Der Patient im Fokus – Entwickeln Sie Ihre systematische Vorgehensweise zur Gestaltung eines optimalen Patientenerlebnisses

> Patientenzentrierung – Orientierungsrahmen für alle Führungs- und Leistungsprozesse im Krankenhaus
> Lean Hospital – Mehrwert für den Patienten ohne Ausgabensteigerung
> Design Thinking Simulationen – greifbare Lösungsansätze von der ersten Idee an
> Fallbeispiele aus der Praxis – deutlich verbesserte Patientenzufriedenheits-Werte sind möglich

Ihre Vorteile
Praxis-Workshop:
Sie erarbeiten unter Anleitung von Experten mit der Design Thinking-Methode konkrete Lösungsansätze für eine optimale Patient Journey

SPECIAL
Besichtigen Sie mit uns das Kantonsspital Baselland

 

Programm

Seminarbeschreibung

 
Zum Thema
Im patientenzentrierten Krankenhaus kommt der Patient immer zuerst. Und das kostet nicht mehr Geld als in einem herkömmlichen Haus. Weltweit führende Institutionen, wie Kaiser Permanente, das Seattle Children’s Hospital, die Palo Alto Medical Foundation oder die Everett Clinic erreichen Patientenzufriedenheits-Werte über 95%, gepaart mit beispielloser Wirtschaftlichkeit. Das Patientenerlebnis und der Mehrwert für den Patienten werden zum Orientierungsrahmen für die Gestaltung der Führungs- und Leistungsprozesse. Der Fokus liegt darauf, Verschwendung zu eliminieren – der Grundgedanke des Lean Hospital.
 
Die Methode
Design Thinking gilt als der weltweit führende Innovations- ansatz und wirkt weit über das Gesundheitswesen hinaus. Die prototypenbasierte Arbeitsweise fördert nicht nur schnelles Feedback, sondern auch eine nachhaltige Teamentwicklung in Gestaltungsprozessen – eine der zentralen Grundvoraussetzungen für erfolgreiche Einbettung neuer Lösungen im Krankenhaus. Dieser Ansatz provoziert ab der ersten Idee greifbare Prototypen, die für den Patienten Mehrwert schaffen. Dabei unterstützen Standards in Führungsprozessen und Leistungserbringung die Mitarbeiter, die wie Mitunternehmer täglich in die Problemlösung investieren. Zu einem Gewinnerteam zu gehören, motiviert. Dies verstärkt die Kultur der kontinuierlichen Verbesserung.
 
Das Seminar „Das patientenzentrierte Krankenhaus“ wird über Design Thinking Simulationen und Vorzeige-Fallbeispiele aufzeigen, wie ein Krankenhaus sich auf diese Entwicklungsreise begeben kann.
 
 
 

Seminarprogramm

 

Mittwoch, 30. August 2017

Die Seminarleiter:
Dr. Christophe Vetterli, Experte in Design Thinking
Daniel Walker, Vordenker für Lean Hospitals, walkerproject ag

11:00 Begrüßung durch die Seminarleiter und Management Forum Starnberg

11:15 Das patientenzentrierte Krankenhaus durch Prototypen ermöglicht: Wie Simulationen funktionieren

11:45 Mehr Zeit für den Patienten – das Konzept der Lean Bettenstation

12:15 Kommunikations- und Kaffeepause

12:45 Abfahrt Kantonsspital Liestal

14:15 Begehung der Simulationszone Behandlungstrakt

15:15 Begehung der Lean Bettenstation

16:00 Simulation für die Neugestaltung eines universitären Notfalls
Prof. Dr. Bingisser, Chefarzt Notfallzentrum Universitätsspital Basel

17:00 Austausch und Wrap-up Tag 1

17:30 Abschluss und Rückfahrt

19:00 Gemeinsames Abendessen

 

 

Donnerstag, 31. August 2017
 
8:45 Begrüßung durch die Seminarleiter und Zielvorstellung
 
9:00 Praxis-Workshop – Sie erarbeiten unter Anleitung konkrete Lösungsansätze für die Gestaltung einer optimalen Patient Journey
> Design Challenge und Methodik: Aufgabenstellung und Toolbox
> Erstellung Personas
> Prototypisierung der Lösungen
> Vorstellung der Prototypen
 
11:30 Nutzen von simulationsbasiertem Arbeiten: Praxiserfahrungen eines Erstanwenders
Herbert Kogler, Leiter Organisationsentwicklung LKH-Univ. Klinikum Graz
 
12:30 Wrap-up und weitere Schritte
 
12:45 Gemeinsames Mittagessen
 
14:00 Ende des Seminars
 
 
 

Referenten

Daniel Walker

Daniel Walker ist Gründer der Beratungsgesellschaft walkerproject AG. Aufgrund der Wirkung, die das Team von walkerproject in Krankenhäusern erzielt, ist es inzwischen die größte Krankenhausberatung der Schweiz. Seit über 20 Jahren beschäftigt sich Daniel Walker mit Fragestellungen im Krankenhaus. Sein fachlicher Hintergrund ist die Organisationspsychologie und das Business Engineering. Daniel Walker ist Herausgeber von „Lean Hospital - das Krankenhaus der Zukunft“. Dieses Buch gehörte 2016 zu den bestverkauften Managementbüchern in Deutschland.

Dr. Christophe Vetterli

Dr. Christophe Vetterli agiert 100% nach Design Thinking und wirkt dort, wo der Patient im Zentrum steht. Er führt Organisationen zu konkreten und testbaren Innovationen. Seine Projekte fokussieren neue Patienten-Erlebnisketten im Spitalumfeld oder Spitalneubauten mit Integrated Facility Design. Die Transformation von Organisationen in Richtung Patienten- bzw. Kundenzentrierung ist seine Motivation. Christophe Vetterli hat an der Universität St. Gallen zum Thema Einbettung von Design Thinking im Unternehmensumfeld promoviert und verfasste dazu zahlreiche Publikationen. Er erarbeitete sein Dissertationsthema mit Praxispartnern und Wissensträgern der HSG und der Stanford University.

Herbert Kogler

Herbert Kogler, Ing. Dipl.-Ing., MSc, HTL für Maschinenbau und Betriebstechnik. Ist seit 2002 am LKH-Univ. Klinikum Graz, anfangs in der Budgetplanung und –abwicklung im IT-Bereich und IT-Projekte. Seit 2008 leitet er die Abteilung Service-Level-Management und Betriebsorganisation und seit 2012 auch die Stabsstelle Projektportfolio- Management. Zuvor war Herbert Kogler mehrere Jahre bei der Fa. Griffnerhaus mit dem Aufbau und der Leitung eines Projektmanagement-Office betraut.

Prof. Dr. Roland Bingisser

Prof. Dr. Roland Bingisser ist Chefarzt der interdisziplinären Notfallstation am Universitätsspital Basel und Stiftungsratspräsident der Medizinischen Notrufzentrale MNZ. Ein Ziel seiner Arbeit ist es, die Notfallstation des Kantonsspitals Basel zu einer Klinik mit Modellcharakter zu formen, die sich durch eine größtmögliche Patientenorientierung auszeichnet. Des Weiteren spielt die Prozessforschung eine zentrale Rolle für Professor Bingisser, mit dem Ziel betriebswirtschaftliche Aspekte wie Effizienz, Qualität und das Kostenmanagement mit einem optimalen Patientenerlebnis zu verbinden. Er promovierte 1991 an der Universität Zürich und wurde 2001 für Innere Medizin an der Universität Basel habilitiert. Seine Fortbildung führte ihn u. a. zwei Jahre an die University of Western Australia in Perth.

 
 

Teilnahme & Anmeldung

Zielgruppe

Mit diesem Seminar wenden wir uns an Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsleitung, Verwaltungsleitung und ärztliche Leitung sowie an Fach- und Führungskräfte von Krankenhäusern und Gesundheitsinstitutionen aus den Bereichen: Projektmanagement, Facility Management, Verwaltung und Organisation. Angesprochen sind außerdem in diesem Sektor tätige Dienstleistungsunternehmen.

So melden Sie sich an

> per Telefon: +49 (0)8151/27190
> per Fax: +49 (0)8151/271919
> per E-Mail: info@management-forum.de
> online: hier
> per Post: Management Forum Starnberg GmbH · Maximilianstr. 2b · D-82319 Starnberg

Teilnahmegebühr

Die Gebühr für das zweitägige Seminar beträgt € 950,- zzgl. 19% MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10% Preisnachlass. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Termin und Veranstaltungsort

30./31. August 2017 in Freiburg:
Universitätsklinikum Freiburg, Klinik für Tumorbiologie, Lehener Straße 86, 79106 Freiburg, www.uniklinik-freiburg.de

Registrierung

Der Seminar-Counter ist ab 10 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Beginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden.

Rücktritt

Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 75,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage bis spätestens 16. August 2017 in Textform bei Management Forum Starnberg eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Seminargebühr fällig. Dem Teilnehmer steht es frei, einen geringeren Schaden nachzuweisen. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Management Forum Starnberg

Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für
> professionelle Planung, Organisation und Durchführung > Zusammenarbeit mit namhaften Referenten
> aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte > viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte.

Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg! Infos unter: www.management-forum.de/bahn

Deutsche Bahn DB

 

 
 

Ansprechpartner

„Ihre Fragen zur Veranstaltung beantworte ich gerne!“

Elke Wiedmaier
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (0)8151/27 19 – 10
elke.wiedmaier@management-forum.de

Franziska Jeck
Konferenzkoordinatorin
Telefon: +49 (0)8151/27 19 – 26
franziska.jeck@management-forum.de

 
 
30.08.2017 - 31.08.2017
Universitätsklinikum Freiburg, Klinik für Tumorbiologie / Freiburg
Alle Infos als PDF pdf icon
€ 950,00

Kontakt

ELKE WIEDMAIER
+49 (0) 8151 27 19 – 10
E-Mail senden
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

20.09.2017 - 21.09.2017 Basel


 
26.09.2017 - 27.09.2017 Köln


 
16.10.2017 - 17.10.2017 Frankfurt am Main


 
16.10.2017 Stuttgart


 
09.11.2017 - 10.11.2017 Wien