Skip to main content
  • KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir sind gerne persönlich für Sie da

    +49 (0) 81 51 / 27 19 0

    Mo. - Do. 8:30 - 17:00 Uhr
    Fr. 8:30 - 15:30 Uhr

    Elisabeth Di Muro
    Elisabeth Di Muro, Kundenservice
  • Newsletter

    Newsletter-Anmeldung

Konferenz: Das digitale Krankenhaus

Fachkonferenz für Entscheider, 4./5. Dezember 2018 am Flughafen Nürnberg

Bewertung:
Kosten:

Inhalte der Fachkonferenz "Das digitale Krankenhaus"

Erster Konferenztag: Dienstag, 4. Dezember 2018

9.00 Begrüßung durch den Moderator und Management Forum Starnberg

9.15 Krankenhaus digital – WIR haben es in der Hand

  • Digitalisierung im Krankenhaus
  • Mensch im Mittelpunkt
  • Datenzentrum
  • Personalisierte Medizin
  • Telemedizin

Prof. Dr. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender, Universitätsklinikum Essen

10.00 „Chefsache SMART HOSPITAL“ – Wie die digitale Transformation im Klinikalltag tatsächlich gelingt

  • Digitale Transformation macht auch vor Kliniktüren keinen Halt
  • Souveräne Patienten fördern den Umbruch bei Anamnese, Diagnose und Therapie
  • Gute Lösungen sind mannigfaltig vorhanden – tradierte Regeln und alte Prozesse verlangsamen die Umsetzung
  • Neue Prozesse unterstützen neue Geschäftsmodelle und neue Chancen für Kliniken
  • Und das Beste: Alles ist schon umgesetzt – man muss es nur noch nachmachen!

Tomas Pfänder, Gründungsvorstand, UNITY AG

10.45 Kommunikations- und Kaffeepause

11.15 Digitales Krankenhaus – papierlos, aber auch prozessoptimiert? Medizinische Prozessoptimierungen anhand von EDV-Tools

  • Digitale Pflegedokumentation
  • Steuerung des Belegungsmanagements durch einen digitalen Ressourcenplaner
  • Einsatz von Simulationen zur Steuerung und Planung von Kapazitäten

Dr. Anke Lasserre, Geschäftsführerin, WKK Westküstenkliniken Brunsbüttel und Heide gGmbH

12.00 Digitalisierung im Krankenhaus – das Patientenzimmer im Fokus der Prozesse

  • Überblick Handlungsbedarfe
  • Optionen für die Medizin
  • Optionen für die Pflege (PoC)
  • Optionen für das Bettenmanagement
  • Optionen für Logistik, Service & Administration

Prof. Dr. Gregor Hülsken, Professor für Wirtschafts- und Medizininformatik, FOM Hochschule für Oekonomie & Management Essen

12.45 Die Quadratur des Kreises – ein rundes Praxisbeispiel aus Thüringen zur Vernetzung internationaler Digitalisierungstrends

David-Ruben Thies, Geschäftsführer, Waldkliniken Eisenberg – Deutsches Zentrum für Orthopädie

13.30 Gemeinsames Mittagessen

14.45 Das Recht der Digitalisierung – Icebreaker oder Showstopper

  • E-Health/Telemedizin
  • IT-Compliance/EU-DSGVO
  • Medizinprodukterecht/MDR
  • Blockchain/Smart Contracts
  • Robotics/Virtual Reality

Prof. Dr. Hans-Hermann Dirksen, Rechtsanwalt, LIEBENSTEIN LAW – Kanzlei für Wirtschaftsrecht, Frankfurt/M.

15.30 Roboteranwendungen in der Pflege

  • Werden Roboter die Pflege ersetzen? Realistische Betrachtung des Stands der Technik
  • Wie kann inderdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Technik & Pflege aussehen?
  • Welche Hilfen können Roboter in der Pflege jetzt schon bieten?
  • Ergebnisse gesellschaftlicher Diskurse – Welche Ideen sollten wir weiter verfolgen?
  • Hannes Eilers, Robotikingenieur, Fachhochschule Kiel

Mit Live-Präsentation: Lernen Sie den Pflegeroboter Max kennen!

16.15 Kommunikations- und Kaffeepause

16.45 IT-Sicherheit im Krankenhaus

Dr. Manfred Criegee-Rieck, Leitung Informationsverarbeitung, Klinikum Nürnberg

17.30 Chancen und Risiken der Digitalisierung im vernetzten Gesundheitswesen

  • Bewertung des aktuellen Stands der Digitalisierung
  • Chancen und Risiken der Vernetzung der Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Künftige Entwicklungen und Visionen
  • Elektronische Patientenakten und Einbindung der Patienten
  • Gesundheitstelematikinfrastruktur und E-Health-Strategie
  • BMBF-Medizininformatik-Initiative
  • Neue Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten
  • Möglichkeiten zur Linderung der IT-Personalnot

Prof. Dr. Paul Schmücker, Leiter, Institut für Medizinische Informatik, Hochschule Mannheim

18.15 Get-Together:

Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

Zweiter Konferenztag: Mittwoch, 5. Dezember 2018

8.30 Digitale Patientenkommunikation

Ulrich Winhoff, Charité Universitätsmedizin Berlin

9.00 Dokumentation – vom Papierkrieg zum digitalen Workflow, a long journey

  • Die Dokumentationslast wächst auf Kosten der Patienten
  • Digitalisierung findet in hohem Maße im ambulanten Bereich sowie auf den Gebieten Quantified Self, Fitness und Wellbeing statt
  • Dokumentation ist einer DER Kernpunkte, um mit innovativen Ansätzen den Ärzten zurück zum Fokus zu verhelfen: zum Patienten
  • Bremser und Treiber der Innovation im deutschen Gesundheitswesen

Dr. med. Dominik Pförringer, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinikum rechts der Isar, München

9.45 Use-Cases für unseren Neubau

  • Vision und Ziele des Neubaus „Südspidol“
  • Uses-Cases für zukünftige neue Möglichkeiten
  • Was bedeutet das für das ICT Konzept?
  • Welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf die Planer und das Gebäude?
  • Welche Chancen ergeben sich aus diesem innovativen Ansatz?
  • Kann man sich analog heute überhaupt noch leisten?

Meik Eusterholz, Geschäftsfeldleiter Gesundheitswirtschaft, UNITY AG

Patrick Harpes, Leiter Software und Telekommunikation, Centre Hospitalier Emile Mayrisch, Luxemburg

Marcel Klesen, Prozesskoordinator Infrastruktur und Logistik, Centre Hospitalier Emile Mayrisch, Luxemburg

10.30 Kommunikations- und Kaffeepause

11.00 Digitalisierung – Neue Geschäftsmodelle aus Sicht eines Maximalversorgers

  • Neue Wege abseits der Akutversorgung
  • B2B-Modelle im Gesundheitswesen
  • Herausforderungen der Digitalisierung
  • Vernetzung von Gesundheitsdienstleistern
  • Entwicklung von neuen IT-Lösungen im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung des Patienten

Dr. Raimar Goldschmidt, Chief Digital Officer, Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH

11.45 IT und Digitalisierung in der Stiftung Mathias-Spital Rheine – Strategischer Fit als Voraussetzung für gute Ergebnisse

  • Ausgangssituation
  • Unternehmerische Prämissen und strategischer Wille
  • Dabei sein ist alles vs. Abwarten und Tee trinken – Stellenwert von IT-Strategie im Klinikalltag
  • Identifikation von Entscheidungsfenstern
  • „Gute Entscheidungen“ im IT-Bereich
  • Das Projekt „Digitale Patientenakte“ in der Mathias Stiftung
  • Die Ausgangssituation kartieren und ein Zielbild für die Bebauung entwickeln
  • Warum ist das nicht nur für Universitäten und Großkrankenhäuser wichtig?
  • Nicht nur das Produkt sondern auch den Partner strategisch wählen

Nicolas Kelly, stv. Vorstand der Stiftung Mathias-Spital Rheine; Kaufmännischer Direktor, Klinikum Ibbenbüren

Alexander Koch, Gesellschafter und Bereichsleiter Informationstechnik, Hospitaltechnik Planungsgesellschaft mbH

12.30 Gemeinsames Mittagessen

13.45 Digitalisierung und zukunftsweisende Veränderungen des Versorgungsprozesses im Krankenhaus am Beispiel des UHZ

  • Vorstellung des UHZ im Gesamtkonzern des UKE mit der vorhandenen Vernetzung und Digitalisierung
  • Welchen Grad der Integration von IT muss man erreichen, um Prozesse tatsächlich steuern zu können?
  • Wo sind Grenzen?
  • Strategieentwicklung und Finanzierung der Digitalisierung für das eigene Krankenhaus
  • Neubau des UHZ bis 2023 und damit verbunden die Digitalisierung und die Prozessanpassung im Spagat zwischen Betrieb und Neubauplanung

Uwe Kohlstädt, Stellvertreter der Geschäftsführung, Bereich Technologie und Infrastruktur, Universitäres Herzzentrum Hamburg, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

14.30 Digitalisierung im reellen Betrieb einer Uni-Klinik

  • Konzepte und Erfahrungen
  • Digitalisierung im laufenden Betrieb
  • Anpassung der organisationalen Strukturen und Prozesse

Georg Woditsch, Leiter Klinische Systeme, Geschäftsbereich IT, Universitätsklinikum Münster

15.15 Digital Transformation im Südtiroler Gesundheitssystem

  • CT Masterplan
  • Change Management
  • Digital Readiness
  • Digitale Verschreibung
  • Krankenhaus 4.0
  • EPA

Thomas Schael, Generaldirektor, Sanitätsbetrieb der Autonomen Provinz Bozen

16.00 Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

16.15 Ende der Fachkonferenz

Zielgruppe der Fachkonferenz "Das digitale Krankenhaus"

Mit dieser Veranstaltung wenden wir uns an Geschäftsführer und Direktoren, CIOs und IT-Leiter aus Krankenhäusern sowie Fach- und Führungskräfte aus den Abteilungen IT, Medizintechnik, Medizincontrolling, Technischer Betrieb etc.

Dr. Manfred Criegee-Rieck

Dr. Manfred Criegee-Rieck leitet seit Juni 2017 die IT des Klinikums Nürnberg. Davor war er Gesamtleiter IT der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz.

Prof. Dr. Hans-Hermann Dirksen

Prof. Dr. Hans-Hermann Dirksen studierte an der Christian- Albrechts-Universität Kiel Rechtswissenschaften und promovierte anschließend an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald mit summa cum laude. 1995 begann er seine Anwaltstätigkeit und ist heute als Rechtsanwalt bei LIEBENSTEIN LAW – Kanzlei für Wirtschaftsrecht in Frankfurt am Main tätig. Er hat sich auf das Recht der Digitalisierung spezialisiert und berät bei der Vertragsgestaltung und Gesellschaftsgründung im Bereich Intellectual Property und Neue Technologien. In diesem Bereich ist er auch publizistisch tätig sowie ein gefragter Redner auf Konferenzen. Seit 2015 ist er an der Hochschule Fresenius Frankfurt Professor für Medi zin- und Gesundheitswirtschaftsrecht.

Hannes Eilers

Hannes Eilers arbeitet als Laboringenieur im Bereich Robotik am Institut für angewandte Informatik der Fachochschule Kiel sowie als freischaffender Ingenieur in den Bereichen Informatik, Elektrotechnik und Robotik

Meik Eusterholz

Meik Eusterholz ist Prokurist und Geschäftsfeldleiter mit Beratungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft bei der UNITY AG. Seit 2005 hat er in über 40 Projekten Prozesse im und um den OP herum gestaltet, Neu- oder Umbauten digital aus Prozessen heraus geplant und IT-Einführungen durchgeführt. Mehrere seiner Projekte sind mit nationalen Preisen ausgezeichnet worden. Vor seiner Zeit bei der UNITY AG hat er im Bereich Automotive und Maschinen-, Anlagenbau Prozesse nach Lean Management konzipiert und eingeführt.

Dr. Raimar Goldschmid

Dr. Raimar Goldschmidt studierte Informatik an der Universität Ulm und promovierte in Heidelberg an der medizinischen Fakultät. Nach dem Studium wechselte er an das Universitätsklinikum Heidelberg. Dort leitete er mehrere Neubauvorhaben und steuerte strategische Großprojekte. Später wechselte er zu Fresenius (VAMED) und leitete den Bereich Business Development. Seit 2017 ist er CDO am Städtischen Klinikum Braunschweig und Geschäftsführer der skbs.digital.

Patrick Harpes

Patrick Harpes ist Leiter der Abteilung Software und Telekommuniation im Centre Hospitalier Emile Mayrisch in Luxemburg. Aktuell ist er im Projekt „Neubau Südspidol“ als ICT-Experte im Planungsteam. In dieser Funktion leitet er die Konzeption der Digitalisierungsstrategie der Krankenhausprozesse und begleitet deren Umsetzung während der Bauphase und Inbetriebnahme des neuen Krankenhauses. Bevor er 2012 zum Centre Hospitalier Emile Mayrisch wechselte, arbeitete er 20 Jahre im Forschungszentrum Henri Tudor in Luxemburg. Während dieser Zeit wirkte er an zahlreichen Projekten im Bereich der Telematik, Medizinprodukte und Datensicherheit im Gesundheitsbereich mit.

Prof. Dr. Gregor Hülsken

Prof. Dr. Gregor Hülsken ist freiberuflicher Berater für IT-Management im Gesundheitswesen und Dozent für Wirtschafts- und Medizininformatik an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen. Seit 2001 ist er Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik (GMDS). Ab 2011 war er bis zum Wechsel an die FOM am Universitätsklinikum Münster zunächst als Arzt, später im IT-Management als Leiter der Klinischen IT-Systeme tätig. Seine Lehrschwerpunkte sind unter anderem E-Health, Informationstechnologien, IT-Management, eCommerce & eBusiness sowie Datenbankmanagement. Außerdem berät er diverse Einrichtungen im Gesundheitswesen zu Fragestellungen in den Bereichen IT-Management und Digitalisierung.

Nicolas Kelly

Nicolas Kelly ist derzeit stv. Vorstand der Stiftung Mathias-Spital, Rheine. Dort obliegt ihm u.a. die Verantwortung für IT und Medizintechnik. Seit 2013 führt er als Kaufmännischer Direktor das stiftungseigene Klinikum in Ibbenbüren und ist Geschäftsführer zweier MVZs. Vorher war er ab 2007 als Assistent der Geschäftsführung und ab 2009 als Kaufmännischer Direktor der SLK-Kliniken in Heilbronn tätig.

Marcel Klesen

Marcel Klesen ist Leiter der Abteilung „Infrastruktur und Logistik“ im Centre Hospitalier Emile Mayrisch in Luxemburg. Zu seiner Verantwortung gehören auch die Bereiche Sicherheit, Energie und Umwelt, Wartung und Instandhaltung sowie die baulichen Projekte. Im Neubau des Krankenhauses „Südspidol“ ist er darüber hinaus zuständig für die Konzeption der Gebäudeleittechnik und des Facility Managements. Dabei spielen Innovationen und die Digitalisierung der Krankenhausprozesse eine wichtige Rolle.

Alexander Thilo Koch

Alexander Thilo Koch ist Gesellschafter der Hospitaltechnik Planungsgesellschaft mbH in Krefeld und leitet dort den Bereich Informationstechnik. Seine Schwerpunkte sind die strategische Planung und Beratung bei Auswahl, Beschaffung und Einführung von Medizintechnik und Informations- und Kommunikationstechnik. Als unabhängiger Planer und Berater ist er bereits seit 1998 tätig. Zuvor arbeitete er bei Siemens Medizintechnik und am Institut für klinische Radiologie der Universität Münster.

Uwe Kohlstädt

Uwe Kohlstädt hat seine berufliche Laufbahn mit der Ausbildung zum Krankenpfleger begonnen, sich zum Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin und Leitungskraft weiterqualifiziert (1984-2005). Zuletzt leitete er die Herzchirurgische Intensivstation für Kinder und Erwachsene im UKE. Bei Ausgründung des Universitären Herzzentrums Hamburg (UHZ) ist er als Assistenz des Geschäftsführers in die Administration gewechselt. Bis Ende 2007 absolvierte er ein berufsbegleitendes Studium an der Steinbeis-Akademie mit dem Abschluss des BBA. Bis heute arbeitet er im UHZ und ist seit 2008 Prokurist und Stellvertreter der Geschäftsführung. In seinen Verantwortungsbereich fällt die Infrastruktur und Technik des Krankenhauses sowie das Prozess-Management.

Dr. Anke Lasserre

Dr. Anke Lasserre ist Geschäftsführerin der Westküstenkliniken Brunsbüttel. Sie ist Fachärztin für Radiodiagnostik und Qualitätsmanagement und studierte Gesundheitsökonomie sowie Betriebswirtschaft. Sie ist Autorin mehrerer medizinischer Fachbücher. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Medizinische Prozessoptimierung, Strategisches Controlling, Projektmanagement, Medizinische Leistungsplanung, Erlös- und

Kostenkalkulation sowie Personal- und Organisationsentwicklung

Tomas Pfänder

Tomas Pfänder, Dipl-Wirt.-Ing., ist Gründungsvorstand der UNITY AG. Dort ist er verantwortlich für den Bereich Strategische und Betriebswirtschaftliche Beratung, Finanzen und Personal. Er hat über 90 Beratungsprojekte geleitet – vor allem in den Bereichen Strategie, Produktinnovation, Prozessoptimierung, Controlling und Sanierung. Im Bereich Industrie 4.0 ist Tomas Pfänder zuständig für das Strategische Management und entwickelt Geschäftsmodelle.

Dr. med. Dominik Pförringer

Dr. med. Dominik Pförringer, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum rechts der Isar, befasst sich seit vielen Jahren intensiv mit Wegen der Prozessoptimierung und hilft so dem Patienten neben der Mikro- auch auf der Makroebene. Seit seinem internationalen MBA ist er zudem als Berater und Advisor im Bereich PE sowie VC aktiv und begleitet aktiv Startups im medizinischen Bereich. Zusammen mit der UnternehmerTUM beschleunigt er die Digitalisierung im Gesundheitswesen, organisiert regelmäßige Kongresse und ist Autor zahlreicher Fachpublikationen sowie frequenter Vortragsredner.

Thomas Schael

Thomas Schael ist seit Juni 2015 Generaldirektor des Sanitätsbetriebes der Autonomen Provinz Bozen. Er kann auf eine reiche Erfahrung im Gesundheitsbereich zurückblicken. So war er etwa Geschäftsführer des Fachkrankenhauses San Camillo in Forte dei Marmi (Toskana), Verwaltungskommissar der Sanitätsbetriebes Neapel 2 Nord, Generaldirektor des Sanitätsbetriebes Magna Grecia di Crotone (Kalabrien), Geschäftsführer, Verwaltungsratsmitglied und Forschungsleiter am internationalen Forschungsinstitut IRSO mit Sitz in Mailand und Rom; Experte SiVeAS (Nationales System zur Überprüfung und Kontrolle der Gesundheitsversorgung) Age.Na.S. – Agenzia Nazionale per i Servizi Sanitari Regionali, Präsident des Fachausschusses der UniversitàTelematica Giustino Fortunato (Caserta); Gründungsmitglied und Abteilungsleiter Sozial- und Gesundheitswesen der Eurispes Lombardia; Leiter des Geschäftsbereichs Strategische und Operative Beratung bei Butera e Partners (Unternehmensberatung, Mailand), Projektleiter, Vorsitzender und Mitglied verschiedener Fachausschüsse sowie Experte der Europäischen Kommission.

Prof. Dr. Paul Franz Schmücker

Prof. Dr. Paul Franz Schmücker studierte Informatik mit Nebenfach Betriebswirtschaftslehre an der Universität Kiel. Seine anschließende vorwiegend leitende Tätigkeit in der klinischen Informationsverarbeitung umfasst einen Zeitraum von 25 Jahren: Forschungsgruppe Membranbiophysik des Physiologischen Instituts der Universität Kiel, Institut für Medizinische Informatik der Universität Gießen sowie Abteilung Medizinische Informatik und Zentrum für Informationsmanagement des Universitätsklinikums Heidelberg. Prof. Schmücker wurde im Jahr 2002 von der Hochschule Mannheim als Professor für das Lehrgebiet Medizinische Informatik berufen. Dort war er Leiter des Instituts für Medizinische Informatik und Dekan der Fakultät für Informatik, außerdem hat er den Studiengang „Medizinische Informatik“ aufgebaut. Außerdem war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V. (GMDS).

David-Ruben Thies

David-Ruben Thies ist Geschäftsführer der Waldkliniken Eisenberg – Deutsches Zentrum für Orthopädie in Thüringen. Als Krankenpfleger in München begann seine Karriere im Gesundheitswesen. Nach seinem Diplom zum Krankenhausbetriebswirt wurde er nach weiteren Positionen in München und Suhl 2008 CEO der Waldkliniken Eisenberg. Hier arbeitet er mit Enthusiasmus an der Entwicklung und Umsetzung zukunftsweisender Health Care Konzepte. Entsprechend entsteht in Eisenberg aktuell ein außergewöhnliches Bettenhaus für das Deutsche Zentrum für Orthopädie, entworfen von Matteo Thun & Partners und ganz im Sinne von Hospitecture in einer heilenden Umgebung.

Prof. Dr. Jochen A. Werner

Prof. Dr. Jochen A. Werner wurde 1998 auf den Lehrstuhl für HNO-Heilkunde der Philipps-Universität Marburg berufen. Er war Studiendekan des Fachbereiches Humanmedizin. Prof. Werner gründete und leitete das Deutsche HNO-Studienzentrum, war Präsident und ist heute Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie sowie Ehrenmitglied des Berufsverbands für HNO-Ärzte. Prof. Werner wurde 2011 hauptamtlicher Ärztlicher Geschäftsführer der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH. Zusätzlich wurde er Sprecher des Medical Boards der im S-Dax notierten Rhön Klinikum AG. Im Jahr 2015 folgte er dem Angebot, die Universitätsmedizin Essen als Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender zu leiten. Gemeinsam mit seinem Team hat er sich auf den Weg gemacht, die Universitätsmedizin Essen mit ihren über 8.200 Beschäftigten in ein Smart Hospital zu überführen

Georg Woditsch

Georg Woditsch leitet seit Beginn des Jahres 2018 die Abteilung klinische Systeme im Geschäftsbereich IT der Universitätsklinik Münster und widmet sich neben dem Betrieb der operativen Systeme in der klinischen Versorgung auch dem translationalen Ansatz für den Austausch von Daten zwischen klinischer Versorgung und Wissenschaft. Als Diplom Ingenieur (FH) für Biomedizinische Technik und MHBA machte er zunächst Station in der Krankenhausplanung und Beratung. In einem Klinikkonzern baute er dann einen medizintechnischen Service auf und übernahm anschließend das Projektmanagement der IT und später die Verantwortung für die klinischen IT-Systeme. Dabei spezialisierte er sich auf die Umsetzung der notwendigen Prozesse in der klinischen Versorgung und die daraus abgeleitete System- und Datenarchitektur sowie die sichere Einbindung von Medizingeräten.

Moderator

Nils Birschmann

Nils Birschmann ist Direktor Kommunikation der SRH Holding. Dieses Bildungs- und Gesundheitsunternehmen mit Sitz in Heidelberg betreibt Krankenhäuser, Hochschulen und Bildungseinrichtungen mit insgesamt 13.000 Mitarbeitern. In der Medienausbildung ist Nils Birschmann seit zwei Jahrzehnten als Projektleiter und Dozent aktiv. Nach Lehramtsstudium an der Universität Dortmund und Volontariat in Mannheim war er zunächst als Hörfunkjournalist und Nachrichtensprecher tätig. Parallel dazu hat er ein Uni-Radio und eine multimediale Lehrredaktion für Studierende aufgebaut. 2009 absolvierte er einen Führungslehrgang Finanzmanagement an der Management School St. Gallen, CH. Er ist Co-Autor des Standardwerks „Krankenhausmanagement“ im MWV-Verlag, Berlin.

Teilnehmerstimmen zur Fachkonferenz "Das digitale Krankenhaus"

"Einer sehr schöne Plattform um Entscheider aus dem Krankenhaus zu treffen, nicht zu gross und so hat man die Chance näher an die Leute heranzukommen."

S. Stützer; NEC Display Solutions Europe GmbH

"Eine sehr gelungene, runde Veranstaltung mit echtem Mehrwert für die Teilnehmer, sehr guten Gesprächen und einem abwechslungsreichen Programm."

J. Richts; UNITY

"Interessant, Niveauvoll, sympathisch und mit Raum für den persönlichen Austausch."

T. Barthel; S-Cape GmbH

"Sehr interessante Veranstaltung mit einem breiten Input zum Thema Digitalisierung Status-quo und Zukunft."

M. Mangiapane; Kantonsspital Glarus

"Professionell und strukturierte Veranstaltung mit interessanten Vorträgen und noch interessanteren Teilnehmern zur Vernetzung!"

T. Kornagel; Reichhart Logistik GmbH

"Ein ausgewogener Mix zwischen Praxisberichten, Beratersichten und Zukunftsvorstellungen. Alles sehr professionell und kurzweilig. Fazit: Gute Impulse für die eigene Arbeit und Ausrichtung."

C. Friedhoff; WIVO GmbH

"Sehr gelungene und informative Veranstaltung mit sehr hohem Praxisbezug."

J. Weinzierl; Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg

"Sehr interessanter Querschnitt zu aktuellen Digitalisierungsthemen im und um das Krankenhaus"

Dr. T. Seehaus; Klinikum Frankfurt Höchst GmbH

"Tolle Konferenz zu einem wichtigen Thema"

Prof. Dr. K. Schöffmann; Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

"Sehr interessante Vorträge, gut ausgewählte Referenten, gute Organisation"

D. Pohlmann; MEIERHOFER AG

"Die Veranstaltung kam genau zum richtigen Zeitpunkt und hat mir viele Anregungen für die Ausrichtung unserer IT gegeben."

K. Hoop; Medical Park AG

"Hochinteressante Tagung zum digitalen Krankenhaus, die einen realistischen Einblick in den aktuellen Stand und die zu erwartenden Entwicklungen geboten hat"

J. Flemming; Vinzenz von Paul Kliniken GmbH

"Hochkarätige Vortragende in angenehmer Atmosphäre mit sehr guter Gelegenheit des Austauschs und zum Netzwerken"

C. Käsbach; ZEISS

Preisinformationen zur Konferenz "Das digitale Krankenhaus"

Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz beträgt € 795,- zzgl. 19 % MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10 % Preisnachlass.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

Preisinformationen zur Fachkonferenz "Das digitale Krankenhaus"

Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz beträgt € 795,- zzgl. 19 % MwSt. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10 % Preisnachlass.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

Termin und Veranstaltungsort der Fachkonferenz "Das digitale Krankenhaus"

Dienstag, 4. Dezember und Mittwoch, 5. Dezember 2018 in Nürnberg:

Mövenpick Hotel Nürnberg Airport, Flughafenstraße 100, 90411 Nürnberg, Telefon: 0911/3501-0, E-Mail: hotel.nuernberg.airport@movenpick.com, Zimmerpreis: € 155,- inkl. Frühstück

Anreise

2018: Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Ab 2019: Mit der Deutschen Bahn ab € 54,90 (einfache Fahrt mit Zugbindung inklusive City Ticket zur Nutzung in bestimmten Tarifzonen des ÖPNV für An- und Abreise in 126 Städten; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Infos unter: www.management-forum.de/bahn

Platinpartner

BerLinux Solutions realisiert sichere Anwendungen, speziell für embedded Linux Plattformen. Eine moderne, mobile und plattformunabhängige Patientenkommunikation, war unser Auftrag hinter WifiMedia4Patients.

Um den Patienten überall dort zu unterhalten und erreichen wo es Sinn macht, ist die Integration der privaten Endgeräte unabdingbar. Ob am Smartphone oder Tablet des Patienten, stationär am Bett oder am großen Wand TV. Maximale Nutzung und maximale Flexibilität. Ein hardwareunabhängiges System, das zentral von der Klinik betreut werden kann und flexibel eingesetzt wird. Ob am Smartphone oder Tablet des Patienten, stationär am Bett oder am großen Wand TV. Maximale Nutzung und maximale Flexibilität. Website: www.berlinux-solutions.de

Prozesse verbessern, Menschen begeistern – mit ConnectedCare von BEWATEC

Die BEWATEC Kommunikationstechnik GmbH wurde 1995 als Spezialist für modernstes Entertainment am Point of Care gegründet. Heute bietet sie mit ConnectedCare ein ganzheitliches Lösungskonzept rund um die Kommunikation im Krankenhaus, bei dem Hardware und Software als Einheit zusammenarbeiten – vom BEWATEC Tablet mit den vielfältigen Patientenservices des Softwaresystems BEWATEC.ConnectedCare über die digitale Integration von Pflegeprozessen, Realtime- und IoT-Lösungen bis zur IP-Infrastruktur. Im Bereich klinikgerechte Flachbildschirme ist BEWATEC mit einem Marktanteil von 80% Marktführer. www.bewatec.com

Die CLINARIS Process Management GmbH wurde in 2014 in München gegründet und hat mit HPM eine hoch-innovative digitale Operating-Plattform für Gesundheitseinrichtungen geschaffen. HPM wird als „Software as a Service“ Lösung angeboten und ist in mehreren Kliniken im Einsatz. HPM nutzt mit mobilen Endgeräten generierte Echtzeit-Daten zur Realisierung von Kosteneinsparungen durch Prozess-Verbesserungen und Optimierung des Einsatzes von (Personal-) Ressourcen in den Bereichen Pflege, Belegungs- und Entlassmanagement, Medizin- und Haustechnik sowie Aufbereitung / Reinigung. Zusätzlich werden Aufbereitungs- und Reinigungsprozesse von technischen Medizinprodukten und Räumen durch HPM in Echtzeit „Compliance-sicher“ dokumentiert (Hygiene-Einzelnachweis). www.clinaris-process.com

Goldpartner

Die Alphatron Medical GmbH ist der deutsche Vertriebszweig der Alphatron Medical B.V. mit dem Hauptsitz in Rotterdam.

Alphatron Medical entwickelt, produziert und vertreibt mobile Visitenwagen sowie stationäre Arbeitsplatzsysteme, für den medizinischen Bereich in Krankenhäusern und

Pflegeeinrichtungen. Hierbei legt Alphatron großen Wert auf Multifunktionalität und nachträgliche Erweiterbarkeit, um die Produkte an die jeweiligen Bedürfnisse der Kundenfrei anpassen zu können. www.alphatronmedical.de

Caresyntax® by S•CAPE® gestaltet mit dem neuen qvident-Konzept anspruchsvolle Lösungen für eine optimale OP-Integration in den klinischen Workflow. Dabei liegt der Fokus nicht allein auf einer softwarebasierten Prozessunterstützung im OP-Datenmanagement. Vielmehr geht es auch darum, intelligente Überwachungs- und Analysetools einzusetzen, welche dynamische Planungs- und Ablaufkonzepte generieren, mit denen sowohl die OP-Effizienz gesteigert als auch Belangen der Patientensicherheit und Mitarbeiterzufriedenheit Rechnung getragen wird. www.s-cape.com

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht.

Das Unternehmen ist weltweit aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 83,0 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 6,2 Milliarden Euro. Ende September 2017 hatte das Unternehmen weltweit rund 377.000 Beschäftigte.

Website: www.siemens.com

Silberpartner

Im Westdeutschen Teleradiologieverbund tauschen 360 Kliniken und Praxen auf einer PACS-unabhängigen Plattform komfortabel, schnell und sicher monatlich 40.000 Untersuchungen miteinander aus.

Dies verbessert und beschleunigt die medizinische Versorgung, optimiert interne Arbeitsprozesse und erzielt einen ökonomischen Mehrwert. In vielen Fällen führt die Nutzung zu zeitlichen Einsparungen und deutlichen Kostenreduktion. Ein Upload-Portal für Patienten und die Integration von KI-Anwendungen ergänzen das Portfolio. www.medecon-telemedizin.de

Haben analoge und statische Lagepläne ausgedient? Viele Kliniken stehen vor ähnlichen Herausforderungen:

Mitarbeiter und Besucher müssen sich auf weiträumigen und unübersichtlichen Geländen zurechtfinden. Baustellen, verschiedene Gebäudeeingänge und Sprachbarrieren erschweren die Orientierung. Klassische Papierlagepläne bieten nur bedingt Abhilfe. Das Startup Tagxter bietet mit dem Site Guide ein modernes System, das alle Nutzer einfach und sicher per App an das Ziel leitet.

Medienpartner

Kooperationspartner

UNITY ist die Managementberatung für Innovation und Digitale Transformation. Seit 1995 führen wir gemeinsam mit unseren Kunden Projekte zum Erfolg. In der Gesundheitswirtschaft sind wir der richtige Partner für Akut- und Rehakliniken sowie für Unternehmen der Medizintechnik- und Pharmaindustrie, die auch zukünftig mit herausragenden Produkten und Leistungen dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein wollen. Mit dem Transfer der Erkenntnisse aus einer Vielzahl von Prozessoptimierungsprojekten in der Fertigungsindustrie begegnen wir den aktuellen Herausforderungen im Klinikbetrieb. Wir sind mit 250 Mitarbeitern weltweit an 14 Standorten vertreten. www.unity.de

Mit freundlicher Unterstützung von

PARTNER WERDEN!

Haben Sie Interesse, auf dieser Veranstaltung als Aussteller aufzutreten? Nutzen Sie die Gelegenheit, mit Ihrer Zielgruppe in direkten Kontakt zu treten! Präsentieren Sie Ihr Unternehmen auf dieser hochkarätig besetzten und erfolgreichen Konferenz mit einem Ausstellungsstand.

Bei Interesse melden Sie sich bitte per E-Mail unter tim.freiwald@management-forum.de

Helmut Hohberger

Helmut Hohberger

Konferenz-Manager

+49 (0) 8151 27 19 – 42

helmut.hohberger@management-forum.de
Doris Brosch

Doris Brosch

Konferenz-Koordinatorin

+49 (0) 8151 27 19 – 27

doris.brosch@management-forum.de
Tim Freiwald

Tim Freiwald

Manager Ausstellung & Sponsoring

+49 (0) 8151 27 19 – 14

tim.freiwald@management-forum.de

04.12.2018 - 05.12.2018

Nürnberg

Mövenpick Hotel Nürnberg Airport
Alle Infos als PDF Auf die Merkliste

Ansprechpartner:

Helmut Hohberger
Helmut Hohberger

Konferenz-Manager

+49 (0) 8151 27 19 – 42

E-Mail senden
Doris Brosch
Doris Brosch

Konferenz-Koordinatorin

+49 (0) 8151 27 19 – 27

E-Mail senden
Tim Freiwald
Tim Freiwald

Manager Ausstellung & Sponsoring

+49 (0) 8151 27 19 – 14

E-Mail senden

Werden Sie jetzt Aussteller/Partner:

Intensivieren Sie bestehende Kontakte und errreichen Sie hochkarätige potentielle Kunden.

JETZT PARTNER WERDEN

EXZELLENTE VERANSTALTUNGEN

FÜR ANSPRUCHSVOLLE TEILNEHMER

Management Forum Starnberg ist der Premiumanbieter für Seminare und Veranstaltungen für Geschäftsführung, Management und Führungskräfte. Die Teilnehmer unserer Veranstaltungen nutzen das Expertenwissen unserer Trainer, erreichen ihre Ziele mit der höchstmöglichen Qualität und werden zu herausragenden Profis in ihrem Bereich. 

In über 20 Jahren erfolgreicher Organisation und Veranstaltung von erstklassigen Seminaren haben wir uns dabei als Spezialist positioniert, der seinen Kunden einen ausgezeichneten Service bietet, der unsere Veranstaltungen von Beginn an bis über das Ende hinaus zu einem ganzheitlichen Erfolgserlebnis macht. Mit uns gewinnen Sie Entscheidungs- und Handlungssicherheit, erweitern Ihr Wissen und Ihre Kompetenzen und meistern Ihre Herausforderungen effizient und erfolgreich.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Wir sind gerne persönlich für Sie da

+49 (0) 81 51 / 27 19 0

Mo. - Do. 8:30 - 17:00 Uhr
Fr. 8:30 - 15:30 Uhr

Elisabeth Di Muro
Elisabeth Di Muro, Kundenservice