Skip to main content
  • KONTAKTIEREN SIE UNS

    Wir sind gerne persönlich für Sie da

    +49 8151 2719-0

    Mo. - Do. 8:30 - 17:00 Uhr
    Fr. 8:30 - 15:30 Uhr

    Elisabeth Di Muro
    Elisabeth Di Muro, Kundenservice
  • NEWSLETTER ANMELDUNG

    Unser Veranstaltungs-Newsletter informiert Sie über neue Seminare und aktuelle Konferenzen.
     

    Anmelden

Konferenz: Future Hospital

Bau und Betrieb von Krankenhäusern

Kosten:

Inhalte der Konferenz "Future Hospital 2020"


Erster Konferenztag, Mittwoch, 18. März 2020

Moderation: Dietmar Schulz, Geschäftsführender Gesellschafter, Archimeda GmbH


9.00 Begrüßung durch Management Forum Starnberg und den Moderator


9.15 Bündeln. Stärken. Umnutzen. Fünf Strategien zur baulichen Entwicklung von Krankenhausgebäuden in Zeiten von Pflegenotstand und Strukturwandel im Gesundheitssektor 

  • Ressourcen bündeln – Krankenhäuser spezialisieren und zentralisieren  
  • Stabilisieren und stärken – Medizinisch notwendige Standorte erhalten und weiterentwickeln
  •  Umnutzen – Ausbildungsstrukturen schaffen und Beschäftigte für Pflegeberufe gewinnen 
  • Impulse setzen – Über reine Krankenhausnutzungen hinausdenken 
  • Reserven sichern – Flexibel bleiben und nachhaltige Perspektiven entwickeln 

Florian KrampeGeschäftsführer, Krampe Schmidt Architekten, Bochum


10.00 Nachhaltigkeitsstrategien für das anforderungsoptimierte Krankenhaus 

  • Prozess- und Kostenoptimierung durch Digitalisierung des FM-Benchmarkings
  •  Neueste technologische Entwicklungen 
  • Auswirkungen regulatorischer Vorgaben (CO2-Bepreisung) auf die Krankenhäuser 
  • Zertifizierungsstandards und deren Nutzen 

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Kunibert LennertsProfessor für Facility Management, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)


10.45 Kommunikations- und Kaffeepause


11.15 Fast-Track-Hospital – Lean Production im Krankenhaus 

  • Wie schaffe ich optimale „Produktionsbedingungen“ im Krankenhaus?
  • Wie sieht eine effiziente Patientenversorgung aus?
  • Wie sieht eine effiziente Ver- und Entsorgung aus?
  • Welche Möglichkeiten bietet die Automatisierung von Prozessen?

Sven HettfleischGeschäftsführer, consus infratech


12.00 Das hygienische Krankenhaus – Kann man es bauen? 

Dr. Wolfgang Sunder, Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen, TU Braunschweig


12.30 Gemeinsames Mittagessen


14.15 Praxisbeispiel: Modulare Erweiterung der OP-Abteilung für das Sana-Klinikum in Offenbach

Albrecht Schüßler, Senior Projektpartner, Drees & Sommer


14.45 Die neue München Klinik – eines der größten Zukunftsprojekte im deutschen Gesundheitswesen 

  • Deutschlands zweitgrößtes kommunales Klinikunternehmen investiert in den kommen den Jahren fast eine Milliarde EUR in Gebäude und Technik 
  • Ein Projekt dieser Größenordnung erfordert komplett neue Planungsmethoden, die im laufenden Prozess entwickelt werden 
  • Neuaufstellung der Organisation und Optimierung der Prozesse 
  • Auflösung von Zielkonflikten 

Michael Bergmann-Mitzel, Geschäftsbereichsleiter Bau, Technik und Immobilienmanagement, München Klinik


15.30 Von der Vision zum UKE Zukunftsplan 2050

Entwicklung eines strategischen Zielbildes in den Leistungsbereichen Forschung, Lehre und Krankenversorgung unter Beachtung der inter nen und externen Rahmenbedingungen sowie Einflussfaktoren und deren planerische Abbildung in der realen Infrastruktur des UKE. 

Tim Birkwald, Geschäftsführer, Universitäres Herz- und Gefäßzentrum, UKE Hamburg


16.15 Abfahrt zur Besichtigung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Im Anschluss Transfer zu den Landungsbrücken


Get-together bei einer Hafenrundfahrt! Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern.


ca. 21:30 Ende des Veranstaltungstages



Zweiter Konferenztag: Donnerstag, 19. März 2020

9.15 Design Thinking als Katalysator: Wie von Beginn an Betrieb und Anforderungen an Bau und IT zusammenkommen

  • Wie der Bauprozess durch eine schlüssige Betriebsorganisation gelingt 
  • Einblicke in internationale Best Practices 
  • Welche digitalen Lösungen helfen, den Kernprozess effizienter zu gestalten 

Dr. Christophe VetterliExperte in Design Thinking, walkerproject ag


10.00 Next Generation Patient-Centred Hospital – Beispiele aus Skandinavien 

  • Wie der neugestaltete Dänische Gesundheitssektor mit patientenzentrierter Pflege umgeht 
  • Wie die neuen „Superhospitals“ Flexibilität und evidenzbasiertes Design einsetzen 
  • Wie Architekturqualität, Landschaftsintegration und Tageslicht strategisch angewandt werden 
  • Wie BIM und digitale Prozessabläufe den Sektor unterstützen 

Julian Weyer, Partner, C.F. Møller Architects


10.45 Kommunikations- und Kaffeepause


11.15 Analoge Planung für das digitale Krankenhaus  

  • Planungsschritte und Prozesse 
  • Projektlaufzeit und Innovation 
  • Änderungsmanagement und Projektkosten 
  • Vernetzung und digitale Insellösungen 

Przemyslaw JendrusCEO, Jendrus healthcare. technology


12.00 Planung determiniert Prozesse 

  • Kafka hat recht: „Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen.“ 
  • (Gebäude)-Planungssicherheit heißt Patientensicherheit 
  • Prioritäten heute und morgen 
  • Flexibilität in der Medizin

Priv.-Doz. Dr. med. Helene A. HäberleLeitende Oberärztin Intensivstation 39, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Tübingen


12.45 Gemeinsames Mittagessen


13.45 Stationsstrukturen in Europa – Spannungsfeld Komfort, Hygiene und Personal 

Anspruch an Stationen bei sinkenden stationären Fällen 

  • Was wünscht sich der Patient? 
  • Welchen Anspruch formuliert die Hygiene?
  • Was bevorzugt das Personal? 
  • Einbettzimmer versus Mehrbettzimmer im europäischen Vergleich 
  • Investitions- und Betriebskosten 

Volker MerkerArchitekt, Geschäftsführender Gesellschafter, mam – merker architektur management gmbh


14.30 Podiumsdiskussion: Das Krankenhaus der Zukunft 


15.15 Ende der Veranstaltung

Zielgruppe der Konferenz "Future Hospital 2020"

Mit dieser Veranstaltung wenden wir uns an Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsleitung,

Verwaltungsleitung und ärztliche Leitung sowie an Fach und Führungskräfte von Krankenhäusern 

und Gesundheitsimmobilien aus den Bereichen Liegenschaften und Bau, Facility Management, Immobilien,

Verwaltung und Organisation. Angesprochen sind außerdem in diesem Sektor tätige Ingenieur-und 

Architekturbüros sowie Dienstleistungsunternehmen.

Michael Bergmann-Mitzel

ist Geschäftsbereichsleiter Bau, Technik und Immobilienmanagement an der München Klinik.


Tim Birkwald

 ist Geschäftsführer der Universitäres Herz- und Gefäßzentrum UKE Hamburg GmbH (UHZ) und zudem Direktor für Strategische Leistungs- und Infrastrukturplanung am Universitätsklinikum HamburgEppendorf. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) ist seit 2003 im Konzern in verschiedenen Positionen tätig und hat den ehemaligen UKE-Masterplan umfänglich begleitet. Als einer der beiden Projektleiter des entstehenden Neubaus des UHZ ist er tief mit dem aktuellen Baugeschehen verbunden. Gleichzeitig wird der UKE Zukunftsplan 2050 von ihm mit entwickelt.


Sven Hettfleisch

ist Geschäftsführer der consus infratech, einem Unternehmen von consus clinicmanagement. Er verantwortet damit die Bereiche Bau und Projektrealisierung sowie Medizintechnik. Der studierte Architekt hat zunächst viele Jahre in Architekturbüros gearbeitet, bevor er 2002 in die Klinikbranche wechselte und für das größte Klinikunternehmen in Deutschland tätig wurde. 2008 übernahm er dort die Leitung des Bereichs Bau und Projektsteuerung.


PD Dr. med. Helene Anna Häberle

 ist seit 1996 am Universitätsklinikum Tübingen beschäftigt. Sie ist leitende Oberärztin der Intensivstation 39, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Seit 2011 ist sie im Leitungsteam Intensivmedizin der Klinik. Seit 2012 ist sie auch Hygienebeauftragte für die Intensivstation 39.

Przemyslaw Jendrus

arbeitet seit 2008 als Berater und Fachplaner für Intensiv- und OP-Bereiche im Gesundheitswesen. Kontinuierliche Hospitationen und zeitlich kompakt verlaufende Digitalisierungsprojekte in den Krankenhäusern ermöglichen dem Team seines kleinen Unternehmens, sich einen breiten Einblick über vielfältige Krankenhausprojekte in einer kurzen Zeitspanne zu verschaffen. Seine Devise lautet „Digitalisierung ist nicht verhandelbar“, jedoch sehen das nicht alle so, denn der Weg ist analog, zerrissen, steinig und mit Bedenkenträgern übersät.

Florian Krampe

ist Geschäftsführer des 1980 gegründeten Büros Krampe Schmidt Architekten. Nach seinem Studium an der Universität Stuttgart und dem University College London sowie beruflichen Stationen in London, Stuttgart und Hamburg wechselte er 2016 zu Krampe Schmidt Architekten nach Bochum. Der Spezialist für nachhaltiges Bauen befasst sich vorrangig mit der Gestaltung von Bauten des Gesundheitswesens. Er ist Autor verschiedener Fachbeiträge und referiert regelmäßig zum Thema Krankenhausbau. Florian Krampe: „Im engen Dialog mit Betreibern und Nutzern entwickeln wir Räume, die über die reine Zweckmäßigkeit und Funktionalität hinausgehen und denen, die sie nutzen – im besten Fall – täglich Freude bereiten.“

Prof. Dr. Kunibert Lennerts

ist Professor für Facility Management am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Davor war er als Bereichsleiter Immobilienmanagement/Facility Management in der Zentrale der Deutsche Bahn Immobiliengesellschaft mbH. Er ist Vorstand des Institutes der Deutschen Wirtschaft Köln e.V. (IW Köln). Arbeitskreisleiter der Energy Task Force für Gebäude im Bestand des ZIA. Er leitet das grösste Forschungs- und Benchmarkingprojekt für Sekundärprozesse von Krankenhäusern (OPIK).

Volker Merker

berät mit der mam – merker architektur management gmbh Krankenhäuser in der funktional strukturellen Projektentwicklung. Das Studium an der Universität Dortmund im Modell Bauwesen und die langjährige Planungserfahrung als Architekt ermöglichen vom Projektstart an die Ausweisung von monetären Chancen und Risiken. Seine nationale und internationale Beratungstätigkeit für Krankenhäuser und auch Aufsichtsbehörden verschafft die Best Practice Erfahrung in staatlich finanzierten Systemen. Öffentlichkeitswirksame Großprojekte mit intensiver Stakeholderbeteiligung sind die Basis der praktizierten dialogorientierten Bedarfs- und Betriebsorganisationsplanung. Als Mitglied der Architektenkammer und des AKG (Architekten im Krankenhausbau und Gesundheitswesen) ist er an diversen Evaluations- und Forschungsprojekten beteiligt.

Albrecht Schüßler

Albrecht Schüßler ist seit 2011 als Projektpartner bei Drees & Sommer im Team Gesundheitsbauten tätig. Seit Beginn seiner Tätigkeit als Architekt bei Arcass Architekten in Stuttgart im Jahr 1996 liegt sein Arbeitsschwerpunkt bei Bauten des Gesundheitswesens - vor allem für öffentliche Auftraggeber. Als langjähriger Projektleiter verfügt er über umfassende Erfahrung in der Gesamtkoordination von interdisziplinären Planungsteams und der Steuerung von komplexen Planungs- und Ausführungsprozessen. Die Kosten- und Terminplanung, einschließlich Überwachung, sowie die aktive Begleitung der Abstimmungsprozesse mit Genehmigungs- und Förderbehörden gehören dabei ebenso zu seinen Aufgaben wie die Durchführung von Nutzergesprächen zur Detailabstimmung.

Dr. Wolfgang Sunder

ist diplomierter und promovierter Architekt und hat in Münster, Zürich und Berlin studiert. Nach seinem Studium 2002 startete er seinen beruflichen Werdegang bei Zaha Hadid Architekten in London. Am Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen (IIKE) der TU Braunschweig leitet er seit 2008 verschiedene Forschungsprojekte im Themenfeld Gesundheitsbau und berät Klinikbetreiber in ihrer strategischen Ausrichtung. Seit 2013 ist er verantwortlich für den Teilbereich Bau im Forschungskonsortium InfectControl 2020. Ziel ist hier die Erarbeitung von präventivem Infektionsschutz bei der Planung von Gesundheitsbauten. Er ist Mitautor des 2015 erschienen Buches „Zukunft.Klinik.Bau – Strategische Planung von Krankenhäusern“.

Dr. Christophe Vetterli

ist Partner bei walkerproject und agiert 100% nach Design Thinking. Er wirkt dort, wo der Patient im Zentrum steht. Er führt Organisationen zu konkreten und testbaren Innovationen – im Betrieb oder im Rahmen von Bauprojekten. Seine Bauprojekte fokussieren auf effiziente Prozesse, um das Patientenerlebnis zu steigern und über den Lebenszyklus hinweg ein Krankenhaus finanzierbar zu halten. Der Fokus liegt auf der Entwicklung einer Betriebsorganisation, die Ableitung von Bauanforderungen ermöglicht und über den ganzen Bauprozess Bestand hat. Christophe Vetterli hat an der Universität St. Gallen zum Thema Einbettung von Design Thinking im Unternehmensumfeld promoviert und verfasste dazu zahlreiche Publikationen. Er erarbeitete sein Dissertationsthema mit Praxispartnern und Wissensträgern der HSG und der Stanford University.


Julian Weyer

ist seit 2007 Partner bei dem renommierten dänischen Architekturbüro C. F. Møller Architects. Er hat große Erfahrung auf den Gebieten Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung, inklusive zahlreicher Wettbewerbssiege und preisgekrönter Designs. Er arbeitet an Projekten in Dänemark, Deutschland, dem Vereinigten Königreich und der ganzen Welt. Er ist außerdem weltweit als Vortragender gefragt und hat zahlreiche Fachbücher und -artikel veröffentlicht.

Moderator

Dietmar Schulz

Dietmar Schulz ist geschäftsführender Gesellschafter der Archimeda GmbH. Zuvor war er Geschäftsleiter eines Architekturbüros mit Schwerpunkten in der Generalplanung und Projektsteuerung für öffentliche Projekte aus den Bereichen Gesundheit, Wissenschaft, Forschung und Bildungswesen. Außerdem war Dietmar Schulz für ein Ingenieurbüro auf der Bauherrenseite einer Hamburger Uniklinik mit Projekten wie dem Neubau UKE West und internationalen Projekten der UCM tätig.

Preisinformationen zu der Konferenz "Future Hospital 2020"

Die Gebühr für die zweitägige Veranstaltung beträgt € 745,- zzgl. gesetzlicher MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10% Preisnachlass. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

TERMINE UND VERANSTALTUNGSORTE ZUR Konferenz: Future Hospital

Mittwoch, 18. und Donnerstag, 19. März 2020 in Hamburg: Radisson Blu Hotel Hamburg, Marseiller Straße 2, 20355 Hamburg, , Zimmerpreis: € 179,- inkl. Frühstück.


Zimmerreservierung

Für diese Konferenz steht Ihnen im Veranstaltungshotel ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Buchung bei Bedarf möglichst bald direkt im Hotel unter Berufung auf Management Forum Starnberg GmbH vor.


Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 54,90 (einfache Fahrt mit Zugbindung inklusive City Ticket zur Nutzung in bestimmten Tarifzonen des ÖPNV für An- und Abreise in 126 Städten; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

Infos unter: www.management-forum.de/bahn-sonderkonditionen

Platinpartner

Schnell. Individuell. Modular. Unter hohen Qualitätsanforderungen fertigt ADK modulare Gebäude kosten- und bauzeitoptimiert am Firmensitz in Neresheim. Frei von festen Rastern, sind die Gebäude individuell plan- und gestaltbar. Mit einem hohen Vorfertigungsgrad von bis zu 90%, inklusive bedarfsspezifischer Ausstattung verlassen die Module das Werk und werden am Bestimmungsort in kürzester Zeit zu einem großen Ganzen zusammengefügt. Auf diese Weise realisiert ADK Neubauten und Erweiterungen auch in Bereichen mit hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Die Klientel kommt aus allen Bereichen des Bildungs- und Gesundheitswesens, der Kommunen und der Wirtschaft - weltweit. www.adk.info

Mit einer 135-jährigen Geschichte ist Tarkett ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich innovativer Lösungen für Fußböden und Sportbeläge. Mit seiner breiten Produktpalette, darunter Vinylboden, Linoleum, Teppichboden, Holzfußboden, Kunstrasen und Laufbahnen für Athleten, beliefert die Unternehmensgruppe Kunden in mehr als 100 Ländern. Das Unternehmen verkauft jeden Tag 1,3 Millionen Quadratmeter an Bodenbelägen für Krankenhäuser, Schulen, Wohnungen, Hotels, Büros, Geschäfte und Sportplätze. Entsprechend ihrem Motto „Gutes tun. Gemeinsam“ setzt die Gruppe eine Öko-Innovationsstrategie auf der Grundlage der Cradle to Cradle® Prinzipien um. www.tarkett.de

Goldpartner

Gebäudelösungen mit System

Als Ihr zuverlässiger Partner realisieren wir für Sie vernetzte und integrierte Gesamtlösungen zur Steigerung von Sicherheit, Effizienz und Komfort in Ihrer Gesundheitseinrichtung. Unsere Experten unterstützen Sie als Berater, Errichter und Dienstleister mit maßgeschneiderten Sicherheitssystemen und individuellen Energiedienstleistungen. Wir realisieren Ihre speziellen Anforderungen an ein sicheres, wirtschaftliches und komfortables Gebäude. Dafür bieten wir Ihnen ein breit gefächertes Leistungsspektrum: von Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Brandmelde-, Evakuierungs- und Sprachalarmanlagen, Überfall- und Einbruchmeldeanlagen über vernetzte Zeitwirtschafts- und Gebäudemanagementsysteme bis hin zu Energielösungen. Umfangreiche Dienst- und Beratungsleistungen für Monitoring, Wartung, Modernisierung und Betrieb sowie attraktive und flexibel gestaltbare Miet- und Betreibermodelle runden das Portfolio ab. Profitieren Sie von umfassender Kompetenz und ganzheitlichen Lösungen auf Basis modernster Technologien – aus einer Hand und in Ihrer Nähe. Unsere Healthcare-Experten stehen Ihnen für weitere Informationen gerne zur Verfügung. Energy and Building Solutions von Bosch-Performance built on Partnership. www.boschbuildingsolutions.de

Die Zukunft des Bauens. Wer die Zukunft des Bauens gestalten will, muss Herausforderungen lieben: Die Halbierung der Bauzeit bei gleichzeitig höchster Qualität zum Beispiel. Oder eine schlüsselfertige Übergabe zum festen Termin. Oder fixe Kosten mit anschließender Flexibilität beim Gebäude. Von der Planung über die Produktion bis zur Montage und Inbetriebnahme. Dafür steht Cadolto als Modulbauunternehmen und Marktführer bei medizinischen Gebäuden. Daneben bauen wir Labor- und Reinraum-, Büro-, Bildungs-, Wohngebäude, Pflegeheime und Hotels sowie Rechenzentren und Telekommunikationseinrichtungen. Dauerhaft oder temporär. Zum Kauf, zur Miete oder geleast.Wir fertigen im Werk, witterungsunabhängig und unter ständiger Qualitätskontrolle. Mit einem maximalen Vorfertigungsgrad von bis zu 90 Prozent. Mit der Erfahrung von 750 weltweit realisierten Projekten, rund 300 Spezialisten aus allen Gewerken, in zwei deutschen Werken und 130 Jahren Tradition. www.cadolto.com

Jeder Mitarbeiter in einer kritischen medizinischen Situation hat Recht auf adäquate Unterstützung. Jeder Patient braucht die korrekte Behandlung, zum richtigen Zeitpunkt durch die richtige Person. Darum entwirft, verkauft und implementiert E.care Software zur Unterstützung des Behandlungsprozesses in der Notaufnahme. E.care sorgt dabei für die Beratung und das Fachwissen, damit die Implementierung reibungslos verläuft und die Kunden anschließend die notwendige Unterstützung bekommen. www.ecare-ed.de

Als zuverlässiger Partner an mehr als einer Million Kundenstandorten ist Ecolab der weltweit führende Anbieter von Technologien und Dienstleistungen in den Bereichen Wasser, Hygiene und Energie zum Schutz des Menschen und lebenswichtiger Ressourcen. Mit weltweit über 47.000 Mitarbeitern bietet Ecolab umfassende Lösungen und Dienstleistungen vor Ort an, um die Verfügbarkeit von sicheren Nahrungsmitteln zu fördern, eine saubere Umwelt zu erhalten, die Wasser- und Energienutzung zu optimieren und die Produktivität und Wirtschaftlichkeit von Kunden aus den Bereichen Lebensmittel, Gesundheitswesen, Energie, Gastgewerbe und Industrie zu verbessern. www.ecolab.com

Gerflor: führender Spezialist. Gerflor ist einer der weltweit führenden Spezialisten für elastische Bodenbeläge und steht für innovative Produktlösungen, hochwertiges Design und verlässliche Qualität. Das Unternehmen bietet ein nahezu lückenloses Sortiment – vom homogenen oder heterogenen Objektbelag über LVT Designbeläge bis hin zu Linoleum- und Sportböden sowie verschiedenen Lösungen für die Wand. In Deutschland produziert Gerflor an zwei Standorten, der größte Teil aller weiteren Produkte trägt das Prädikat „Made in Europe“. Gerflor bietet seinen Partnern in Handel und Handwerk sowie Architekten und Bauherrn eine komplette Projektunterstützung und eine persönliche Betreuung. Das Unternehmen investiert in Puncto Umweltschutz weltweit in Zertifizierungen und Analysen und stellt alle Produkte nach einem fest definierten Wertekompass her. www.gerflor.de

Kährs Deutschland ist das Tochterunternehmen der AB Kährs Nybro, Schweden, gegründet 1857. Das Traditionsunternehmen gehört zu den führenden europäischen Herstellern von Premium Bodenbelägen bei einem Jahresumsatz von 300 Mio. EUR. Neben der Herstellung von Holzböden verfügt Kährs in Finnland über eine eigene Produktion von innovativen PVC-freien elastischen Bodenbelägen für den anspruchsvollen Objektbereich, die unter dem Namen Upofloor bekannt sind. www.upofloor.com

Modular Gebaut - entscheidend mehr Qualität bei 70% kürzerer Bauzeit.

Modulgebäude von KLEUSBERG erfüllen höchste Ansprüche. Energieeffizienz, hohe Detailqualität, Schnelligkeit, Individualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind das Ergebnis jahrzehntelanger Handwerkstradition, Bauerfahrung und kontinuierlicher Weiterentwicklung. Mit der flexiblen KLEUSBERG Modulbauweise bleiben Planer und Bauherrn völlig frei in Ihrer Grundriss-Gestaltung. Die wetterunabhängige Vorfertigung in unseren 6 modernen deutschen Fertigungsstätten - zeitgleich mit den Fundamentierungsarbeiten vor Ort - garantiert kürzeste Bauzeiten. Über 900 Modulbau-Enthusiasten – in Hamburg, Wissen, Kabelsketal, Remseck und München – arbeiten bei KLEUSBERG tagtäglich Hand in Hand. So entstehen jedes Jahr mehr als 400 Neubauten, Erweiterungen, Aufstockungen u.v.m. mit insgesamt weit über 350.000 Quadratmetern Gebäudefläche. www.kleusberg.de

MEONA schafft mehr Sicherheit in der klinischen Dokumentation. Unsere intelligente klinische Software entlastet das Personal, steigert die pflegerische Qualität, vereinfacht die Arbeitsabläufe und erhöht die Wirtschaftlichkeit. Von der Aufnahme bis zur Entlassung der Patienten. MEONA kennt die Bedürfnisse im klinischen Alltag. MEONA. Entwickelt von Klinikern für Kliniker. www.meona.de

Vielseitige Zutrittslösungen für das Gesundheitswesen

Die SALTO SPACE Systemplattform ermöglicht maßgeschneiderte Zutrittslösungen für Krankenhäuser, Kliniken und Ärztehäuser. Damit lassen sich sämtliche Außen- und Innentüren eines Gebäudes oder einer Liegenschaft in einem System verwalten, auch über mehrere Standorte hinweg. Neben Türen können Tore, Aufzüge, Medizinschränke, Spinde, mobile Arzneimittelwagen, Patientenschränke u.v.m. eingebunden werden. Zum Produktportfolio gehören u.a. elektronische Türbeschläge und Zylinder, Wandleser, Spindschlösser sowie Managementsoftware. www.saltosystems.de

wineo steht für über 35 Jahre Erfahrung in der Herstellung hochwertiger Bodenbeläge „Made in Germany“, wie dem ersten Bioboden PURLINE. wineo-Böden sind in unendlich vielen Bereichen einsetzbar – im Empfangsbereich oder in Hotelzimmern, in Fluren oder Fluchtwegen. Den unterschiedlichsten Leistungsanforderungen stellen sich unsere Bodenbeläge gern. So sind sie überzeugend vielseitig und der beste Grund für modernes Wohnen und Leben. www.wineo.de

Zippsafe AG ist ein im Jahr 2015 gegründetes Schweizer Technologieunternehmen und Anbieter höchst platzeffizienter Aufbewahrungslösungen. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Entwicklung,

Fertigung und Installation von abschließbaren Schließtaschen für Umkleideräume und für den öffentlichen Raum. Das neuartige Zippsafe Konzept benötigt nur 30 Prozent der Fläche im Vergleich zu einem klassischen Spind und ist somit die platzeffizienteste Garderobenlösung. www.zippsafe.com

ALHO – Gesundheitsimmobilien aus der Raumfabrik

Seit über 50 Jahren produziert ALHO Modulgebäude und ist Marktführer der Branche. ALHO Gebäude werden in Fertigungshallen als montagefertige Raummodule produziert und auf der Baustelle sauber und leise zusammengefügt. Durch die industrielle Vorfertigung überzeugen sie mit hohem Qualitätsstandard. In bis zu 70% verkürzter Bauzeit, zum Festpreis und Fixtermin entstehen Kliniken, OPs und Bettenstationen. Fixe Kosten. Fixe Termine. Fix fertig. ALHO.  www.alho.com

Medienpartner

KTM Krankenhaus Technik + Management ist mit über 10.000 Exemplaren (IVW-geprüft) eine der meistbeachteten Publikationen für den Healthcare-Bereich in D-A-CH und konzentriert sich auf Fakten und Lösungen für mehr Effizienz im Unternehmen ‚Krankenhaus’. Als unabhängige Fachzeitschrift berichtet sie über Neuheiten und Entwicklungen im Markt – seriös, kompetent und praxisorientiert. KTM ist offizielles Organ des fbmt e. V., der DGTelemd e. V. und des KKC e. V. www.ktm-journal.de

Die Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft ist ein Fachverlag für Medizin, Management und Gesellschaft.

Programmschwerpunkte liegen im Health Care Management, Krankenhaus- und Versorgungsmanagement sowie in den Fachgebieten Anästhesie, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin. Zudem ist der Verlag in den Themengebieten Psychiatrie und Psychotherapie (mit einem besonderen Fokus auf der Forensischen Psychiatrie) aktiv und publiziert Bücher zu Gesellschaftsthemen, welche die Bereiche Gesundheit und Gesundheitssystem berühren.

Innovative Themen, führende Autoren und moderne Konzepte kommen in Projekten zusammen, die mit großer Konzentration, Motivation und ungewöhnlichem Tempo zu hoher Qualität und Aktualität führen. Autoren und Partner erhalten außergewöhnliche Unterstützung und transparente Bedingungen. Die Kunden profitieren von der besonderen Aktualität und dem hohen Praxisnutzen.

Gründer, Inhaber und Verleger ist Dr. Thomas Hopfe, der nach einer Karriere als Intensivmediziner seit über 20 Jahren als Programmleiter und Verleger in medizinischen Fachverlagen aktiv ist und bis heute etwa 1500 Publikationen initiiert, konzipiert und erfolgreich realisiert hat.

www.mwv-berlin.de

Helmut Hohberger

Helmut Hohberger

Konferenz-Manager

+49 8151 2719–42

helmut.hohberger@management-forum.de
Iris zu Loewenstein

Iris Zu Löwenstein

Leitung Ausstellung & Sponsoring

+49 8151 2719–50

iris.loewenstein@management-forum.de

KONFERENZEN UND SEMINARE 

In mehr als 200 exklusiven Führungskräftetrainings vermitteln unsere Trainer in den verschiedenen Bereichen praxisorientiertes Fachwissen. Unsere Coachings richten sich an Führungskräfte sowie Manager und dienen der Stärkung ihrer Kompetenzen und dem Ausbau der Fähigkeiten. Diese ermöglichen Ihnen auch die Knüpfung beruflicher Connections, die für eine erfolgreiche Karriere sowohl Ihrer Führungskräfte als auch für Ihr Unternehmen relevant sind. Ein professionelles Führungskräftetraining durch unsere qualifizierten Trainer optimiert Ihren Führungsstil und Ihre Kompetenzen auf das höchste Niveau. Investieren Sie in unsere Coachings, welche Ihren Führungskräften effiziente Strategien in Bereichen wie Verhandeln und Kommunikation vermittelt.

Ihr Weg zum Erfolg – Mit Führungskräftetrainings

Das Management Forum Starnberg bietet erstklassige Führungskräftetrainings, die sich durch qualifizierte Trainer und höchste Qualitätsansprüche auszeichnen. Unsere Coachings für Führungskräfte ermöglichen Ihnen nicht nur die stetige Weiterbildung in Ihrem fachlichen und beruflichen Bereich, sondern dadurch auch eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens. Dabei thematisieren die Führungskräftetrainings auch branchenübergreifend aktuelle Fragen sowie Anliegen, wie die fortschreitende Digitalisierung oder die gesetzliche Arbeitszeiterfassung.

Unsere Führungskräftetrainings umfassen eine Vielzahl an unterschiedlichen Bereichen, in denen Führungskräfte sowie Manager ihre erforderlichen Kompetenzen vertiefen und ausbauen können. So können Sie beispielsweise die Rhetorik, Verhandlungsgeschick oder das Konfliktmanagement Ihrer Führungskräfte durch unsere Coachings stärken, die stets von Trainern mit hohem Fachwissen und jahrelanger Erfahrung geführt werden. Insbesondere für Führungskräfte sowie Manager sind weiterführende Fähigkeiten wie eine geschickte Konfliktlösung, seröses Auftreten und Kommunikation von großer Bedeutung.

Maßgeschneiderte Coachings

Wir bieten darüber hinaus auch maßgeschneiderte Inhouse-Schulungen für Ihre Mitarbeiter an, die speziell auf die Anforderungen Ihres Unternehmens entworfen sind und somit den bestmöglichen Erfolg garantieren. Es erfolgt zunächst ein persönliches Gespräch und eine Beratung, woraufhin wir Ihr individuelles Angebot erstellen. Dabei kann auch jedes Training aus unserem großen Angebot als Inhouse-Schulung konzipiert werden.
Sie interessieren sich für unsere Führungskräftetrainings und wollen unsere Leistung in Anspruch nehmen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf, unsere kompetenten Mitarbeiter stehen Ihnen für Fragen oder eine Beratung gern zur Verfügung.

 

KONTAKTIEREN SIE UNS

Wir sind gerne persönlich für Sie da

+49 8151 2719-0

Mo. - Do. 8:30 - 17:00 Uhr
Fr. 8:30 - 15:30 Uhr

Elisabeth Di Muro
Elisabeth Di Muro, Kundenservice