Das digitale Krankenhaus
Skip to main content
  • KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir sind gerne persönlich für Sie da

    +49 8151 2719-0

    Mo. - Do. 8:30 - 17:00 Uhr
    Fr. 8:30 - 15:30 Uhr

    Elisabeth Di Muro
    Elisabeth Di Muro, Kundenservice
  • NEWSLETTER ANMELDUNG

    Unser Veranstaltungs-Newsletter informiert Sie über neue Seminare und aktuelle Konferenzen.
     

    Anmelden

Konferenz: Das digitale Krankenhaus 2020

Fachkonferenz für Entscheider

Kosten:

Wir kümmern uns um Ihre Sicherheit! 

Die Gesundheit unserer Teilnehmenden hat bei uns absolute Priorität. Wir gewährleisten eine sichere Durchführung der Veranstaltung durch die konsequente Umsetzung der Hygienevorgaben der Bundes- und jeweiligen Landesregierung. Unsere Maßnahmen werden analog zu den am Veranstaltungstag geltenden Vorschriften angepasst. Entsprechend entwickelt sich unser Hygienekonzept stetig weiter, um jederzeit allen Vorschriften und Ansprüchen gerecht zu werden.

Inhalte der Konferenz "Das digitale Krankenhaus"


Moderation: Nils Birschmann, Head of Communications and Public Affairs, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR


Erster Konferenztag -Mittwoch, 9. Dezember 2020

 

9.00 Begrüßung durch den Moderator und Management Forum Starnberg

 

9.15 Digitale Zukunftsmedizin mit den Menschen im Mittelpunkt

  • Trends der digitalen Zukunftsmedizin
  • Digitales Patientenerlebnis & digitales Beschäftigtenerlebnis
  • Chancen und Herausforderungen der personalisierten Zukunftsmedizin

Dr. med. Dr. oec. Martin Holderried, Geschäftsführer, HNO-Facharzt, Ärztliches QM, M. Sc. Healthcare Management, Zentralbereich Medizin: Struktur-, Prozess- und

Qualitätsmanagement, Universitätsklinikum Tübingen

 

9.45 Kann die Medizin von Raketenwissenschaftlern lernen?

Prof. Dr. med. Jens Jordan, Direktor am Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln

 

10.30 Kommunikations- und Kaffeepause

 

11.15 Real World Data Analysen auf Basis von Krankenhausdaten

  • Wiederverwendung von Versorgungsdaten für die Forschung
  • Auf dem Weg zur forschungskompatiblen EPA
  • Aufbau von Datenintegrationszentren in der BMBF Medizininformatik Initiative
  • Verteilte Auswertungen zur Sicherstellung des Datenschutzes
  • Broad Consent und Patienten Engagement

Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch, Lehrstuhl für Medizinische Informatik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; CIO des Universitätsklinikums Erlangen

 

12.00 Clinical Decision Support – Ärzte und Pflege sinnvoll und transparent unterstützen im Klinikalltag

Patrick Scheidt, Geschäftsführer, Elsevier GmbH

 

12.30 „Close the Gap“ – Die Lücke zwischen Information und Sicherheit geschlossen?

  • Awareness-Kampagne zur Informationssicherheit für Mitarbeiter/-innen am Klinikum Ingolstadt
  • Wie kann bei Mitarbeiter/-innen ein Bewusstsein für Informationssicherheit und ihre Bedrohung geschaffen werden?
  • Ein „etwas anderes“ Konzept zur Informationsvermittlung
  • Fokus auf nachhaltiges und motivierendes Anwendererlebnis
  • User Experience zum Anfassen und Mitnehmen – ein Innovationsprojekt am Klinikum Ingolstadt

Thomas Kleemann, IT-Leiter, Klinikum Ingolstadt

Arne Tiedemann, Technische Hochschule Ingolstadt (THI)

 

13.00 Gemeinsames Mittagessen

 

14.30 Die Elektronische Patientenakte im digitalen Krankenhaus: vom Bastelplatz zum Datenschatz

  • Ausprägungen und Konzepte von EPAen
  • Nutzer und Nutzen der EPA
  • Markt und KIS
  • Unterschiede zur ePA § 341 SGB V
  • EPA-Architektur heute und übermorgen
  • Reife und Güte der EPA
  • EPA Projektförderung durch das KHZG
  • Best Practice Empfehlungen für’s digitale Krankenhaus

Dr. Thomas Koch, Vorstand, ZEQ AG

 

15.00 FallAkte Plus - Die Lösung für Digitale Versorgungsprozesse

  • Intersektorale Kommunikationsplattform
  • Einbindung in die Telematikinfrastruktur
  • Nutzbar für Ärzte und Patienten
  • Basis für telemedizinische Versorgung
  • Datenschutzkonform
  • Einfacher Anschluß für Krankenhäuser und Arztpraxen

Volker Lowitsch, Geschäftsführer, Healthcare IT Solutions GmbH

 

15.30 Evolution in der Digitalisierung

  • Manuelles vs automatisches Tracking
  • 1 Jahr Erfahrung im UKB – Learnings
  • BLE als technische Basis für automatisches Tracking
  • Fokussierung auf Kernkompetenzen - Partnering
  • Weitere Anwendungen unter Covid-Bedingungen – Social Distancing

Wolfgang Haag, Betriebsleitung, UKB Gebäudereinigung GmbH, Universitätsklinikum Bonn

Meinolf Köhn, Vertriebsleiter, Clinaris GmbH

 

16.00 Kommunikations- und Kaffeepause

 

16.45 Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die digitale Transformation im Krankenhaus

  • Nationales Netzwerk im Kampf gegen COVID-19
  • Digitales Meldewesen
  • Corona und Digitale Gesundheitsanwendungen
  • Telemedizin

Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Sylvia Thun, Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologien, Direktorin Competence Center eHealth, Hochschule Niederrhein

 

17.30 Medizin der Zukunft: strukturiert und sicher

Perspektive und Rolle eines europäischen Haftpflicht-Spezialversicherers

  • Risikomanagement Status Quo – Grenzen der Einflussnahme
  • Weiter wie bisher oder lieber neue Wege beschreiten?
  • Technologisches Risikomanagement als Sicherheitsgurt für Patienten und Mitarbeitende
  • Digitale Innovation als Zwang oder Chance? Beides!

Dirk Bednarek, Senior Account Manager, Sham Deutschland

 

18.00 Podiumsdiskussion

Das digitale Krankenhaus – Wo stehen wir, wohin gehen wir?

 

18.45 Get-Together: Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

 

Zweiter Konferenztag -Donnerstag, 10. Dezember 2020

 

9.00 #AusfahrtSmartHospital – Ansatz für mehr Menschlichkeit

  • Digitalisierung revolutioniert die Medizin
  • Smart Hospital als Steuerungsplattform im Gesundheitswesen
  • Humanisierung durch Digitalisierung
  • Corona als Turbolader der Digitalisierung

Prof. Dr. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender,

Universitätsklinikum Essen

 

9.45 Digitale Transformation innerhalb der AMEOS Gruppe

  • Vorgehensweise und erste Ergebnisse
  • Kulturelle, organisatorische und technologische Herausforderungen
  • Zusammenhänge zwischen Digitaler Agenda, IT-Strategie, Cybersecurity und Organisationsentwicklung

Dr. Tobias von Bargen, Senior Berater, UNITY AG

Lars Klötscher, Leiter Organisationsentwicklung, AMEOS Gruppe

 

10.30 Kommunikations- und Kaffeepause

 

11.15 Valeo digital: Interoperabilität als Mehrwert der Digitalisierung

  • Digitalisierungsstrategie der Valeo-Kliniken GmbH
  • Fokusbetrachtung einzelner Prozesse kann zu keiner Gesamtstrategie führen
  • Schaffung von Interoperabilität und Mehrwerten als Kernelement einer konzernweiten Gesamtstrategie
  • Must have und Blumenstrauß: eine einheitliche Strategie, welche die individuellen Bedürfnisse der Häuser und der einzelnen Abteilungen im Blick hat

Dr. med. Markus Palta MHBA, Oberarzt, Klinik für Kinderchirurgie im Evangelischen Krankenhaus Hamm; Mitglied der Projektgruppe Digitalisierungsstrategie des Valeo-Konzerns

Bastian Stockhausen BBA, Bereichsleiter IT, Evangelisches Krankenhaus Hamm; Mitglied der Projektgruppe Digitalisierungsstrategie des Valeo-Konzerns

 

12.00 Digitales-Patientenarchiv

  • Zielsetzung und Projektnutzen
  • Anforderungen technisch und organisatorisch
  • Chancen und Risiken / Herausforderungen in der ATOS-Gruppe
  • Erfolgsfaktoren und wie sie erreicht werden/wurden
  • Der Patient, seine Daten und die Patientenprozesse im Mittelpunkt
  • Involvierte Prozesse
  • Was wird digitalisiert?
  • Integration von KIS und medizinischen Geräten
  • Aktueller Stand und Ausblick

Torsten Emmanuel, Leiter IT-Projekte, ATOS Gruppe

 

12.45 Gemeinsames Mittagessen

 

14.00 Künstliche Intelligenz im Krankenhaus und Pflegeinrichtungen: Spagat zwischen Wissenschaft und Versorgungspraxis

  • Durch die rasant steigende Bedeutung von digitalen Technologien in Krankenhäusern und Pflegeinrichtungen fallen große Mengen potentiell nutzbarer Daten an
  • Maschinelle Lernverfahren und Künstliche Intelligenz als leistungsstarker Ansatz, um Muster in diesen Daten zu erkennen und zu bewerten
  • Beschreibung des aktuellen State-of-the-Art, aktuelle Forschungsergebnisse und greifbare Anwendungsbeispiele für die Versorgungspraxis

Dr. Jan Wolff, Leiter Controlling und Unternehmensentwicklung, Evangelische Stiftung Neuerkerode

 

14.45 Mit der Cloud durch die Krise – Rechtliche Anforderungen für Cloud-Anwendungen im Krankenhaus

  • IT-Outsourcing als einer der wichtigsten Schritte in Richtung Digitalisierung
  • Wird die COVID-19-Pandemie für das Gesundheitswesen ein Katalysator sein, um den Übergang zur Cloud zu beschleunigen?
  • Rechtssichere und datenschutzkonforme Gestaltung von Cloud-Anwendungen
  • Flexibilität und Skalierbarkeit

Prof. Dr. Hans-Hermann Dirksen, Rechtsanwalt, LIEBENSTEIN LAW – Kanzlei für Wirtschaftsrecht; Professor für das Recht der Digitalisierung, FOM – Hochschule für Oekonomie & Management Frankfurt/M.

 

15.30 Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

 

ca. 15.45 Ende der Fachkonferenz

Zielgruppe der Konferenz "Das digitale Krankenhaus"

Mit dieser Veranstaltung wenden wir uns an Führungskräfte und Entscheider aus Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen, die auf strategischer und operativer Ebene mit der Umsetzung der digitalen Transformation befasst oder von ihr betroffen sind, z.B. an Vertreter von Geschäftsführung, Vorstand und Direktion, CIOs und IT-Leitung, an leitende Ärzte und Pflegedienstleitung sowie Verantwortliche aus den Abteilungen IT, Medizintechnik, Medizincontrolling, Technischer Betrieb etc.

Dirk Bednarek

Dirk Bednarek ist Versicherungsbetriebswirt (DVA) mit 25 Jahren Erfahrung in der Versicherungswirtschaft. Seit 2018 ist er Senior Account Manager der SHAM

Niederlassung Deutschland. SHAM ist ein auf die Absicherung von Gesundheitseinrichtungen spezialisierter Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit mit Hauptsitz

in Lyon und führender Anbieter von Versicherungslösungen und Risikomanagementstrategien für Krankenhäuser in Europa. Davor war er in Führungspositionen, unter anderem als Prokurist für die Marsh Medical Consulting GmbH, Detmold und Prokurist in der Ecclesia Gruppe, Detmold jeweils leitend für die Entwicklung von Geschäftssegmenten tätig, hat Risikomanagementstrategien für die Krankenhauswirtschaft entwickelt und als Lehrbeauftragter der Deutschen Versicherungsakademie

(DVA) die Weiterbildung von Spezialisten zum Haftpflicht-Underwriter (DVA) durchgeführt.

Nils Birschmann

ist Head of Communications and Public Affairs beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR. Das DLR unterhält am Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin in Köln-Porz eine der größten zivilen Untersuchungsstellen Deutschlands. Zuvor war er als Direktor der SRH Holding in Heidelberg unter anderem für die Kommunikation der SRH Kliniken verantwortlich. Birschmann hat einen Lehrauftrag für Medien- und Kommunikationsmanagement und ist Co-Autor mehrerer aktueller Fachbücher im MWV-Verlag, Berlin, darunter „Krankenhausmanagement“ und „Digitale Transformation in der Pflege“.

Prof. Dr. Hans-Hermann Dirksen

Prof. Dr. Hans-Hermann Dirksen studierte an der Christian- Albrechts-Universität Kiel Rechtswissenschaften und promovierte anschließend an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald mit summa cum laude. 1995 begann er seine Anwaltstätigkeit und ist heute als Rechtsanwalt bei LIEBENSTEIN LAW – Kanzlei für Wirtschaftsrecht in Frankfurt am Main tätig. Er hat sich auf das Recht der Digitalisierung spezialisiert und berät bei der Vertragsgestaltung und Gesellschaftsgründung im Bereich Intellectual Property und Neue Technologien. In diesem Bereich ist er auch publizistisch tätig sowie ein gefragter Redner auf Konferenzen. Seit 2015 ist er an der Hochschule Fresenius Frankfurt Professor für Medi zin- und Gesundheitswirtschaftsrecht.

Torsten Emmanuel

Torsten Emmanuel ist als Leiter IT-Projekte bei der ATOS verantwortlich für die Gestaltung und Umsetzung der Digitalisierungsstrategie aller ATOS-Kliniken. Als Wirtschaftsinformatiker bringt er dabei seine ca. 20 Jahre Erfahrung als IT-Entscheider und IT-Verantwortlicher aus unterschiedlichen Branchen ein. Er leitete erfolgreich IT-Projekte für Kunden aus der Energie-, der Automobil- und der Finanz- und Versicherungsbranche, sowohl in der Dienstleisterrolle als auch auf der Auftraggeberseite. Zuletzt war er als IT-Leiter bei einem Energie-Großhändler neben der IT-Strategie verantwortlich für die Einführung eines ISMS, für die Umsetzung des IT-Service-Continuity-Management und die Steuerung des IT-Projekt-Portfolios des Konzerns.

Wolfgang Haag

ist seit 2005 am Universitätsklinikum Bonn beschäftigt. Zunächst beriet er die Geschäftsleitung der neu gegründeten Hauswirtschaftsgesellschaft in kaufmännischen Fragen als Controller. Im Weiteren erwarb er die Befähigung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit und führte als QM-Beauftragter die Gesellschaft zur Zertifizierung. Nach so vielen Einblicken in das operative Geschehen und der Umstrukturierung in eine reine Reinigungsgesellschaft 2015 übertrug man ihm die Betriebsleitung in der UKB Gebäudereinigung GmbH.

Dr. Dr. Martin Holderried

studierte Humanmedizin an der Harvard Medical School (USA), dem Baylor College of Medicine (USA) der University of Cape Town (Südafrika) und an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen. Für seine zahlreichen Forschungs- und Implementierungsprojekte in den Bereichen ‚Digitale Medizin‘ und ‚IT-gestütztes Teamlernen zur Verbesserung von Qualität, Sicherheit, Effektivität und Effizienz im Gesundheitswesen' erhielt er renommierte Auszeichnungen u.a. der Financial Times. Er ist Autor rund um das Thema ‚Digitale Medizin‘ in namhaften Fachbüchern sowie nationalen und internationalen Fachjournalen. Darüber hinaus ist er Dozent am Lehrstuhl für Ökonomik und Management sozialer Dienstleistungen der Universität Hohenheim. Seit 2014 leitet er als Geschäftsführer den Zentralbereich Medizin am Universitätsklinikum Tübingen, verantwortet die klinikübergreifende

Medizinstrategie und dabei insbesondere die Integration innovativer digitaler Anwendungen zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des Struktur-, Prozess- und Qualitätsmanagements für die intrasektorale und sektorenübergreifende Gesundheitsversorgung. 

Jens Jordan

Prof. Dr. med. Jens Jordan ist Facharzt für Klinische Pharmakologie und Außerordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission. Seit 2016 ist er Direktor am Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln. Davor war er als Direktor des Instituts für Klinische Pharmakologie an der Medizinischen Hochschule Hannover (2008-1016) und als Leiter des Franz-Volhard-Zentrums für Herzkreislauf-Erkrankungen, Nephrologie, Charité, Campus Berlin Buch (2002-2008) tätig. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit sind u.a. Humanpharmakologie und Pharmakogenetik des vegetativen Nervensystems, Pathophysiologie vegetativer Funktionsstörungen und Störungen der Kreislaufregulation im Weltraum.

Thomas Kleemann

Thomas Kleemann ist seit 2001 Leiter der IT-Abteilung im Klinikum Ingolstadt. Besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Gestaltung eines ganzheitlichen IT-Ablaufes in der intersektoralen Versorgung, vom Hausarzt über die Aufnahme des Patienten bis zu seiner Entlassung und weiter in eine Reha-Einrichtung. Heute betreibt er das Schlaganfallnetzwerk NEVAS als telemedizinische Plattform für 18 Kliniken in Mittelbayern zur Verbesserung der Versorgung von Schlaganfallpatienten. Er ist Lehrbeauftragter an der Technischen Hochschule Ingolstadt. In verschiedenen Abschlussarbeiten bearbeitet er interessante Rand-Themen der Krankenhaus-IT, die neue kreative Denkansätze erfordern.

 

Lars Klötscher

Lars Klötscher ist seit 2015 für die AMEOS Gruppe tätig. Davor hat der gebürtige Hamburger als Gründer und Geschäftsführer eine deutschlandweit operierende, zu 100 Prozent digitalisierte Personalvermittlung für OP-Assistenz aufgebaut. Der Rettungsingenieur (MBA) setzt für die AMEOS Gruppe als Leiter Organisationsentwicklung die Unternehmensvision einer sektorenübergreifenden, medienbruchfreien und digital vernetzten Gesundheitsorganisation um.

Sein Credo für die Umsetzung digitaler Prozesse lautet: Digital aber einfach!

Thomas Koch

Dr. Thomas Koch ist Vorstand und Leiter des Geschäftsbereichs Digitalisierung der ZEQ AG und hat über 25 Jahre Erfahrung in der IT-Beratung von Krankenhäusern aller Versorgungsstufen und -arten. Er verfügt über eine tiefe Kenntnis der interessanten und relevanten Projekte, Hersteller und Systeme im Bereich Krankenhaus-IT. Aus einem Volumen an abgeschlossenen IT-Projektverträgen von mittlerweile über 350 Mio. € verfügt er über einen auch international angereicherten Erfahrungsschatz. Über seine Rolle als Inhaber von eHealth-Expertise sind langjährig ausgereifte Referenzmodelle und Methoden für die praxisnahe Digitalisierung des Gesundheitswesens entstanden.

Meinolf Köhn

Meinolf Köhn ist seit mehr als 35 Jahren in der Gesundheitsbranche tätig: Er arbeitete für diverse Großkonzerne wie J&J und Hill Rom ebenso wie für deutsche Mittelständler wie pfm AG, Völker AG und Hermann Bock. Seit einigen Jahren berät er Unternehmen im Gesundheitsbereich in den Bereichen Strategie, Vertrieb und Marketing. Bei der Firma Clinaris GmbH ist er fast seit Gründung Mitgesellschafter und leitet den Vertrieb.

Volker Lowitsch

Volker Lowitsch ist Geschäftsführer der Healthcare IT Solutions GmbH, einer Gesellschaft für eine digitale Kommunikationsplattform im Gesundheitswesen und Tochterunternehmen des Universitätsklinikums Aachen. Davor langjährige Tätigkeit in IT-Führungsfunktionen in den Branchen Handel, Industrie, Gesundheitswesen, davon viele Jahre CIO im Universitätsklinikum Aachen. Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind die Einführung von integrierten IT-Systemen zur Unterstützung der Unternehmensstrategie, Standardisierung der IT-Infrastruktur durch übergreifende Plattformen und Entwicklung von telemedizinischen, intersektoralen Versorgungslösungen. Er wirkt ehrenamtlich in Gremien des deutschen Gesundheitswesens mit und ist Kurator des Fraunhofer ISST.

Markus Palta

Dr. med. Markus Palta, MHBA, ist Oberarzt in der Klinik für Kinderchirurgie im Evangelischen Krankenhaus Hamm und Mitglied der Projektgruppe Digitalisierungsstrategie des Valeo-Konzerns. Den Brückenschluss zwischen IT und Klinikern sieht er dabei als seine Aufgabe. Durch eine zunehmende Digitalisierung der Prozesse und Strukturen soll es zu einer realen Verbesserung der täglichen Arbeit, der Verfügbarkeit aller Patientendaten und zu einer Entlastung der Mitarbeiter kommen. Dabei geht es ihm auch um die Frage: „Wie kriegen wir die Patienten von der Straße?“, also: Wie können wir durch die Digitalisierung zu neuen Behandlungsformen finden, die bei gleichbleibend hoher Qualität auch den Patienten zu Gute kommen. Nach seinem Master in Betriebswirtschaft (MHBA) hat er zuletzt auch ein Hochschulzertifikat im Fach e-Health an der Hochschule Hamm Lippstadt (HSHL) erworben.

Hans-Ulrich Prokosch

Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch ist Lehrstuhlinhaber für Medizinische Informatik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg; er ist gleichzeitig CIO des Universitätsklinikums Erlangen und damit verantwortlich für die die strategische Planung und Weiterentwicklung der IT am Erlanger Universitätsklinikum. Er ist Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS e.V.) und war viele Jahre im Vorstand der Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF e.V.) sowie Mitglied der DFG Kommission “It-Infrastrukturen für Rechenanlagen”. Er ist International Fellow des American College of Medical Informatics und Mitglied im Editorial Board verschiedener internationaler Zeitschriften der Medizinischen Informatik. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Informationssysteme im Gesundheitswesen, eHealth-Anwendungen, Medizinische Wissensverarbeitung, IT-Infrastrukturen für die Forschung (insbesondere zur Wiederverwendung von Daten aus der Krankenversorgung für die Forschung). Zu diesen Themen koordinierte er eine Vielzahl von BMBF/BMG/BMWI/EU-Projekten. U.a. ist er aktuell Koordinator des größten in der Medizininformatik-Initiative geförderten Konsortiums (MIRACUM: 10 Universitätskliniken mit Datenintegrationszentren).

 

Patrick Scheidt

Patrick Scheidt ist Geschäftsführer der Elsevier GmbH. Er war von 2000 bis 2003 als Consultant Digital Communications bei DocCheck, ab 2003 zunächst als eBusiness Manager bei Lexmark Deutschland und danach als Head of EMEA Marketing Operations & eCommerce bei Lexmark International SAS in Paris tätig. 2010 stieg er bei Elsevier als Director Marketing & eCommerce in die Verlagsbranche ein, leitete ab Anfang 2012 zunächst den Geschäftsbereich Clinical Solutions DACH und ist seit April 2016 Geschäftsführer der Elsevier GmbH. Die Elsevier GmbH ist Teil der Reed Elsevier Gruppe, einem der international führenden Anbieter von Informationslösungen. Die Elsevier GmbH stellt Informationen für Healthcare Professionals und Studenten zur Verfügung und publiziert diese als Print-, Online- und mobile Medien.

Bastian Stockhausen

Bastian Stockhausen, BBA, ist Bereichsleiter IT im Evangelischen Krankenhaus Hamm und Mitglied der Projektgruppe Digitalisierungsstrategie des Valeo-Konzerns. Im Fokus der Digitalisierung sieht er nicht den Selbstzweck, sondern die Schaffung von Mehrwerten und Interoperabilität. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung und Verfügbarkeit von Infrastrukturen ändern sich die Anforderungen an Informationssysteme im Krankenhaus – sie werden interdisziplinär geprägt und stellen einen immer höheren Anspruch an Usability, Kosten und generierten Nutzen. Eine ganzheitliche Betrachtung der primär, sekundär und tertiären Sektoren sind für den Erfolg der Digitalisierung entscheidend.

Sylvia Thun

Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Sylvia Thun ist Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Direktorin des Competence Center eHealth an der Hochschule Niederrhein. Desweiteren ist sie Vorsitzende HL7 Deutschland, Past User Chair IHE Deutschland, Stellv. Obfrau DIN Fachausschuss Medizinische Informatik., Delegierte ISO TC 215 „Medizinische Informatik“, Projektkoordinatorin HORIZON2020 ASSESS CT, Projektleiterin AKTIN, Standard eCG, Medikationsplan PLUS, eVent@Home, GENeALYSE sowie Leitung semantische Interoperabilität EU-Projekt epSOS. 2014 erhielt sie die Auszeichnung „Digitaler Kopf“ der Gesellschaft für Informatik (GI) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Arne Tiedemann

Arne Tiedemann studiert seit 2016 in Ingolstadt im Studiengang „User Experience Design“ und hat neben seinen Studieninhalten auch privat bereits an einigen Projekten im Bereich Web- und Softwareentwicklung mitgewirkt. Im Jahr 2019 begann er neben seinem Studium durch ein vorangegangenes Praktikum bei der Audi AG als Werkstudent zu arbeiten. Seit Sommer 2020 ist er im Rahmen seiner Bachelorarbeit am Klinikum Ingolstadt tätig. Dort entwickelt er als Bachelorand mit einem iteratives Designkonzept und dessen gestalterischen Ausarbeitung einen Prototyp einer Security & Safety-App für Mitarbeiter des Klinikums Ingolstadt. Sicherheit entsteht aus der Lust zur Anwendung.

 

Jochen A. Werner

Prof. Dr. Jochen A. Werner wurde 1998 Direktor der Marburger Universitäts-HNO-Klinik und war von 2004 bis 2006 auch Prodekan der Medizinischen Fakultät. Von 2011 bis 2015 war er hauptamtlicher Ärztlicher Geschäftsführer der Universitätsklinik Gießen und Marburg (UKGM GmbH). Zudem belegte er das Amt des Sprechers vom Medical Board der Rhön Klinikum AG, 5000 Betten und einen sehr großen ambulanten Sektor umfassend. Seit 2015 widmet er sich, in seiner Funktion als Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender, der Digitalisierung der Medizin und hat die Universitätsmedizin Essen auf den Weg zum Smart Hospital gebracht.

 

Jan Wolff

Dr. Jan Wolff ist Leiter des Controllings und der Unternehmensentwicklung der Evangelischen Stiftung Neuerkerode, einer Unternehmensgruppe mit ca. 3.000 Mitarbeitenden und 1.800 stationären Betten im Bereich Gesundheit und Altenhilfe. Außerdem ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Medizinischen Hochschule Hannover tätig, berät bei der Planung und Durchführung von statistischen Analysen in klinischen und gesundheitsökonomischen Studien und ist Dozent für Krankenhausmanagement und Statistik. Er ist Autor von einer Vielzahl begutachteter Publikationen, regelmäßiger Referent auf wissenschaftlichen Kongressen und als Gutachter diverser wissenschaftlicher Journale tätig.

 

Tobias van Bargen

Dr. Tobias von Bargen ist Senior Berater und seit 2016 bei der UNITY AG beschäftigt. Seither liegt sein Branchenschwerpunkt im Gesundheitswesen sowie in der produzierenden Industrie. Im Krankenhaus leitet er ein breites Spektrum an Projekten in der DACH-Region. Diese umfassen die Themenbereiche digitale Transformation, Simulation, Organisationsentwicklung sowie IT-Konzepte zur Unterstützung von effizienten Klinik- und IT-Prozessen.

Preisinformationen zur Fachkonferenz "Das digitale Krankenhaus"

Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz beträgt € 795,- zzgl. gesetzlicher MwSt. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10 % Preisnachlass. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

TERMINE UND VERANSTALTUNGSORTE ZUR Konferenz: Das digitale Krankenhaus 2020

Mittwoch, 09. und Donnerstag, 10. Dezember 2020 in Köln: KölnSKY, Ottoplatz 1, Im Köln Triangle Turm, 50679 Köln, E-Mail: reservation@thenewyorker.de, Internet: www.koelnsky.com.



Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 54,90 (einfache Fahrt mit Zugbindung inklusive City Ticket zur Nutzung in bestimmten Tarifzonen des ÖPNV für An- und Abreise in 126 Städten; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Infos unter: www.management-forum.de/bahn-sonderkonditionen

Platinpartner

Die Clinaris GmbH in Garching hat mit HPM – Hospital Process Management - eine digitale Lösung entwickelt, die den gesetzlich vorgeschriebenen Aufbereitungsprozess von Medizinprodukten der Kategorie I und II sowie von Krankenzimmern in Echtzeit steuert und in Einzelschritten dokumentiert. Dabei werden Prozesse und der Einsatz der Personalressourcen optimiert.

Zusätzlich zeigt HPM für im System registrierte Medizinprodukte den exakten Standort und den hygienischen und technischen Status in Echtzeit an und überwacht die gesetzlich vorgeschriebenen Wartungs- und Test-Termine.

 www.clinaris.com

ELSEVIER - Empowering Knowledge.

Als Teil des globalen Unternehmens Elsevier, bedient der Bereich Clinical Solutions zahlreiche medizinische Fachkräfte und hilft dabei, evidenzbasierte Inhalte in den Behandlungsprozess zu integrieren, um damit die Patientenergebnisse zu verbessern. Unsere Clinical-Decision-Support-Lösungen wurden entwickelt, um optimal und evidenzbasiert entscheiden zu können und Abläufe in der Klinik zu unterstützen.

Website: www.elsevier.com/de-de/clinical-solutions

Die caresyntax® GmbH Berlin gestaltet mit der modular aufgebauten Softwareplattform CX·PRIME und dem innovativen qvident-Konzept anspruchsvolle Lösungen für eine optimale OP-Integration

in den klinischen Workflow. Dabei liegt der Fokus nicht allein auf einer softwarebasierten Prozessunterstützung im OP-Datenmanagement. Vielmehr geht es auch darum, intelligente Überwachungs- und Analysetools einzusetzen, welche dynamische Planungs- und Ablaufkonzepte generieren, mit denen durch verbesserte klinische Prozesse sowohl die OP-Effizienz gesteigert als auch Belangen der Patientensicherheit und Mitarbeiterzufriedenheit Rechnung getragen wird. www.caresyntax.com

Goldpartner

Ergotron Inc. ist ein globales Unternehmen, welches dynamische Arbeitsumgebungen gestaltet und Menschen dabei unterstützt sich beim arbeiten, lernen und pflegen zu entfalten. Die Art wie wir mit Technologie interagieren, mit anderen zusammenarbeiten und unser Potential entwickeln ist im Wandel. Ergotron unterstützt diese Evolution mit innovativen Lösungen, die Bewegungseinschränkungen eliminieren und bietet durch das hauseigene Team maßgeschneiderte Lösungen, und einzigartige Produktangebote. https://www.ergotron.com/de-de/m%C3%A4rkte/gesundheitswesen

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern,der seit mehr als 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, und zwarschwerpunktmäßig auf den Gebieten intelligente Infrastruktur bei Gebäuden und dezentralen Energiesystemen sowie Automatisierung und Digitalisierung in der Prozess- und Fertigungsindustrie. Siemens verbindet die physische und digitale Welt — mit dem Anspruch, daraus einen Nutzen für Kunden und Gesellschaft zu erzielen. Durch Mobility, einem der führenden Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen für den Schienen- und Straßenverkehr, gestaltet Siemens außerdem den Weltmarkt für den Personen- und Güterverkehr mit. Über die Mehrheitsbeteiligung an dem börsennotierten Unternehmen Siemens Healthineers gehört Siemens zudem zu den weltweit führenden Anbietern von Medizintechnik und digitalen Gesundheitsservices.

www.siemens.com

Silberpartner

Die MedEcon Telemedizin GmbH organisiert seit 2012 telemedizinische Netzwerke und Services. Kernprojekt ist der Westdeutsche Teleradiologieverbund, in dem fast 500 Kliniken und Praxen miteinander vernetzt sind und untereinander monatlich über 50.000 Untersuchungen herstellerneutral und interoperabel austauschen. KI-Services sind ebenso Teil des Verbundes wie Patienten, die über ein Upload-Portal ihre Untersuchungen von zu Hause in die jeweiligen Einrichtungen übertragen können. https://www.medecon-telemedizin.de

Kooperationspartner

UNITY ist die Managementberatung für Innovation und Digitale Transformation. Seit 1995 führen wir gemeinsam mit unseren Kunden Projekte zum Erfolg. In der Gesundheitswirtschaft sind wir der richtige Partner für Akut- und Rehakliniken sowie für Unternehmen der Medizintechnik- und Pharmaindustrie, die auch zukünftig mit herausragenden Produkten und Leistungen dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein wollen. Mit dem Transfer der Erkenntnisse aus einer Vielzahl von Prozessoptimierungsprojekten in der Fertigungsindustrie begegnen wir den aktuellen Herausforderungen im Klinikbetrieb. Wir sind mit 250 Mitarbeitern weltweit an 14 Standorten vertreten. www.unity.de

Medienpartner

KTM Krankenhaus Technik + Management ist mit über 10.000 Exemplaren (IVW-geprüft) eine der meistbeachteten Publikationen für den Healthcare-Bereich in D-A-CH und konzentriert sich auf Fakten und Lösungen für mehr Effizienz im Unternehmen ‚Krankenhaus’. Als unabhängige Fachzeitschrift berichtet sie über Neuheiten und Entwicklungen im Markt – seriös, kompetent und praxisorientiert. KTM ist offizielles Organ des fbmt e. V., der DGTelemd e. V. und des KKC e. V. www.ktm-journal.de

Die Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft ist ein Fachverlag für Medizin, Management und Gesellschaft.

Programmschwerpunkte liegen im Health Care Management, Krankenhaus- und Versorgungsmanagement sowie in den Fachgebieten Anästhesie, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin. Zudem ist der Verlag in den Themengebieten Psychiatrie und Psychotherapie (mit einem besonderen Fokus auf der Forensischen Psychiatrie) aktiv und publiziert Bücher zu Gesellschaftsthemen, welche die Bereiche Gesundheit und Gesundheitssystem berühren.

Innovative Themen, führende Autoren und moderne Konzepte kommen in Projekten zusammen, die mit großer Konzentration, Motivation und ungewöhnlichem Tempo zu hoher Qualität und Aktualität führen. Autoren und Partner erhalten außergewöhnliche Unterstützung und transparente Bedingungen. Die Kunden profitieren von der besonderen Aktualität und dem hohen Praxisnutzen.

Gründer, Inhaber und Verleger ist Dr. Thomas Hopfe, der nach einer Karriere als Intensivmediziner seit über 20 Jahren als Programmleiter und Verleger in medizinischen Fachverlagen aktiv ist und bis heute etwa 1500 Publikationen initiiert, konzipiert und erfolgreich realisiert hat.

www.mwv-berlin.de

Helmut Hohberger

Helmut Hohberger

Konferenz-Manager

+49 8151 2719–42

helmut.hohberger@management-forum.de

Franziska Jeck

Konferenz-Koordinatorin

+49 8151 2719–26

franziska.jeck@management-forum.de

Tim Freiwald

Manager Ausstellung & Sponsoring

+49 8151 2719–14

tim.freiwald@management-forum.de

KONFERENZEN UND SEMINARE 

In mehr als 200 exklusiven Führungskräftetrainings vermitteln unsere Trainer in den verschiedenen Bereichen praxisorientiertes Fachwissen. Unsere Coachings richten sich an Führungskräfte sowie Manager und dienen der Stärkung ihrer Kompetenzen und dem Ausbau der Fähigkeiten. Diese ermöglichen Ihnen auch die Knüpfung beruflicher Connections, die für eine erfolgreiche Karriere sowohl Ihrer Führungskräfte als auch für Ihr Unternehmen relevant sind. Ein professionelles Führungskräftetraining durch unsere qualifizierten Trainer optimiert Ihren Führungsstil und Ihre Kompetenzen auf das höchste Niveau. Investieren Sie in unsere Coachings, welche Ihren Führungskräften effiziente Strategien in Bereichen wie Verhandeln und Kommunikation vermittelt.

Ihr Weg zum Erfolg – Mit Führungskräftetrainings

Das Management Forum Starnberg bietet erstklassige Führungskräftetrainings, die sich durch qualifizierte Trainer und höchste Qualitätsansprüche auszeichnen. Unsere Coachings für Führungskräfte ermöglichen Ihnen nicht nur die stetige Weiterbildung in Ihrem fachlichen und beruflichen Bereich, sondern dadurch auch eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens. Dabei thematisieren die Führungskräftetrainings auch branchenübergreifend aktuelle Fragen sowie Anliegen, wie die fortschreitende Digitalisierung oder die gesetzliche Arbeitszeiterfassung.

Unsere Führungskräftetrainings umfassen eine Vielzahl an unterschiedlichen Bereichen, in denen Führungskräfte sowie Manager ihre erforderlichen Kompetenzen vertiefen und ausbauen können. So können Sie beispielsweise die Rhetorik, Verhandlungsgeschick oder das Konfliktmanagement Ihrer Führungskräfte durch unsere Coachings stärken, die stets von Trainern mit hohem Fachwissen und jahrelanger Erfahrung geführt werden. Insbesondere für Führungskräfte sowie Manager sind weiterführende Fähigkeiten wie eine geschickte Konfliktlösung, seröses Auftreten und Kommunikation von großer Bedeutung.

Maßgeschneiderte Coachings

Wir bieten darüber hinaus auch maßgeschneiderte Inhouse-Schulungen für Ihre Mitarbeiter an, die speziell auf die Anforderungen Ihres Unternehmens entworfen sind und somit den bestmöglichen Erfolg garantieren. Es erfolgt zunächst ein persönliches Gespräch und eine Beratung, woraufhin wir Ihr individuelles Angebot erstellen. Dabei kann auch jedes Training aus unserem großen Angebot als Inhouse-Schulung konzipiert werden.
Sie interessieren sich für unsere Führungskräftetrainings und wollen unsere Leistung in Anspruch nehmen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf, unsere kompetenten Mitarbeiter stehen Ihnen für Fragen oder eine Beratung gern zur Verfügung.

 

KONTAKTIEREN SIE UNS

Wir sind gerne persönlich für Sie da

+49 8151 2719-0

Mo. - Do. 8:30 - 17:00 Uhr
Fr. 8:30 - 15:30 Uhr

Elisabeth Di Muro
Elisabeth Di Muro, Kundenservice