• Kapazitätsspitzen kurzfristig bewältigen,  Schichten zielgerichtet und wirtschaftlich besetzen
• Innovative Tools für Ihren flexiblen Personaleinsatz
• Arbeitszeitkonten, Zeitarbeit, Verleihung, Teilzeit
• Employee Self Services mit Smartphones und Industrie 4.0

 

Special:

Praxisberichte
Am 2.2.2016: BorgWarner, Sonderpreis Industrie 4.0-Award 2014 für innovative Arbeitsorganisation
Am 17.3.2016 seca gmbh & co.kg., Medizinische Messsysteme und Waagen

Erarbeiten Sie im Seminar ein Konzept für Ihre aktive Flexibilitätsstrategie und Ihr persönliches Strategiebuch

 

Programm

Seminarbeschreibung

 

Warum Sie dieses Praxisseminar besuchen sollten:

An einen flexiblen Personaleinsatz werden immer komplexere Anforderungen gestellt:
> Kurzfristig Auftragsspitzen, Lieferengpässe oder Anlagenstörungen etc. abfedern
> Mit atmender Beschäftigung das Unternehmen gegen volatile und turbulente Märkte absichern
> Durch selbstbestimmte Arbeitszeiten, flexible Arbeitszeitmodelle und private Ausgleichsmöglichkeiten auch im Shop-Floor den Mitarbeitern attraktive Rahmenbedingungen bieten

Die heute üblichen Schichtpläne kennen nur feste Zyklen. Auf kurzfristige, ungeplante Ereignisse und starke Marktvolatilitäten können sie nicht reagieren. Eine aktive Flexibilitätsstrategie kombiniert daher passgenau mehrere Formen des flexiblen Personaleinsatzes und nutzt aktive Steuerungsverfahren, um die Potenziale im Shop-Floor zu erschließen.

> Lernen Sie aktive Flexibilitätsstrategien zu entwickeln!
Sie erfahren, wie Sie die Strategie markt- und mitarbeiterorientiert definieren und mit Ihrem Betriebsrat abstimmen.

> Überzeugen Sie sich von der erprobten Vorgehensweise des Fraunhofer IAO!
Sie lernen, wie die systematische Gestaltung des flexiblen Personaleinsatzes funktioniert. Sie erfahren, welche IT-Werkzeuge zur Umsetzung einer aktiven Flexibilitätsstrategie erforderlich sind.

> Erproben Sie die prämierte KapaflexCy App – Gewinner des Industrie 4.0 Award 2014! 
So gelingt es Ihren Mitarbeitern, ihre flexiblen Arbeitseinsätze per Smart-Phone effizient und im Einklang von Berufs- und Privatleben abzustimmen.

> Erkennen Sie das wirtschaftliche Potenzial einer aktiven Flexibilitätsstrategie!
Damit rechnet sich ihr Personaleinsatz auch am Hoch-Lohnstandort Deutschland.

Methoden und Vorgehensweise im Seminar:

> Präsentationen und Vorträge
> Erfahrungsberichte aus der Praxis
> Austausch und Diskussion
> Persönliches Strategiebuch: Sie erarbeiten im Seminar mit einer strukturierten Vorlage eine Skizze für Ihre aktive Flexibilitätsstrategie, deren Potenziale und erste Umsetzungsschritte. Nach jedem Seminarblock übertragen Sie die Lerninhalte auf Ihre Situation im Unternehmen.

 

Seminarprogramm

 

Erster Seminartag

 

Strategie und Potenzial

 

Seminarleitung:
Dr. Stefan Gerlach und Moritz Hämmerle,
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

08:45 Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer

Anforderungen

09:00 Flexibler Personaleinsatz – Neue Anforderungen, systematische Gestaltung
> Mit kurzfristiger Flexibilität Kapazitätsspitzen in der Produktion ausgleichen
> Mit langfristiger Vorsorge volatilen Märkten und Konjunkturzyklen begegnen
> Mitarbeiter durch attraktive Arbeitszeitmodelle motivieren
> Risiken erkennen und nutzen – Beispiele für eine systematische Gestaltung des flexiblen Personaleinsatzes

09:45 Übung: Selbstreflexion mit Strategieskizze
Flexibler Personaleinsatz – Herausforderung des Markts erkennen

> Marktanforderungen identifizieren
> Wettbewerbsposition bestimmen
> Flexibilitätswirkungen visualisieren

Bausteine

10:15 Bausteine eines flexiblen Personaleinsatzes
> Merkmale zeitlicher, räumlicher, inhaltlicher, vertraglicher und finanzieller Flexibilität
> Vorhersagefähigkeit: Planbare oder sporadische Bedarfe
> Übersicht der bekannten Grundformen – Flexikonten, Verleihung, Teilzeit, Abrufpools, Zeitarbeit etc.
> Baustein 1: Flexibilitätsrahmen markt- und bedarfsgerecht dimensionieren
> Baustein 2: Schichtpläne dem Kapazitätsbedarf kurzfristig anpassen
> Baustein 3: Arbeitszeiten und Flexikonten der Mitarbeiter steuern und den Flexibilitätsrahmen gezielt ausfüllen
> Werkzeuge zur Umsetzung der Bausteine

11:15 Kommunikations- und Kaffeepause

Potenziale

11:45 Potenziale eines flexiblen Personaleinsatzes benchmarken
> So prüfen Sie, ob ihr Flexibilitätsrahmen zum Bedarf passt
> Flexiblen Personaleinsatz durch geeignete Werkzeuge sichern
> Wie Sie Potenziale einer systematischen Gestaltung des flexiblen Personaleinsatzes ermitteln
> Aufbau des IAO-Benchmarks: Struktur, Messgrößen und Erhebungsmethoden

12:45 Mittagessen

14:00 Übung: Selbstreflexion mit Strategieskizze
Potenziale benchmarken – Quickcheck ihrer Flexibilität
> Einfache Wege zum schnellen Abschätzen des Potenzials
> Portfolio des Flexibilitätsbedarfs
> Schneller Vergleich von Flexibilitätsbedarf und Angebot
> Vorhandene IT-Werkzeuge zur Unterstützung eines flexiblen Personaleinsatzes

15:30 Kommunikations- und Kaffeepause

Anwenderbeispiel aus der Praxis

16:00 Lean Management in der Praxis:
Selbstorganisierte Kapazitätsflexibilität in Cyber-Physical Systems
> KapaflexCy App: Lösungsansätze zur Mitarbeiterorganisation und Produktionssteuerung mit Smartphones
> Selbstorganisierte Kapazitätssteuerung: Produktionskapazitäten unter direkter Beteiligung der ausführenden Mitarbeiter hochflexibel, kurzfristig und unternehmensübergreifend steuern
> Von der Werkstattfertigung zur selbststeuernden Linienfertigung
> Ausgleich saisonaler Schwankungen in der Produktion
Michael Berner, Produktionsleiter,
BorgWarner Ludwigsburg GmbH, Ludwigsburg
(am 3.2.2016 in Esslingen)

16:00 Flexibilisierung des Personaleinsatzes bei der seca gmbh & co. kg
> Flexibilitätstreiber bei einer variantenreichen Auftragsfertigung
> Ausgangssituation in der Produktion und Personalstruktur
> Vorgehen zur Erhöhung der Flexibilität
> Umsetzung in einer neuen Betriebsvereinbarung
> Messbare und qualitative Effekte der neuen Regelungen
Claus Harder, Head of Plant and Production,
seca gmbh & co. kg, Hamburg (am 17.3.2016 in Unterhaching)

17:00 Zusammenfassung und offene Fragen

17:30 Ende des ersten Seminartages

 

Zweiter Seminartag

 

Planung, Bewertung und Umsetzung

 

Planung

08:45 Flexibilitätsrahmen methodisch dimensionieren
> Den erwarteten Kapazitätsbedarf mit Marktszenarien beschreiben
> Markt- und mitarbeiterorientierte Zielkriterien
> Die Formen flexiblen Personaleinsatzes finden und passend zu den Marktszenarien zusammenstellen
> Bewerten der Alternativen nach den Zielkriterien

09:45 Übung: Selbstreflexion mit Strategieskizze
Flexibilitätsrahmen – Eigene Anforderungen formulieren
> Zielkriterien und Marktszenarien aufstellen
> Eignungsmatrix: Welche Formen flexiblen Personaleinsatzes passen zu den Zielkriterien

Kapazitätsabgleich

10:15 Schichtpläne dem Kapazitätsbedarf anpassen
> Die vier Quadranten des Kapazitätsabgleichs
> Taktischer Einsatz großer Volatilitätskonten
> Handlungsmöglichkeiten für die tägliche Personaleinsatzsteuerung formulieren

11:00 Kommunikations- und Kaffeepause

Steuerung mit Industrie 4.0

11:30 Arbeitszeiten steuern mit Industrie 4.0 – Smartphone statt Stechuhr!
> Wer kommt wann: Die passenden Arbeitseinsätze für Mitarbeiter finden
> Belastungen gerecht verteilen, Arbeitszeitkonten nivellieren
> Schnelle und effiziente Steuerung – die KapaflexCy App
> Employee Self Services mit Smartphones

12:30 Mittagessen

Praxisbeispiele: Werkzeuge im Einsatz

13:45 Werkzeuge im praktischen Einsatz
> Exemplarische Standard-HR-Werkzeugen
• Dienst- und Schichtplanungstools
• HR-Administration und Ressourcenmanagement
> Erfahrungsberichte über den Einsatz der IAO-Werkzeuge

Erfolgreiche Einführung und Umsetzung

14:45 Systematische Vorgehensweise zur Einführung
> Vorgehen zur Ausgestaltung der Bausteine und zum Einsatz der Werkzeuge
• Beteiligte, Betroffene und Entscheider identifizieren und motivieren
• Nutzenpotenziale für alle Beteiligten auf einen Blick aufzeigen
> Betriebsrat einbinden
> Mit Rollenspielen Prozesse definieren und Mitarbeiter beteiligen

15:30 Kommunikations- und Kaffeepause

16:00 Übung: Selbstreflexion mit Strategieskizze
Vorgehensweise – Ihr Weg in eine systematische Personalflexibilität
> Fehlende Bausteine erkennen
> Stakeholder identifizieren und sensibilisieren
> Erste Schritte planen – wer, was, bis wann, Aufwand

16:30 Zusammenfassung der Seminarergebnisse und Abschlussdiskussion

16:45 Seminarende

 
 

Referenten

Claus Harder

Claus Harder ist seit April 2013 in der Funktion als Head of Plant and Production u.a. für die Personalplanung in der Produktion bei der seca gmbh & co. kg, Medizinische Messsysteme und Waagen, in Hamburg verantwortlich. Dabei war er maßgeblich für die Einführung von verschiedenen Instrumenten zur flexiblen Einsatzplanung zuständig. Er ist seit 20 Jahren als Ingenieur in der produzierenden Industrie tätig und war zuvor in verschiedensten Branchen wie Halbleiter – oder Elastomerfertigung aktiv. Neben technischen und IT-Aufgaben, wie Prozesstechnik oder Einführung von SAP, ist sein Arbeitsschwerpunkt die operative Führung in der Produktion.

Dr. Moritz Hämmerle

Dr. Moritz Hämmerle leitet die Abteilung „Production Excellence“ am Fraunhofer- Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in Stuttgart und forscht dort seit 2008 an innovativen Themen rund um die Produktion. So zeigt er in der Fraunhofer-Studie „Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0“ auf, warum Flexibilität zukünftig für die Produktion einen immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor darstellt. Mit der „Flexi-Studie“ leitete er von 2009-2012 ein Vorstandsprojekt mit der Daimler AG, bei dem Strategien zur Ausrichtung der Personalflexibilität in der Produktion entwickelt und im Daimler Konzern umgesetzt wurden.

Dr. Stefan Gerlach

Dr. Stefan Gerlach ist seit 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in Stuttgart. Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden Verfahren zur Planung und Steuerung von Produktion und Logistik, sowie der bedarfsgerechte Einsatz von IT und mobilen Endgeräten in einer schlanken und flexiblen Produktion. Diese Themen gestaltet er auch im neuen Forschungsgebiet „Industrie 4.0“. Aktuell leitet er das Industrie 4.0 Leitprojekt „KapaflexCy“ mit dem Ziel der Gestaltung und selbstorganisierten Steuerung eines flexiblen Personaleinsatzes.

Michael Berner

Michael Berner ist Produktionsleiter bei der BorgWarner Ludwigsburg GmbH im Werk Ludwigsburg und ist seit 2001 bei BorgWarner tätig. In den Anfangsjahren lagen seine Schwerpunkte in der Logistikplanung, z. B. die Einführung unterschiedlichster Lean-Projekte mit dem Fokus auf Produktionsversorgung und Lagerorganisation. Seit 2010 wendet Michael Berner diese Erfahrungen als Produktionsleiter am Standort Ludwigsburg an. Im Jahr 2014 holte Michael Berner den Industrie 4.0-Sonderpreis für innovative Arbeitsorganisation für BorgWarner nach Ludwigsburg.

 
 

Teilnahme & Anmeldung

Zielgruppe

Dieses Praxisseminar richtet sich an Mitglieder der Geschäftsleitung, Werks- und Betriebsleiter, Bereichsleiter, sowie Verantwortliche und leitende Mitarbeiter aus den Bereichen Produktion und Personal. Angesprochen sind alle produzierenden Unternehmen, die Lösungen für eine markt- und mitarbeiterorientierte, wirtschaftliche Gestaltung des flexiblen Personaleinsatzes suchen.

Anmeldung

> per Telefon: (0 81 51) 27 19-0
> per Telefax: (0 815 1) 27 19-19
> per E-Mail: info@management-forum.de
> online: hier
> per Post: Management Forum Starnberg GmbH · Maximilianstr. 2b · 82319 Starnberg

Teilnahmegebühr

Jede Anmeldung wird von der Management Forum Starnberg GmbH schriftlich bestätigt. Die Gebühr für das zweitägige Intensivseminar beträgt € 1.995,- zzgl. 19% MwSt. In der Teilnahmegebühr sind enthalten: Mittagessen, Getränke und Arbeitsunterlagen. Sollten mehr als zwei Personen aus einem Unternehmen an dem Seminar teilnehmen, gewähren wir ab dem zweiten Teilnehmer 10% Preisnachlass. Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung die Teilnahmebestätigung und eine Rechnung. Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt Rechnungsausgleich voraus. Programmänderungen behalten wir uns vor. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

Rücktritt

Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 75,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage bis spätestens zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin schriftlich bei Management Forum Starnberg GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Seminargebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Termine und Orte

17. und 18. März 2016 in München/Unterhaching: Holiday Inn München-Unterhaching, Inselkammerstraße 7-9, 82008 Unterhaching,
Telefon: 089/66691-0, Telefax: 089/66691-600, E-Mail: info@holiday-inn-muenchen.de, Zimmerpreis: EUR 102,- inkl. Frühstück

Zimmerreservierung

Für diese Veranstaltungen steht im Hotel ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Buchung direkt im Hotel unter Berufung auf die Management Forum Starnberg GmbH vor.

Registrierung

Der Seminarcounter ist ab 8.00 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Veranstaltungsbeginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden.

Management Forum Starnberg

Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für
> professionelle Planung, Organisation und Durchführung > Zusammenarbeit mit namhaften Referenten
> aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte > viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte

Inhouse-Schulungen und Einzelcoachings

Zu diesen und weiteren Themen bieten wir individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Inhouse-Schulungen und individuelle Einzel-Coachings an. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches, auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot. Ihr Ansprechpartner: Peter Bartl, Tel.: 08151/2719-0, peter.bartl@management-forum.de

Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 99,- zum Seminar von Management Forum Starnberg und zurück.

DB_Logo_neu
Infos unter: www.management-forum.de/bahn

 
 

Ansprechpartner

„Ihre Fragen zu dieser Veranstaltung beantworte ich gerne!“

Peter Bartl,
Konferenzmanager

Telefon: 08151/27 19 – 0;
peter.bartl@management-forum.de

Zu diesen und vielen weiteren Themen bieten wir individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Inhouse-Schulungen an. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches, auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot.

 
 
17.03.2016 - 18.03.2016
Holiday Inn München-Unterhaching / München-Unterhaching
Alle Infos als PDF pdf icon
Neue Termine in Planung

Kontakt

PETER BARTL
+49 (0) 8151 27 19 – 0
E-Mail senden
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

30.05.2017 Düsseldorf


 
30.05.2017 Frankfurt am Main


 
31.05.2017 - 01.06.2017 Augsburg


 
01.06.2017 - 02.06.2017 Wien


 
07.06.2017 - 08.06.2017 Berlin


 
19.06.2017 - 20.06.2017 Wiesbaden