Informieren Sie sich über aktuelle Trends bei Konzeption, Neubau, Sanierung und Betrieb von Spitälern!
> Strategische Planung von Krankenhäusern
> Prozessoptimierung und effiziente Betriebsorganisation
> Finanzierung von Bauprojekten im Gesundheitswesen
> Digitalisierung im Gesundheitswesen
> Innovative Logistik-Konzepte
> Building Information Modeling (BIM) im Spitalsbau

Mit zahlreichen Praxisbeispielen:
Kantonsspital Aarau, Klinik Arlesheim, St. Claraspital Basel, Kantonsspital Winterthur, Universitätsspital Zürich u.v.a.

Krankenhaus Live!
Besichtigen Sie mit uns das St. Claraspital in Basel!

 

Programm

Erster Tag: Mittwoch, 20. September 2017

 

Moderation
Dr. Hans Balmer, Verleger, Magazin „clinicum“, Olten

9.00 Begrüßung durch den Moderator und Management Forum Starnberg

9.15 Verstehe ich meinen Bauherren? – Verstehe ich meinen Planer? Grundlagen eines erfolgreichen Spitalbau-Projekts
> Welche Planungsprozess-Fähigkeiten muss der Bauherr besitzen, um das Projekt zum Erfolg zu führen?
> Warum braucht der Bauherr Empathie, um planungsfähig zu sein?
> Warum braucht der Planer Empathie, um planungsfähig zu sein?
> Wo liegen die grössten Risiken an der Schnittstelle einer Betriebsorganisation zu einer Projektorganisation?
> Wie wird die hoch belastete Schnittstelle zwischen Betriebsorganisation und Projektorganisation zur einer konstruktiven Nahtstelle?
> Projektieren weckt Erwartungen und Begehrlichkeiten – Chancen und Risiken
> Was muss der Planer, neben planen, zusätzlich können?
Serge Fayet, Inhaber, Hemmi Fayet Architekten AG, Zürich

10.00 Strategische Überlegungen zur Spital-Infrastrukturfinanzierung
> Richtige Voraussetzungen schaffen
> Kapitalmarkt-Umfeld verstehen
> Eigenen Entscheidungsspielraum kennen und nutzen
Dr. Wolfgang Bosshard, Geschäftsführer, INFINAG AG, Zug

10.45 Kommunikations- und Kaffeepause

11.15 Human First: die radikale Umsetzung von Lean + BIM + Produktion im Spitalbau
Ivo Lenherr, Inhaber, Fugazza Steinmann Partner AG, Wettingen

11.45 Optimierung der Sekundärprozesse im Krankenhaus
> Benchmarking als Optimierungswerkzeug der FMProzesse und Kosten
> Verursachungsgerechte, DRG-gerechte FM-Kosten-Umlage
> Objektive Layoutbewertung und -optimierung in der Praxis
> Instandhaltungsbudgetierung leicht gemacht
Prof. Dr.-Ing. Kunibert Lennerts, Professor für Facility Management, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

12.30 Gemeinsames Mittagessen

13.45 Planungssicherheit durch systemrelevante Lösungen in funktionalen Brandschutzdecken
> Gesetzliche Anforderungen an Brandschutzdecken in der Schweiz EI30/EI 60/EI 90
> Vorstellung der Brandschutzanwendungen nach VKF
> Herausforderungen bei Neubau und Sanierung
> Die Decke im Spannungsfeld Funktionalität, Akustik, Hygiene und Sicherheit
> Praxisbeispiele in der Schweiz
Giuseppe Bontà, Leiter Auslandsmärkte, FURAL Systeme in Metall GmbH, Gmunden

14.15 Neubau St. Claraspital, Basel – ein Praxisbericht
> Bauprojekte Claraspital
> Digitale Planung im Claraspital, BIM
> Bauen unter laufendem Betrieb
Roger Wagner, Mitglied der Geschäftsleitung, BFB Architekten, Zürich

15.00 Abfahrt zur Besichtigung

15.30 Besichtigung am St. Claraspital, Basel
Dr. Peter Eichenberger, Direktor/CEO St. Clara Gruppe mit St. Claraspital, Basel
Roger Wagner, Mitglied der Geschäftsleitung, BFB Architekten, Zürich

ca. 17.00 Rückankunft im Hotel

17.15 Get-Together: Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

 

 

 

Zweiter tag: Donnerstag,21. September 2017

 

9.00 Erfolgsfaktoren und innovative Konzepte für Supply Chain Management im Spital
> Was sind die Erfolgsfaktoren des SCM im Spital?
> Welchen Einfluss hat Smart Hospital und Digitalisierung?
> Welches sind die Voraussetzungen zur Umsetzung von innovativen SCM Konzepten?
Nicolina Litschgi, Mitglied der Geschäftsleitung, UNITY Schweiz AG, Zürich

9.45 Planungsprozess und Arbeitskulturwandel am Kantonsspital Winterthur. Activity Based Working (ABW) in Neubau Radioonkologie
Dr. Monika Codourey, Senior Workplace Consultant, Offconsult AG, Zürich

10.30 Automatisierte Stationslagerbewirtschaftung – so einfach mit Hilfe von Waagen-basierten Nachschubsystemen
> Einleitung
> Stationsbewirtschaftung mittels Waagensystemen am Kantonsspital Aarau
> USP MedManager AutoInventory
> Ausblick
Reto Bucher, Leiter Beschaffung und Logistik, Kantonsspital Aarau AG
Jan Trimpin, Leiter MedManager, Wiegand AG, Bülach

11.00 Kommunikations- und Kaffeepause

11.30 5D-Klinikmodellierung mit BIM
> Prozessoptimiertes Bauen
> Effizienzsteigerung im laufenden Betrieb
> Der Patientenpfad im virtuellen Gebäudemodell
> Erst virtuell bauen, dann real
> Wieso 4 % bei den Vergabe holen, wenn 50 % in den Prozessen liegen?
Dr. Michael Küpper, Geschäftsführer, Küpper und Partner, München

12.15 Auf der Weg zu einem neuen Spital: Der Wettbewerb Freude, Frust und Herausforderung
> Endlich geht’s los
> Hätten wir das gewusst
> Vorschriften, Kreativität und Formulierungen
> Mitarbeiter-Beteiligung
> Wir haben es geschafft, vielleicht!
Prof. Philipp Schneider, Präsident des Verwaltungsrats, Klinik Arlesheim

13.00 Gemeinsames Mittagessen

14.15 AGV, AI, IoT, Star und Xi – was steckt dahinter?
> Was bedeuten all diese Abkürzungen?
> Welche Auswirkungen haben diese Technologien auf den Spitalsbetrieb?
> Was rechnet sich schon heute?
> Wie berücksichtige ich diese Entwicklungen bei Neubau und Renovierung?
Univ. Prof. Dr. Alexander Redlein, Leiter IFM – Institute for Real Estate and Facility Management, Technische Universität Wien
Karin Schaad, Senior Business Consultant, ISS Facility Services, Zürich

15.00 Strategische Bauplanung am Universitätsspital Zürich
> Das USZ wird in den nächsten Jahrzehnten am vorhandenen Standort im Hochschulgebiet Zürich Zentrum eine Bauliche Gesamterneuerung erfahren
> Gemeinsam mit der ETH und der UZH wird die bauliche/betriebliche Infrastruktur für die medizinische Forschung und die klinische Versorgung in Etappen langfristig auf- und ausgebaut
> Verlagerungen und Auslagerungen von Funktionsbereichen aus dem Campus USZ sind geplant bzw. finden statt, um das Areal im Hochschulgebiet zu entlasten
> Funktionsorientierte Vorabklärungen für die Baufeldleerung und Rochadeüberlegungen erfolgen derzeit
> Erste grössere Bauvorhaben sind in der Projektierung, Planung bzw. Umsetzung
> Die Strategische Bauplanung begleitet im USZ dabei die Projektierung, Planung und Umsetzung der baulichen Gesamterneuerung
Dr. Eugen Schröder, Bereichsleiter Strategische Bauplanung, Universitätsspital Zürich

15.45 Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

16.00 Ende der Fachkonferenz

 
 

Referenten

Dr. Eugen Schröder

Dr. Eugen Schröder ist seit 2015 Bereichsleiter der Strategischen Bauplanung am Universitätsspital Zürich. Davor war er zunächst als Leiter der Bauherrenvertretung für die grossen Bauvorhaben und später als Leiter der Stabstelle Standortentwicklung für die Erstellung der Masterplanung am Universitätsklinikum Düsseldorf zuständig. Er hat Architektur und Wirtschaftswissenschaften studiert und im Bereich des Facility Management promoviert.

Dr. Hans Balmer

Dr. Hans Balmer sammelte nach dem Volkswirtschafts- Studium an der Universität Basel Praxiserfahrung in der Unternehmensplanung einer Industriegruppe und als Ghostwriter der Geschäftsleitung einer Grossbank. Später gründete er eine Kommunikationsagentur. Seit 20 Jahren ist er Verleger von „clinicum“. Die aktuellen Aktivitäten liegen in der redaktionellen Verantwortung und Herausgabe des Magazins sowie in der persönlichen Beratung des Managements von Institutionen des Gesundheitswesens.

Dr. Michael Küpper

Dr. Michael Küpper ist seit 2000 Geschäftsführer des Büros Küpper und Partner sowie der Küpper Digitale Systeme GmbH. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist das digitale Projektmanagement im öffentlichen Hochbau mit Schwerpunkt auf Kliniken und Hochschulkliniken, Laboren und Forschungsgebäuden unter Einsatz von Building Information Modeling und 5D-Technologie. Er hat zahlreiche Projekte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den VAE durchgeführt. Seit 2015 ist er Berufenes Mitglied im Gremium der VDI Rahmenrichtlinie 2552 „Building Information Modelling“.

Dr. Monika Codourey

Dr. Monika Codourey ist Architektin mit mehrjähriger Praxiserfahrung in internationalen Architektenbüros, sowie Forschungs- und Lehrerfahrung an diversen Universitäten in Kanada, Grossbritannien, Deutschland und der Schweiz. Seit 2012 arbeitet sie als Senior Workplace Consultant bei der Offconsult AG und spezialisiert sich in Beratung von Kunden im Gesundheitssektor und der Planung von Arbeitslandschaften in Spitälern.

Dr. Peter Eichenberger

ist seit 2005 Direktor/CEO der St. Clara Gruppe mit St. Claraspital. Davor war er u.a. Leiter Abfallentsorgung des Kantons Basel-Stadt und Geschäftsführer der Spitex Basel, Stiftung für Hilfe und Pflege zu Hause. 2000-2005 war er Mitglied des Grossen Rates des Kantons Basel-Stadt für die CVP, und von 2003- 2005 deren Frak-tionspräsident.

Dr. Wolfgang Bosshard

Dr. Wolfgang Bosshard verfügt über 35 Jahre Berufserfahrung und hatte zahlreiche Führungspositionen in verschiedensten Unternehmen aus Gesundheitswesen, Pharmabranche und Managementberatung inne. Er war u.a. 4 Jahre lang Direktor der Klinik Im Park Zürich (Hirslanden) und 7 Jahre lang CEO der Klinik Lindberg AG Winterthur. Seit 2012 ist er Geschäftsführer der INFINAG AG und befassst sich dort vorwiegend mit Finanzierungs- und Transaktionsgeschäften im Gesundheitswesen.

Giuseppe Bontà

Giuseppe Bontà startete 2005 seine Karriere bei FURAL als Projektleiter für Metalldecken und war verantwortlich für die Abwicklung von internationalen Großaufträgen wie Casino Campione von Stararchitekt Mario Botta oder den Landtag der Lombardei mit 60.000m² Fläche. Seit 2009 baut er die Auslandsmärkte auf und ist u.a. hauptverantwortlich für die Schweiz. Ein wichtiger Meilenstein war hier die Zulassung für Brandschutzdecken EI 30/ EI 60 / EI 90.

Ivo Lenherr

Ivo Lenherr hat an der Universität St. Gallen studiert und ist seit 2011 einer der Inhaber von fsp Architekten. Zuvor arbeitete er unteranderem in führenden Positionen bei den Schweizerischen Bundesbahnen SBB und Gigon Guyer. fsp Architekten sind führend in der digitalen Kette und erstellen seit 40 Jahren Gesundheits- und Spitalbauten. Herausragende aktuelle Projekte sind unter anderem die Spitalerweiterung Zofingen (2020), das Pflegezentrum Brugg (2020) sowie der Neubau des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Zentrums in Königsfelden.

Jan Trimpin

Jan Trimpin hat 11 Jahre Berufsrfahrung im Bereich Logistik-Software. Seit 4 Jahren ist er im Bereich Krankenhauslogistik bei der Wiegand AG tätig. Davor war er mit Konzeption, Entwicklung und Einführung von Lagerverwaltungssystemen in Zentrallagern, z.B. bei Globus/ Interio, Volg u.v.a., befasst.

Karin Schaad

Karin Schaad hat ihre Ausbildung zur Betriebsökonomin in Facility Management im Jahr 1988 abgeschlossen. Am Universitätsspital Zürich war sie über zehn Jahre in verschiedenen Funktionen tätig, zuerst als Sektorleiterin, später als stellvertretende Leiterin Reinigungsdienst, gefolgt von Aufgaben als Projektleitung für diverse Projekte in der Wäscherei und in der internen Logistik. Um ihre FM-Ausbildung zu ergänzen, absolvierte Karin Schaad den Master of Science in FM an der ZHAW in Wädenswil, den sie im 2014 mit einer Masterarbeit zum Thema Logistik im Spital abschloss. Heute arbeitet Karin Schaad als Senior Business Consultant bei der ISS Facility Services.

Nicolina Litschgi

Nicolina Litschgi, M.A. HSG, leitet seit 2014 bei der UNITY Schweiz AG, Zürich, Beratungsprojekte im Bereich der digitalen Spitalplanung. UNITY ist eine international tätige Managementberatung für zukunftsorientierte Unternehmensführung. Seit 2016 ist sie zudem Mitglied der Geschäftsleitung der UNITY Schweiz AG. Zuvor war Nicolina Litschgi sieben Jahre als Mitglied der Geschäftsleitung bei der MedPlan Engineering AG, Schaffhausen, einem Turnkey Solution Provider für Projekte im Gesundheitswesen, tätig.

Prof. Dr. Kunibert Lennerts

Prof. Dr. Kunibert Lennerts ist Professor für Facility Management am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Davor war er als Bereichsleiter Immobilienmanagement/ Facility Management in der Zentrale der Deutsche Bahn Immobiliengesellschaft mbH in Frankfurt am Main für einen der heterogensten und umfangreichsten Immobilienbestände Deutschlands verantwortlich. Er ist Mitautor der 6. Auflage des „Handwörterbuches der Betriebswirtschaft“, Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf dem Gebiet des Facility Management und aktives Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Verbänden. Er leitet das Forschungsprojekt OPIK (Analyse und Optimierung von Prozessen in KH).

Prof. Philipp Schneider

Prof. Philipp Schneider ist seit 8 Jahren im Verwaltungsrat der Klinik Arlesheim und seit zwei Jahren Präsident des VR. In dieser Funktion leitet er auch den Bauausschuss. Die Klinik Arlesheim entstand aus der Fusion der Klinik Ita Wegman und Lukas Klinik und gilt als Referenzklinik für die anthroposophische Medizin. Philipp Schneider hat bis zu seiner Pensionierung an der Berner Fachhochschule das Kompetenzzentrum für Qualitätsmanagement geleitet- Seit mehreren Jahren ist er auch Präsident der Schweiz. Gesellschaft für Qualitätsmanagement sQmh und im Vorstand der deutschen und der österreichischen Gesellschaften für Qualitätsmanagement.

Reto Bucher

Reto Bucher ist Leiter Beschaffung und Logistik der Kantonsspital Aarau AG. Er hat 12 Jahre Erfahrung in der Beschaffung von medizinischen und medizintechnischen Verbrauchs-und Investitionsgütern sowie 15 Jahre Erfahrung in Organisationsentwicklung in der Industrie sowie im Gesundheitswesen. Er ist Mitinitiant des Einkaufsverbundes Medsupply AG sowie Mitinitiant / Mitorganisator des Schweizerischen Einkaufs- und Logistiksymposiums SELS (Gründung 2008) und hat Lehraufträge zum Thema Beschaffung & Logistik bei H+ und der FH Bern inne.

Roger Wagner

Roger Wagner, Dipl. Architekt FH, kam 2001 zu BFB Architekten und ist seit 2012 Mitglied der Geschäftsleitung. Als Projektleiter betreut er komplexe Spitalbauten vom regionalen Kleinspital in den Bergen bis zum grossen Klinikneubau im städtischen Kontext. Seine fundierten Kenntnisse in der Planung und der Realisation bilden eine wichtige Grundlage für die Umsetzung von anspruchsvollen Bauvorhaben. Aktuell ist er mit dem Um- und Neubauprojekt des St. Claraspitals in Basel betraut.

Serge Fayet

Serge Fayet hat an der ETH-Zürich Architektur studiert und ist seit 22 Jahren Inhaber des über 60-köpfigen Architekturbüros Hemmi Fayet Architekten AG, welches er zusammen mit Petra Hemmi in Zürich führt. Sein Schwerpunkt ist die Spitalplanung in allen Phasen von der strategischen Planung über Projektierung und Gestaltung bis zur Bauleitung. Das Spektrum der Eingriffe ist breit. Es erstreckt sich von grossen Neubauten über kleinste Eingriffe im Bestand. Im modernen Spitalbau treffen hochtechnisierte Bereiche und Spezialistenwissen auf Bedürfnisse atmosphärischen Wohlbefindens und Ansprüche an Hotellerie. Zu den in Realisierung befindlichen Projekten gehören der Neubau im Park für das Universitätsspital in Zürich oder die Masterplanung und Umsetzung für den neuen Campus des Schweizer Paraplegiker-Zentrum in Nottwil. Serge Fayet fokussiert im Prozess auf die zahlreichen, komplexen und belasteten Schnittstellen im Wissen, dass konstruktive Nahtstellen ein zentraler Erfolgsfaktor sind.

Univ. Prof. Dr. Alexander Redlein

Univ. Prof. Dr. Alexander Redlein ist a.o. Univ. Prof. für Immobilien und FM an der TU Wien und Past President der IFMA Austria sowie President der REUG. Er beschäftigt sich seit über 20 Jahren in Forschung und Lehre mit dem Thema Facility Management. Er ist neben der Forschung vor allem mit Technologietransfer im Rahmen von Forschungs- und Beratungsprojekten für die Unternehmen im CEE-Raum beschäftigt. Dabei hat er bei internationalen Firmen zahlreiche FM-Strategien und Konzepte erstellt und FM-Prozesse sowie deren IT Support optimiert. Außerdem führt er seit 10 Jahren Umfragen bei den führenden Unternehmen im CEERaum über die Trends im FM sowie die Wertsteigerungspotentiale durch. Seine Spezialgebiete sind Workplace Management, Risikomanagement, Digitalisierung und CSR im Bereich FM.

 
 

Teilnahme & Anmeldung

Zielgruppe

Mit dieser Veranstaltung wenden wir uns an Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsleitung, Verwaltungsleitung und ärztliche Leitung sowie an Fach- und Führungskräfte von Krankenhäusern und Gesundheitsimmobilien aus den Bereichen Liegenschaften und Bau, Facility Management, Immobilien, Verwaltung und Organisation. Angesprochen sind außerdem in diesem Sektor tätige Ingenieur- und Architekturbüros sowie Dienstleistungsunternehmen.

So melden Sie sich an

> per Telefon: +49(0)81 51/27 19-0
> per Telefax: +49(0)815 1/27 19-19
> per E-Mail: info@management-forum.de
> online: hier
> per Post: Management Forum Starnberg GmbH · Maximilianstr. 2b · D-82319 Starnberg

Teilnahmegebühr

Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz beträgt CHF 980,-. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10% Preisnachlass. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Termin und Veranstaltungsort

20. und 21. September 2017 in Basel: hotel bildungszentrum 21, Missionsstraße 21, CH – 4055 Basel,
Tel.: +41 (0)61 260 21 21, Fax: +41 (0)61 260 21 22, E-Mail: info@bildungszentrum-21.ch, Zimmerpreis: CHF 150,- inkl. Frühstück

Registrierung

Der Konferenz-Counter ist ab 8.30 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Beginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden.

Rücktritt

Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von CHF 100,-. pro Person erhoben, wenn die Absage spätestens 5. September 2017 schriftlich bei Management Forum Starnberg eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Konferenzgebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Management Forum Starnberg

Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für
> professionelle Planung, Organisation und Durchführung > Zusammenarbeit mit namhaften Referenten
> aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte > viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte.

 
 

Ansprechpartner

„Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu dieser Veranstaltung“

Helmut Hohberger
Konferenz-Manager
Telefon: +49 8151-271942
helmut.hohberger@management-forum.de

Doris Brosch
Konferenzkoordinatorin
Telefon: +49 81 51/27 19 – 27
doris.brosch@management-forum.de

Iris zu Löwenstein
Ausstellung und Sponsoring
Telefon: +49 81 51/27 19 – 50
iris.loewenstein@management-forum.de

 
 

Preisinformationen

Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz beträgt CHF 980,-. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10% Preisnachlass. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von CHF 100,-. pro Person erhoben, wenn die Absage spätestens 5. September 2017 schriftlich bei Management Forum Starnberg eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Konferenzgebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

 
 

Rückblick

Teilnehmerstimmen

„Lehrreich, informativ und wertvoll“
S. Thürkauf; Spital Lachen AG

„Wertvolle Tagung, die wichtige Aspekte des Betriebs von Spitälern beleuchtete und aufzeigte, welche Etappen notwendig sind, bevor Bauprojekte in Angriff genommen werden“
C. Roth; Roth Consulting

„Eine Bereicherung“
C. Bodmer; Metron Architektur AG

„Die Veranstaltung entsprach meinen Erwartungen und ich konnte viel profitieren!“
D. Lehner; Klinik Im Hasel AG

„Ein Top-Anlass mit hochkarätigen Referenten, welche anhand von aktuellen Beispielen die unterschiedlichen Bereiche spannend und kurzweilig präsentiert hatten.“
C. Mende; Ascom Solutions AG

„Ein spannender Rundumschlag, der das Bedürfnis nach Vertiefung weckt.“
S. Aeschi; Landolt + Haller Architekten AG

„Eine kleine, aber feine Veranstaltung auf sehr hohem Niveau mit Erfahrungsberichten aus dem Spitalalltag.“
Dr. K. Wamser; UniversitätsSpital Zürich

„Bereits der erste Tag war sehr inspirierend!“
T. Gautschi; Asana Spital Menziken

„Sehr informativ und praxisnah“
N. Gähler; Meiko Suisse AG.

„Sehr gut ausgesuchte Themen-Vielfalt  Ermöglicht im besten Sinn eine Erweiterung des Horizontes – sowohl für Zuhörer als auch für Vortragende.  Gut getroffene Mischung der Teilnehmer, die zu Quer-Kommunikation bereit waren.“
N. Erlach; Atelier Erlach

 
 

Partner

In Zusammenarbeit mit

 

UNITY_klein

UNITY ist die Managementberatung für zukunftsorientierte Unternehmensgestaltung. In der Gesundheitswirtschaft sind wir der richtige Partner für Krankenhäuser sowie für Unternehmen der Medizintechnik- und Pharmaindustrie, die auch zukünftig mit herausragenden Produkten und Leistungen dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein wollen. Mit dem Transfer der Erkenntnisse aus einer Vielzahl von Prozessoptimierungsprojekten in der Fertigungsindustrie begegnen wir den aktuellen Herausforderungen im Krankenhausbetrieb. www.unity.ch

 

Platinpartner

 

erne_klein

Als führende Schweizer Holzbau-Unternehmung ist die ERNE AG Holzbau eine innovationsstarke Anbieterin von Gebäudelösungen im Element-, Modul-, Hybrid- und Stahlleichtbau sowie integralen Fenster- und Fassaden-Systemen. Wir entwickeln, planen und realisieren gemeinsam mit unseren Kunden und externen Spezialisten wie Architekten und Fachplanern nachhaltige, ökologische Gebäudelösungen, die temporär oder dauerhaft einsetzbar sind. Seit über 20 Jahren sind wir ein Anbieter von Gebäudelösungen im Gesundheitsbereich. Unsere Spitalbaulösungen in Modul-Bauweise werden den hohen Anforderungen im Spitalbau und des modernen Gesundheitswesens vollumfänglich gerecht. Unsere Raumkonzepte für Intensivstationen, OP-Säle, Bettenzimmer, Untersuchungsräume, Ärztebüros, Schwesternzimmer, Empfang und Sozialräume bieten eine hohe medizinische Funktionalität.
www.erne.net

 

fural_gross

FURAL steht für perfekte Akustik- und Brandschutzdecken aus Metall. Das österreichische Unternehmen produziert seit über 60 Jahren hochwertige Metalldecken für den internationalen Markt. Seit 2015 verfügt FURAL über die notwendige VKF/AEAI-Anwendung für selbständige Brandschutzdecken EI 30 sowie EI 60 in der Schweiz. Die Deckenlösungen sind an jeder Stelle zu öffnen und garantieren beste Raumakustik und optimalen Brandschutz. Insbesondere im Klinikbereich überzeugen die Lösungen mit Funktionalität, Hygiene und ausgereiften Detaillösungen.
www.fural.com

 

Wiegand_Medication

Die Wiegand AG kennt die Arbeitsabläufe von Krankenhäusern, Kliniken und Heimen. Seit über 40 Jahren erschaffen wir überzeugende Lösungen für die Logistik von Verbrauchsmaterial und Medikamenten im Gesundheitswesen. Unsere Innovationen erhöhen die Sicherheit von Patienten und die Effizienz von Arbeitsabläufen. Wiegand ist Ihr kompetenter Partner für die zentrale Lagerhaltung, Einrichtung und Ausrüstung von Stationszimmern und -apotheken sowie die individuelle Medikamentenverteilung am Bett. Das neue Produkt MedManager AutoInventory® kümmert sich um Nachschubsteuerung von Verbrauchsmaterialien, indem es mit Waagen den Bestand misst und daraus den Verbrauch ermittelt. Unter Berücksichtigung von Bestell- und Feiertagen wird der korrekte Bedarf berechnet und an das Warenwirtschaftssystem übermittelt.
www.wiegand.ch

 

Silberpartner

 

MT_ROBOT_Logo_300dpi

Die MT Robot AG mit Sitz in Zwingen – Schweiz ist Anbieter von Komplettlösungen für die indoor Logistik im Gesundheitswesen. MT Robot bietet flexible, automatische Warentransportlösungen für Krankenhäuser ab 150 Betten. Basis der Komplettlösungen ist der Transportroboter UNITR. Zum Lösungsportfolio gehören Anwendungen für Speise-, Sterilgut-, Verbrauchsmaterial-, Getränke- und Wäschetransporte. Der UNITR von MT Robot optimiert die Logistik, spart Kosten und lässt sich reibungslos in Bestandsgebäude integrieren.
www.mt-robot.com

 

 
 
20.09.2017 - 21.09.2017
hotel bildungszentrum 21 / Basel
Alle Infos als PDF pdf icon
SFr. 980,00

Kontakt

HELMUT HOHBERGER
+49 (0) 8151 27 19 – 42
E-Mail senden
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

25.07.2017 München


 
30.08.2017 - 31.08.2017 Freiburg


 
05.09.2017 - 06.09.2017 München


 
12.09.2017 - 13.09.2017 Augsburg


 
18.09.2017 - 19.09.2017 Hamburg