Grundlage der Leistungen der Bank für Sozialwirtschaft. Mit Krediten, Geldanlagen und dem Zahlungsverkehr bedient sie zunächst das klassische Portfolio einer Universalbank. Darüber hinaus ergänzen Beratungen, Instrumente für das Fundraising oder die Leistungen der Tochtergesellschaft BFS Service rund um Liquidität und Abrechnung, Begleitung von (Sozial-) Immobilienprojekten und Standortanalysen das Spektrum. Gegründet 1923 von den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege agiert die BFS heute von 16 Standorten aus. www.sozialbank.de

Die wissner-bosserhoff GmbH und die LINET spol. s r. o. werden von der Konzern-Holding LINET Group SE mit Sitz in den Niederlanden geführt. Mit Produktionsstandorten in Wickede (Ruhr) und in Slany bei Prag sowie Vertriebsgesellschaften in Europa und den USA wird das operative Geschäft der LINET Group in mehr als 100 Ländern mit über 1.300 Mitarbeitern abgewickelt. Im Geschäftsjahr 2015/16 erwirtschaftete die LINET Group SE einen Bruttoumsatz von rund 230 Mio. € und ist mit rund 90.000 hochwertigen Pflege- und Klinikbetten Europas führender Anbieter. www.wi-bo.com/de

Goldpartner

ADK plant und realisiert Gebäude in modularer Bauweise. Die als Gesamtkomplex konzipierten Immobilien werden in einzelne Module aufgeteilt. Im eigenen Werk werden diese Module in Stahlbauweise vorgefertigt und voll ausgestattet. Zur Endmontage werden diese dann zum Bestimmungsort transportiert. Nach der Fertigstellung ist kein Unterschied zu konventionellen Bauweisen erkennbar. Die Klientel kommt aus allen Bereichen des Bildungswesens, des Gesundheitswesens, der Wirtschaft und Regierungen – weltweit. www.adk.info

Seit über 50 Jahren produziert ALHO modulare Gebäude. Das familiengeführte Unternehmen mit Stammsitz in Morsbach gehört mit über 1.000 Mitarbeitern zu den Marktführern der Branche. Gebäude von ALHO werden in modernen Fertigungshallen als montagefertige Raummodule produziert und auf der Baustelle zusammengefügt. Durch die zertifizierte industrielle Vorfertigung überzeugen sie mit einem gleichbleibend hohen Qualitätsstandard. In 70% verkürzter Bauzeit im Vergleich zur konventionellen Bauweise, zum Festpreis und Fixtermin entstehen individuell geplante Gesundheitsimmobilien wie Senioren- und Pflegeeinrichtungen. Fixe Kosten. Fixe Termine. Fix fertig. ALHO. www.alho.com

Eine zuverlässige Abdichtung bei Türübergängen ohne Schwelle, dafür steht ALUMAT und setzt damit sichere Maßstäbe für Mensch und Gebäude. Dass eine komfortable Nutzung, herausragende Ästhetik und Sicherheit vor unerwünscht eindringendem Wasser sogar bei Außentüren sich nicht ausschließen, zeigt das familiengeführte Unternehmen ALUMAT aus Kaufbeuren als Marktführer für „Nullschwellen-Dichtungen“ seit über 33 Jahren. www.alumat.de

Gerflor ist einer der weltweit führenden Spezialisten für hochwertige Vinyl-Bodenbelags- und Wandschutzlösungen. Das Unternehmen beschäftigt über 3.300 Mitarbeiter und verfügt über 16 Produktionsstätten und Logistikzentren weltweit. Troisdorf in Deutschland ist eine davon. Mit mehr als 80 Jahren Erfahrung stehen die Produkte von Gerflor für Innovation, Vielfalt in Design und technischen Lösungen, verbunden mit hervorragenden Gebrauchseigenschaften. Sie bieten eine ideale Grundlage für eine optisch ansprechende, funktionale und wirtschaftliche Gestaltung. www.gerflor.de

Waldmann entwickelt hochwertige und effiziente Leuchten für die Bereiche Industrie, Büro, Pflege & Gesundheit sowie Systeme für die medizinische Phototherapie. Speziell im Geschäftsfeld Pflege & Gesundheit ist gutes Licht elementar. Es steigert das Wohlbefinden, trägt zur Sturzprävention bei, erleichtert die Wahrnehmung und Orientierung und strukturiert den Tagesablauf mittels Tageslichtnachführung. www.waldmann.com

Die 1963 gegründete KESSEL AG steht wie kein anderes Unternehmen der Entwässerungs-Branche für Innovation und Sicherheit. Wir haben Kunststoff als Werkstoff in der Entwässerung etabliert und sind heute ein internationaler Premiumanbieter. Wir bieten unseren Kunden Rundum-Service, von der Planung bis zur Wartung; dazu Schulungen. Ob es um das Ableiten und die Behandlung des Abwassers oder den Schutz vor Rückstau geht, wenn die beste Lösung gefragt ist, führt kein Weg an KESSEL vorbei. www.kessel.de

Modulgebäude von KLEUSBERG erfüllen höchste Ansprüche. Energieeffizienz, hohe Detailqualität, Schnelligkeit, Individualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind das Ergebnis jahrzehntelanger Handwerkstradition und kontinuierlicher Weiterentwicklung. Mit der KLEUSBERG Modulbauweise bleiben Planer und Bauherrn völlig frei in ihrer Grundriss- Gestaltung. Die Vorfertigung in unseren 6 modernen deutschen Fertigungsstätten garantiert kürzeste Bauzeiten. Über 850 Modulbau- Enthusiasten – in Hamburg, Wissen, Kabelsketal, Remseck und München – arbeiten bei KLEUSBERG tagtäglich Hand in Hand. So entstehen jedes Jahr mehr als 400 Neubauten, Erweiterungen, Aufstockungen mit insgesamt weit über 250.000 Quadratmetern Gebäudefläche. www.kleusberg.de

Die Fa. Meltem wurde 1980 gegründet und hat sich zu einem der führenden Hersteller von Einzelraumentlüftungsgeräten und dezentralen Wohnraumlüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung entwickelt. Firmensitz, Produktentwicklung, Fertigung und Vertriebszentrale befinden sich in Alling bei München. Über 50 Mitarbeiter sind heute bei uns beschäftigt. Wir entwickeln und vertreiben europaweit Lüftungslösungen für den Wohnbau, Modulbau, Hotels, Studentenwohnheime, Schulen, Kindertagesstätten, Bürogebäude sowie Senioren- und Pflegeeinrichtungen. www.meltem.com

RIDI Leuchten GmbH, ein mittelständisches Unternehmen, hat sich in mehr als 60 Jahren auf dem Markt etabliert. Heute ist die RIDI Group mit mehreren Produktionsstandorten in Deutschland und Polen, Tochterfirmen und Werksvertretungen im europäischen Ausland vertreten. Drei Marken, RIDI, Spectral und li:fy decken fast das gesamte Segment der Innenraumbeleuchtung ab. Technische Beleuchtung, Architekturlösungen und Ambientebeleuchtung ergänzen sich in allen Projekten und ermöglichen individuelle Kundenlösungen. www.ridi.de

wineo steht für über 35 Jahre Erfahrung in der Herstellung hochwertiger Bodenbeläge „Made in Germany“, wie dem ersten Bioboden PURLINE. wineo-Böden sind in unendlich vielen Bereichen einsetzbar – im Empfangsbereich oder in Hotelzimmern, in Fluren oder Fluchtwegen. Den unterschiedlichsten Leistungsanforderungen stellen sich unsere Bodenbeläge gern. So sind sie überzeugend vielseitig und der beste Grund für modernes Wohnen und Leben. www.wineo.de

Professionelle Kaffeemaschinen. „Made in Geislingen“ seit 1927. Mit diesem Slogan legt die WMF den Grundstein für ein einzigartiges Versprechen: Wer zuverlässige Kaffee-Exzellenz und technologische Expertise sucht, wird diese bei WMF finden. Heute steht WMF für Innovationskraft, Produkt- und Servicequalität sowie Designverständnis. Auch noch nach über 90 Jahren ist unser Anspruch, immer die erste Wahl des Kunden zu sein. www.wmf.com

Silberpartner

Handi-Move ist ein international tätiger Hersteller von Hebehilfen für Menschen mit Handicap. Die mobilen und fest installierten Patientenlifter (Decken-, Umhänge-Decken-, Wand- oder Pool-Lifter) werden in privaten und öffentlichen Einrichtungen, Heimen, Kliniken und Zuhause für die Pflege oder Therapie eingesetzt. Die hohe Qualität und Bedienfreundlichkeit der Produkte und der umfassende Service durch 11 Vertragspartner in Deutschland werden von den Kunden geschätzt. Beratung bei der Planung, Einbau, Einweisung und Service erfolgen stets aus einer Hand. www.handimove.de

Medienpartner

Christa Rehse

Christa Rehse

Konferenz-Managerin

+49 (0) 8151 27 19 – 16

christa.rehse@management-forum.de
Doris Brosch

Doris Brosch

Konferenz-Koordinatorin

+49 (0) 8151 27 19 – 27

doris.brosch@management-forum.de
Kai Linde

Kai Linde

Manager Ausstellung & Sponsoring

+49 (0) 8151 27 19 – 35

kai.linde@management-forum.de

06.12.2018 - 07.12.2018

Düsseldorf

LINDNER Congress Hotel

Ansprechpartner:

Christa Rehse
Christa Rehse

Konferenz-Managerin

+49 (0) 8151 27 19 – 16

E-Mail senden
Doris Brosch
Doris Brosch

Konferenz-Koordinatorin

+49 (0) 8151 27 19 – 27

E-Mail senden
Kai Linde
Kai Linde

Manager Ausstellung & Sponsoring

+49 (0) 8151 27 19 – 35

E-Mail senden

Werden Sie jetzt Aussteller/Partner:

Intensivieren Sie bestehende Kontakte und errreichen Sie hochkarätige potentielle Kunden.

JETZT PARTNER WERDEN

EXZELLENTE VERANSTALTUNGEN

FÜR ANSPRUCHSVOLLE TEILNEHMER

Management Forum Starnberg ist der Premiumanbieter für Seminare und Veranstaltungen für Geschäftsführung, Management und Führungskräfte. Die Teilnehmer unserer Veranstaltungen nutzen das Expertenwissen unserer Trainer, erreichen ihre Ziele mit der höchstmöglichen Qualität und werden zu herausragenden Profis in ihrem Bereich. 

In über 20 Jahren erfolgreicher Organisation und Veranstaltung von erstklassigen Seminaren haben wir uns dabei als Spezialist positioniert, der seinen Kunden einen ausgezeichneten Service bietet, der unsere Veranstaltungen von Beginn an bis über das Ende hinaus zu einem ganzheitlichen Erfolgserlebnis macht. Mit uns gewinnen Sie Entscheidungs- und Handlungssicherheit, erweitern Ihr Wissen und Ihre Kompetenzen und meistern Ihre Herausforderungen effizient und erfolgreich.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Wir sind gerne persönlich für Sie da

+49 (0) 81 51 / 27 19 0

Mo. - Do. 8:30 - 17:00 Uhr
Fr. 8:30 - 15:30 Uhr

Elisabeth Di Muro
Elisabeth Di Muro, Kundenservice