Hochleistung im Spannungsfeld von Prozessen – Kosten – Qualität

> Optimales Raumkonzept bei Neubau und Anpassungen im Bestand
> Kennzahlen und Prozessoptimierung in der ZNA
> Portalklinik und interdisziplinäre Notaufnahme
> Anforderungen der Krankenhausleitung an die ZNA
> Innovativer Planungsprozess mit Design Thinking

Special: Notaufnahme live! Besichtigen Sie mit uns die Rettungsstelle des UKB!

 

Programm

Das Programm

 

 

Moderation: Dr. Hartwig Jaeger, Geschäftsführer, Archimeda GmbH

 

ERSTER TAG: DIENSTAG, 12. DEZEMBER 2017

 

9:15 Begrüßung durch den Moderator und Management Forum Starnberg

9:30 Umbau und Restrukturierung der ZNA eines Schwerpunktversorgers – Herausforderungen, Pläne, Krisen und Umsetzung
> Herausforderung: Mehr Patienten und weniger Ressourcen
> Pläne: Trennung von Elektiv- und Notfallpatienten, Schaffung einer Entscheidungs- und einer Kurzliegereinheit
> Krisen: Wie vermittelt man Veränderung? Risiko des Personalverlustes!
> Umsetzung: Investition, Kommunikation und zählbarer Erfolg
Priv.-Doz. Dr. Ivo Markus Heer,
Chefarzt der Frauenklinik, Ärztlicher Direktor, FEK Friedrich-Ebert-Krankenhaus

10:15 Portalklinik und interdisziplinäre Notaufnahme
> Die Portalklinik des Klinikums der Universität München stellt ein neuartiges universitäres Konzept für die Patientenversorgung und die medizinische Ausbildung dar
> Hierzu wurde ein Neubau als interdisziplinäres Zentrum konzipiert
> Die stationäre und ambulante Patientenversorgung erfolgt im ausgeprägten interdisziplinären Umfeld
> Ein besonderer Schwerpunkt der Portalklinik wird die Akut- und Primärversorgung in der interdisziplinären Notaufnahme sein
Prof. Dr. Markus Wörnle,
Leiter der internistischen Notaufnahme, Klinikum der Universität München

11:00 Kommunikations- und Kaffeepause

11:30 Organisation und Struktur des Notfallzentrums als Erfolgsfaktor?
Dr. med. Stephan Steuer,
Leitender Arzt am Interdisziplinären Notfallzentrum Luzerner Kantonsspital LUKS und ab 1.11.2017 Chefarzt der Notfallstation, Claraspital, Basel

12.15 Zentrale Notaufnahme ukb
> Die Notaufnahme aus der Sicht des Arztes
> Die Interdisziplinarität
> Das Schockraum-Management
> Offenes Raumkonzept
> Sicherheit von Personal und Patient
> Erfahrungen mit der Portalpraxis
Markus Gondert,
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie, Unfallkrankenhaus Berlin

13:00 Gemeinsames Mittagessen und Notaufnahme live – Besichtigung der Rettungsstelle des ukb (Gruppe 1)

14:30 Warum interdisziplinäre Notaufnahme?
> Der Weg dorthin
> 5 Jahre UNZ, Kennzahlen
> Wo stehen wir heute
> Ausblick
Priv.-Doz. Dr. Hans-Jörg Busch,
Ärztlicher Leiter Universitäts-Notfallzentrum, Uniklinik Freiburg

15:15 Klinikalarmpläne – Vorsorge für den Ernstfall
> Portfolio einer Alarmplanung
> Interne Schadensfälle – vorbeugen und bewältigen
> Externe Schadensfälle – Notfallpläne für die Notaufnahme
> Praxisbeispiel Massenanfall von Verletzten
Dr. Martin Dotzer,
Leitender Arzt Anästhesie,
BG Unfallklinik Murnau

16:00 Kommunikations- und Kaffeepause und Notaufnahme live – Besichtigung der Rettungsstelle des ukb (Gruppe 2)

17:00 Weiterbildungskonzepte in der ZNA
> Notfallmedizin als ärztliche Schlüsselkompetenz
> Erwartungen der Weiterzubildenden
> Das Europäische Curriculum für Notfallmedizin
> „Klinische Akut- und Notfallmedizin“ in der Musterweiterbildungsordnung
> Nichtmedizinische Kompetenzen in der ZNA
Prof. Dr. Christoph Dodt,
Chefarzt, Notfallzentrum am Klinikum Bogenhausen, Städtisches Klinikum München

ab 18:00 Get-together
Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

 

Zweiter TAG: Mittwoch, 13. DEZEMBER 2017

 

9:00 Fachgruppe Zentrale Notaufnahme: „Vielfalt stärken“
> Struktur der Fachgruppe
> Ziele und Themen
> Auswirkungen auf die Praxis
Sascha John,
Geschäftsführer, Sana Klinikum Offenbach

9:45 Der Patient zuerst! Design Thinking und Integrated Facility Design bei der Ambulanzplanung – Praxisbeispiel Neuorganisation und Umbau der Ambulanz des Kinderzentrums am LKH-Univ. Klinikum Graz
> Jetzt kommt der Patient!
> Die Lean Grundprinzipien
> Das Notfall-Flusskonzept
> Simulation – ein Mittel mit unglaublicher Wirkung
Volker Kikel, Leiter Bereichsmanagement 3, Stellvertreter des Betriebsdirektors, LKH-Univ. Klinikum Graz

10:30 Kommunikations- und Kaffeepause

11:00 Prozesse in der ZNA – Warum ist das auch für die Geschäftsleitung wichtig?
> Triagierung
> Fachliche Qualität und personelle Ausstattung
> Maßnahmen zur Qualitätssicherung
> Controlling und Prozessanalyse
> Kosten und Erlöse
Prof. Dr. Harald Dormann,
Chefarzt, Zentrale Notaufnahme ZNA,
Dr. Evangelos Tsekos, Medizinischer Direktor der Operativen Bereiche, Klinikum Fürth

11:45 ZNA 2017 und ff
> Bestandsaufnahme = Ist-Situation in Deutschland
> Patientenströme und Patientenspektrum am Rotkreuzklinikum
> Kostenstruktur ZNA mit Möglichkeiten der Optimierung
> Wie sieht die Zukunft aus – bauliche Anpassungen und thematische Steuerung der Patienten
Dr. Johannes Maxrath,
Leitender Arzt der Abteilung „Zentrale Patientenaufnahme“, Rotkreuzklinikum München

12:30 Gemeinsames Mittagessen und Notaufnahme live – Besichtigung der Rettungsstelle des ukb (Gruppe 3)

14:00 Funktionsfähigkeit Notaufnahme – Überprüfung der notwendigen Ressourcen
> Grundbedingungen: Räume, Personal, Ausstattung
> Zukünftige Änderungen: Rechtzeitige Anpassung
> IT-Lösungen: notwendig oder unnötig
Dr. Klaus-Peter Hermes,
Chefarzt Zentrale Notaufnahme, Klinikum Bremen-Mitte

14:45 Das Projekt Neubau „Südspidol“ mit Fokus ZNA Architektur und Prozesse
> Das Neubauprojekt – Gesamtüberblick
> Das Umfeld der Zentralen Notaufnahmen in den Krankenhäusern Luxemburgs – Die ZNA im CHEM
> Aus Erfahrungswerten zum „Idealkonzept“: Die Etappen zum Ziel
> Planungsstrategie zur Gestaltung von effizienten Prozessen in der neuen ZNA
Nico Rinaldis,
Prozesskoordinator für Notfälle, Centre Hospitalier Emile Mayrisch

15:30 ZNA aus Sicht der Pflege
> Bauliche Gesichtspunkte und Zukunftsstrategien anhand des Städtischen Klinikums Braunschweig
> Dashboard, Prozesssoftware, WLAN Abdeckung, Schnittstellen, papierloses Arbeiten – Erfahrungswerte aus Braunschweig
> Mitarbeitergewinnung – Motivation – mögliche und notwendige Fortbildungen – Fachausbildung Notfallpflege inkl. eigener Erfahrungen
Martin Arnold,
Leitende Pflegefachkraft Zentrale Notaufnahme ZNA, Städtisches Klinikum Braunschweig

16:45 Gelegenheit zur Abschlussdiskussion und Ende der Fachkonferenz

 
 

Referenten

Dr. Johannes Maxrath

Dr. Johannes Maxrath ist Facharzt für Innere Medizin und Leitender Arzt der Abteilung „Zentrale Patientenaufnahme“ mit den Bereichen Zentrale Notaufnahme, Patientenservicecenter, Belegungsmanagement und Interdisziplinäre Aufnahmeeinheit am Standort Nymphenburger Straße des Rotkreuzklinikums München. Er ist dort seit 2007 tätig, zunächst als Funktionsoberarzt I. Medizinische Klinik Rotkreuzklinikum München, Prof. Dr. med. Graf von Arnim, ab 2009 als Oberarzt. Er verfügt über die Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ und die Schwerpunktbezeichnung „Kardiologie“.

Dr. Klaus-Peter Hermes

Dr. Klaus-Peter Hermes ist seit 2009 Chefarzt der Zentralen Notaufnahme des Klinikums Bremen-Mitte und seit 2009 Mitglied und Leiter des Klinischen Ethikkomitees. Er ist seit 2001 am Klinikum Bremen-Mitte und war dort zunächst Oberarzt der Intensivstation im Zentrum Innere Medizin, danach dort geschäftsführender Oberarzt. Dr. Hermes wurde 2001 zum Leitenden Notarzt im Landkreis Verden bestellt und verfügt über die Zusatzbezeichnungen „Notfallmedizin“ und „Ärztliches Qualitätsmanagement“.

Dr. Martin Dotzer

Dr. Martin Dotzer ist Anästhesist und Leitender Arzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik im oberbayerischen Murnau, einem überregionalen Traumazentrum mit 670 Betten. Seine Schwerpunkte sind OP-Organisation und Notfallmedizin.

Dr. med. Evangelos Tsekos

Dr. med. Evangelos Tsekos ist seit 2015 medizinischer Direktor der operativen Bereiche am Klinikum Fürth. Zuvor war er zehn Jahre am Universitätsklinikum Düsseldorf als Leiter der medizinischen Prozessorganisation tätig. Dr. med. Evangelos Tsekos hat zahlreiche Buchbeiträge veröffentlicht. Er ist auf nationalen und internationalen Kongressen zum Thema OP-, Krankenhaus- und Arbeitszeitorganisation als Referent tätig.

Dr. med. Stephan Steuer

Dr. med. Stephan Steuer ist seit 2013 Leitender Arzt am Interdisziplinären Notfallzentrum Luzerner Kantonsspital LUKS. Zuvor war er u.a. Leitender Arzt an der Interdisziplinären Notfallstation am Spital Lachen sowie stellvertretender Ärztlicher Leiter und dann Leitender Arzt am Institut für Klinische Notfallmedizin am Spital Limmattal Schlieren. Ab 1. November 2017 wird Dr. med. Stephan Steuer neuer Chefarzt der Notfallstation am Claraspital in Basel.

Markus Gondert

Markus Gondert ist Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie am Unfallkrankenhaus Berlin, u.a. mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und der DIVI Qualifikation Intensivtransport. Vor seiner heutigen Tätigkeit war er u.a. an der Universitätsklinik Greifswald an der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sowie an der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie.

Martin Arnold

Martin Arnold ist Leitende Pflegefachkraft Zentrale Notaufnahme (ZNA) am Städtischen Klinikum Braunschweig, wo er den Standort Salzdahlumer Straße verantwortet. Zuvor war er mehrere Jahre als Abteilungsleiter des Pflegedienstes an der HELIOS St. Marienberg Klinik Helmstedt (davor Kreiskrankenhaus St. Marienberg) zuständig für die zentrale interdisziplinäre Notaufnahme, den Ambulanzbereich, die KV Sprechstunden, die D-Arzt Sprechstunden und den zentralen Transportdienst.

Nico Rinaldis

Nico Rinaldis ist Prozesskoordinator für Notfälle am Centre Hospitalier Emile Mayrisch in Esch/Alzette Luxemburg und Mitglied der Pflegedirektion. Bis Dezember 2016 war er Bereichsleiter Pflege für die Bereiche Anästhesie, OP, hyperbares Zentrum, Zentrale Notaufnahme, Röntgen. Neben seiner Grundausbildung als Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin verfügt Nico Rinaldis über eine Zusatzausbildung in den Bereichen Katastrophenmedizin und Krisenmanagement sowie Krankenhausmanagement und Prozessmanagement.

Priv.-Doz. Dr. Hans-Jörg Busch

Priv.-Doz. Dr. Hans-Jörg Busch ist seit 2012 Ärztlicher Leiter Medizin des Universitäts-Notfallzentrums Freiburg. Zuvor war er Oberarzt und Leiter der medizinischen Notaufnahme sowie mehrere Jahre leitender Stationsarzt internistische Intensivmedizin und stellv. ärztlicher Leiter des ITW Freiburg am Universitätsklinikum. Er ist Mitglied des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN) und des Exekutivkomittees des deutschen Rats für Wiederbelebung (GRC).

Priv.-Doz. Dr. med. Ivo Markus Heer

Priv.-Doz. Dr. med. Ivo Markus Heer ist seit 2015 ärztlicher Direktor im FEK-Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster. Von 2011 bis 2014 war er sowohl Chefarzt im FEK Neumünster und gleichzeitig Oberarzt in der Universitätsfrauenklinik Kiel. Dort war er unter anderem Senior Mamma Operateur und erhielt in dieser Zeit auch sein Zertifikat in AGO Onkologie. Dr. Heer ist seit 2005 auch Gutachter im Bereich des Arzthaftungsrechts mit Schadensfällen aus dem Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe.

Prof. Dr. Christoph Dodt

Prof. Dr. Christoph Dodt ist seit mehr als 10 Jahren Chefarzt am Notfallzentrum des Städtischen Klinikums München Bogenhausen. Vorher war er leitender Oberarzt der Intensivstation und der Notaufnahme am Universitätsklinikum Schleswig Holstein Campus Lübeck, wo er für das Fach Innere Medizin habilitierte und bis 2007 eine Professur für „Internistische Intensivmedizin“ innehatte. Neben seiner klinischen Tätigkeit hat er zahlreiche Krankenhäuser bei der Einrichtung von Notaufnahmen beraten, wird häufig als Sachverständiger bei Gutachten und Gerichtsverfahren angefragt und hat zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten betreut und veröffentlicht.

Prof. Dr. Harald Dormann

Prof. Dr. Harald Dormann leitet seit 2009 als Ärztlicher Leiter und Chefarzt die Zentrale Notaufnahme am Klinikum Fürth, die jährlich von über 50.000 Patienten frequentiert wird. Er ist seit 1997 wissenschaftlich mit den Schwerpunkten klinische Notfallmedizin und Arzneimitteltherapiesicherheit tätig und leitet seit einigen Jahren mehrere Projekte zur Arzneimitteltherapiesicherheit und Digitalisierung im Gesundheitswesen des Bundesministeriums für Gesundheit oder des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Professor Dormann ist u.a. Sprecher des Boards Patientenversorgung & Wissenschaft und beratendes Mitglied des Vorstandes der DGINA e.V.

Prof. Dr. Markus Wörnle

Prof. Dr. Markus Wörnle wurde 2011 zum Oberarzt und Leiter der Internistischen Notaufnahme und Aufnahmestation der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV – Innenstadt am Klinikum der Universität München ernannt, 2017 zum Außerplanmäßigen Professor an der Medizinischen Fakultät der Ludwig Maximilians-Universität München. Er ist Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunktanerkennung Nephrologie und Angiologie.

Sascha John

Sascha John ist Regionalgeschäftsführer Sana Kliniken AG und Geschäftsführer der Sana Klinikum Offenbach GmbH. Der gelernte Jurist war zuvor mehr als ein Jahrzehnt für den Klinikkonzern Helios tätig, unter anderem als Geschäftsführer des Maximalversorgers Klinikum Wuppertal und als Helios-Regionalgeschäftsführer für Rheinland-Pfalz und einen Teilbereich von Nordrhein-Westfalen mit 15 Kliniken. Danach war er bei Rhön zunächst als Regionalgeschäftsführer Baden-Württemberg und Leiter des Klinikums Pforzheim tätig, danach als Konzernbereichsleiter Personal und Tarif.

Volker Kikel

Volker Kikel ist von der Grundausbildung Ingenieur für Forstwirtschaft und hat an der Wirtschaftsuniversität Wien die Ausbildung zum Akademischen Krankenhausmanager und in weiterer Folge den Master für Hospital Management erworben. Er ist seit 1995 in verschiedenen leitenden Positionen im LKH-Univ. Klinikum Graz tätig, seit 16 Jahren als Bereichsmanager für sechs Kliniken als Teil der Klinikleitungen zuständig und seit 2005 Stellvertreter des Betriebsdirektors.

Ihr Moderator

Hartwig-Jaeger Management Forum Starnberg

Dr. Hartwig Jaeger war nach seinem Medizinstudium als Arzt an der Uniklinik in Cambridge tätig und hat dann bei McKinsey als Berater in verschiedenen Industrien gearbeitet. Danach war er im operativen Klinikmanagement bei der Klinikgruppe Vivantes in Berlin und bei der Damp Gruppe in Hamburg tätig. Aus der medizinischfunktionellen Begleitung umfangreicher Bauprojekte entstand eine Spezialberatung an der Schnittstelle zwischen ARCHItektur und MEDizin für mehr Effizienz und Funktionalität im Krankenhausbau, die sich auf die medizinische Konzeption mit Einbindung der Nutzergruppen fokussiert.

 
 

Teilnahme & Anmeldung

Zielgruppe
Diese Fachkonferenz richtet sich an Fach- und Führungskräfte in Krankenhäusern, die in verantwortlicher Position an Planung, Bau und Betrieb von Notfallzentren beteiligt sind, darunter Geschäfts- und Verwaltungsleitung, ärztliche Fachgebietsleitung und Pflegeleitung. Des Weiteren sprechen wir Vertreter von Krankenhausträgern, Industrie und Dienstleistung, Architektur- und Ingenieurbüros an.

So melden Sie sich an
> per Telefon: +49 (0)8151/27190
> per Telefax: +49 (0)8151/271919
> online: hier
> per Post: Management Forum Starnberg GmbH · Maximilianstr. 2b · D-82319 Starnberg

Teilnahmegebühr
Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz beträgt € 795.- zzgl. 19% MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10% Preisnachlass. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Termin und Veranstaltungsort
12./13. Dezember 2017 in Berlin

Unfallkrankenhaus Berlin, Altes Kesselhaus, Warener Straße 7, 12683 Berlin

Registrierung
Der Konferenz-Counter ist ab 8.45 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Beginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden.

Rücktritt
Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 75,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage bis spätestens 27. November 2017 in Textform bei Management Forum Starnberg GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Veranstaltungsgebühr fällig. Dem Teilnehmer steht es frei, einen geringeren Schaden nachzuweisen. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Management Forum Starnberg
Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für
> professionelle Planung, Organisation und Durchführung
> Zusammenarbeit mit namhaften Referenten
> aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte
> viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte.

Ausstellung und Sponsoring
Sie sind interessiert, als Partner dabei zu sein? Nutzen Sie die Chance, Ihre Produkte und Dienstleistungen einem Fachpublikum zu präsentieren. Gerne senden wir Ihnen unverbindlich weitere Informationen zur Ausstellung.

Anreise
Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

DB1

Infos unter: www.management-forum.de/bahn

 
 

Ansprechpartner

„Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu dieser Veranstaltung.“

Elke Wiedmaier
Geschäftsführerin
Telefon: 0 81 51/27 19 – 10
elke.wiedmaier@management-forum.de

Franziska Jeck
Konferenz-Koordinatorin
Telefon: +49 (0) 81 51/27 19 – 26
franziska.jeck@management-forum.de

„Haben Sie Interesse, Ihr Unternehmen als Ausstellungspartner bei dieser Veranstaltung zu präsentieren?“

Iris zu Löwenstein
Ausstellung und Sponsoring
Telefon: +49 (0) 81 51/27 19 – 50
iris.loewenstein@management-forum.de

 
 

Preisinformationen

Die Gebühr für die zweitägige Fachkonferenz beträgt € 795.- zzgl. 19% MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10% Preisnachlass.
 
 

Partner

Medienpartner

 

 

Booklet_Fascial_Fitness_D

 

Platinpartner

 

 

Nora Zentrale Notaufnahme Management Forum Starnberg

Die nora systems GmbH entwickelt, produziert und vermarktet hochwertige elastische Bodenbeläge und Formtreppen sowie Zubehör unter der Marke nora®. Das Unternehmen prägt seit vielen Jahren als Weltmarktführer die Entwicklung von Kautschuk-Bodenbelägen „Made in Germany“. Besonders im Gesundheitswesen zeichnen sich nora® Bodenbeläge durch ihren hohen Komfort und außergewöhnliche Strapazierfähigkeit aus. Auf Grund ihrer lebenslangen Beschichtungsfreiheit glänzen sie nicht nur mit Wirtschaftlichkeit, sondern bieten auch ein optimales Maß an Hygiene. nora® verbindet kreative Gestaltungsmöglichkeiten mit nachhaltiger Sicherheit.
www.nora.com/de

 

Goldpartner

 

 

Clinpath KLEIN

ClinPath bietet Ihnen mit der Notaufnahme-Softwarelösung ERPath ein modernes und tief integriertes System für die komplette Prozesssteuerung und Dokumentation Ihrer Notaufnahme. Inkl. Dashboard, Medikationsplan (eBMP), Triage, spezialisierter Abrechnungserfassung mit Regeln zur Erlösoptimierung, integrierten Behandlungspfaden, Patientensteuerung, Warteraummonitor u.a. ERPath ist bereits vielerorts eingesetzt und wurde mehrfach ausgezeichnet. Das Berliner Unternehmen ClinPath GmbH ist ein multidisziplinäres Team aus Ärzten, IT-Experten und Gesundheitsökonomen.
www.clinpath.de

 

E.care KLEIN
JEDER MITARBEITER IN EINER KRITISCHEN MEDIZINISCHEN SITUATION HAT RECHT AUF ADEQUATE UNTERSTÜTZUNG. JEDER PATIENT BRAUCHT DIE KORREKTE BEHANDLUNG, ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT DURCH DIE RICHTIGE PERSON. Darum entwirft, verkauft und implementiert E.care Software zur Unterstützung des Behandlungsprozesses in der Notaufnahme. E.care sorgt dabei für die Beratung und das Fachwissen, damit die Implementierung reibungslos verläuft und die Kunden anschließend die notwendige Unterstützung bekommen.
www.ecare-ed.de

 

unity management forum starnberg
UNITY ist die Managementberatung für zukunftsorientierte Unternehmensgestaltung. In der Gesundheitswirtschaft sind wir der richtige Partner für Krankenhäuser sowie für Unternehmen der Medizintechnik und Pharmaindustrie, die auch zukünftig mit herausragenden Produkten und Leistungen dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein wollen. Mit dem Transfer der Erkenntnisse aus einer Vielzahl von Prozessoptimierungsprojekten in der Fertigungsindustrie begegnen wir den aktuellen Herausforderungen im Krankenhausbetrieb.
www.unity.de

 
 
12.12.2017 - 13.12.2017
Unfallkrankenhaus Berlin / Berlin
Alle Infos als PDF pdf icon
€ 795,00

Kontakt

ELKE WIEDMAIER
+49 (0) 8151 27 19 – 10
E-Mail senden
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

12.12.2017 - 13.12.2017 München


 
13.12.2017 - 14.12.2017 Aachen


 
13.12.2017 - 14.12.2017 München


 
14.12.2017 - 15.12.2017 Mannheim


 
24.01.2018 - 25.01.2018 München