Themenschwerpunkte:
> Industrielle Roboteranwendungen – Trends und Marktentwicklung
> Planung von Automatisierungslösungen unter Einsatz von Robotersystemen
> Mensch-Roboter-Kooperation: Nutzen-Analyse-Lösungen
> Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Richtlinien im Rahmen des Robotereinsatzes
> Planung von MRK-Arbeitsplätzen und Integration der Mitarbeiter mit LIVE-Demonstration

Special:
> Besichtigung von aktuellen Applikationen in den Laboren der Fraunhofer-Institute IAO und IPA
> Praxisberichte MRK: BMW Group und ANDREAS STIHL AG & Co. KG

 

Programm

Seminarbeschreibung

 

 

Warum Sie dieses Seminar besuchen sollten

Roboter-Anwendungen in der Industrie werden immer erschwinglicher, und der Einsatz in der Produktion wird wirtschaftlicher und anwenderfreundlicher. Ein zentraler Diskussionspunkt ist der Einsatz von Robotern ohne Schutzzaun. Neben den Vorteilen bei z.B. Platzbedarf und Störungsbeseitigung können völlig neue Arbeitsabläufe durch Mensch-Roboter-Kooperationen (MRK) gestaltet werden. Viele Unternehmen stehen vor der Frage, ob MRK bei ihnen sinnvoll eingesetzt werden kann, und wie man geeignete Applikationen findet.

In unserem praxisorientierten Seminar erhalten Sie von erfahrenen Experten aus der Wissenschaft und von innovativen Unternehmen umfangreiche Informationen u.a. darüber,
> welche Sicherheitsaspekte und Normen Sie beachten müssen
> was neben Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen noch relevant ist
> wie Sie bei der Suche nach Applikationen vorgehen
> welche Kriterien für die Roboterauswahl wichtig sind
> wie Sie Ihre Mitarbeiter integrieren und motivieren und vieles mehr.

Am zweiten Seminartag haben Sie die Gelegenheit, verschiedene Roboter-Anwendungen im Versuchsfeld und in der Modellfabrik der Fraunhofer-Institute iao und ipa LIVE zu erleben. Bereiten auch Sie sich rechtzeitig auf die neuen industriellen Einsatzmöglichkeiten von Robotersystemen vor, um Ihre Unternehmensstrukturen erfolgreich und konkurrenzfähig für die Zukunft auszurichten.

Methoden und Vorgehensweise

> Präsentationen
> Praxisberichte
> LIVE-Demonstration von MRK-Arbeitsplatzentwürfen
> Erfahrungsaustausch
> Diskussion
> Besichtigung von Versuchsfeld und Modellfabrik der Fraunhofer-Institute mit MRK-Applikationen

Zielgruppe

Dieses Praxisseminar richtet sich an Mitglieder der Geschäftsleitung, Entscheidungsträger, Werks- und Betriebsleiter sowie Projektverantwortliche für die Umsetzung von Automatisierungslösungen in produzierenden Unternehmen und in der Automatisierungsbranche. Ebenfalls angesprochen sind Verantwortliche und leitende Mitarbeiter aus den Bereichen Robotik & Automation, Produktion,. Produktions-IT, Produktionsplanung, Unternehmensstrategie/-entwicklung und Logistik sowie Dienstleister und Beratungsunternehmen und alle, die den Anschluss an die neuen Technologien nicht verpassen wollen.

 

Erster Seminartag

 

 

Seminarleitung:
Susanne Oberer-Treitz,
Roboter- und Assistenzsysteme, Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Marktentwicklung

8:45 Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer

9:00 Industrielle Robotersysteme im Wandel der Zeit
> Wann und wofür werden Roboter in der Fertigung zur Automatisierung eingesetzt?
> Trends, Marktentwicklung und Statistiken zur industriellen Robotik
> Was verspricht die neueste Generation an Robotersystemen für die Lösung der Anforderungen an eine wandlungsfähige Produktion
Martin Naumann,
Gruppenleiter in der Abteilung Roboter- und Assistenzsysteme, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Planung

10:00 Kaffeepause

10:30 Planung von Automatisierungslösungen – Anforderungen und Konzeption
> Überblick über den Zyklus der Projektplanung
> Identifikation von Prozessen mit Potenzial für Automatisierung
> Definition und Dokumentation wesentlicher Anforderungen
> Best-Practice industrieller Roboteranwendungen
Martin Naumann

Wirtschaftlichkeit

11:30 Wirtschaftlichkeit und Sicherheit von Robotersystemen
> Grundlagen wirtschaftlicher Robotersysteme
> Kostenarten und Kostenmodelle mit Beispielrechnung
> Anlagensicherheit: Vorgehen zum Inverkehrbringen von Robotersystemen
> Anwendbare Normen und Richtlinien
> Risikobeurteilung einer Roboterapplikation
Susanne Oberer-Treitz

12:30 Mittagessen

MRK

14:00 Industrielle Roboteranwendungen mit Mensch-Roboter-Kooperation (MRK)
> Nutzen und Perspektiven der MRK
> Automatisierungs- und MRK-Potenzialanalyse
> Von der Realisierung bis zur Abnahme
> Vorgehensweise zur Konzeption von MRK-Lösungen
Susanne Oberer-Treitz

15:30 Fallbeispiel:
Gruppenarbeit zur Planung und Bewertung eines Montageprozesses hinsichtlich der Automatisierbarkeit und deren Umsetzung mit einem Robotersystem

16:15 Kaffeepause

Praxisbeispiel MRK: ANDREAS STIHL AG & Co. KG

16:45 Praxisbericht:
MRK-Einsatz in der Montage bei STIHL – wenn 6kg Nutzlast einfach nicht genug sind. Einsatz des Systems in einer bestehenden Montagelinie.
> Ist-Situation in Bezug auf Ergonomie/Belastung der Mitarbeiter
> Lösung und Planungsergebnisse
> Investbedarfe und Verteilung bei der Integration des Systems
> Sonderprüfungen als Folge der Umstellung von manueller Tätigkeit auf das MRK-System
> Problematiken CE-Konformität der Gesamtanlage
Gerhard Stübs,
Referent Fertigungsplanung Montage, ANDREAS STIHL AG & Co. KG, Waiblingen

17:45 Zusammenfassung und offene Fragen

18:00 Ende des ersten Seminartages

18:15 Sektempfang
Am Ende des ersten Seminartages laden wir Sie zum Sektempfang ein – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

 

Zweiter Seminartag

 

 

Seminarleitung:
Peter Rally,
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

8:30 MRK: Einfach anfangen
> Erfahrungen aus der Studie zu Leichtbaurobotern:
   – Motivation von Anwendern
   – Kooperation oder Kollaboration
   – Gestaltungsdimensionen
   – Unterstützungsbedarfe
> Beweggründe für MRK – wirtschaftlich ist oft zu wenig
> Sonderfall Ergonomie
> Vision vs. Ernüchterung
> Veränderungen von Arbeitsplätzen und Mitarbeiterqualifikationen
> Lösung für den anstehenden Fachkräftemangel?
> Lernprozess für Unternehmen und Mitarbeiter
Peter Rally

Mitarbeiter

9:30 Berücksichtigung des Menschen bei der Planung von MRK-Arbeitsplätzen
> Fallbeispiel: IAO-Demonstrator zur schutzzaunlosen Ventilmontage
> Vorgehen:
   – Erfassen der Ausgangssituation
   – Eingrenzen der Applikation
> Optionen zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit bei geringen Stückzahlen
> Hürden bei der Realisierung
> Wer macht was in der neuen Umgebung
> Arbeitsinhaltebildung in der Montage: Risikoabwägung Monotonie vs. Komplexität
> Arbeitsorganisation – Stellhebel für sinnvolle Arbeitsinhalte
> Kompetenz- und Lernanforderungen
Peter Rally

10:30 Kaffeepause

Special: Inklusive Live-Demonstration der entworfenen MRK-Arbeitsplätze mit Second Life

11:00 MRK-Arbeitsplätze partizipativ planen – Akzeptanz und erfolgreiche Umsetzung sichern
> Partizipative Planung konkret: Das Projekt AQUIAS
   – Wirtschaftlichkeit und mitarbeiterorientierte Gestaltung der MRK vereinbaren
   – Automatisierungslogik vs. Gestaltung guter Arbeit
   – Mit gegenläufigen Gestaltungskriterien umgehen
   – Moderation von Planungspartnern aus unterschiedlichen Welten
> Praxisbeispiel: MRK-Arbeitsplätze für schwerbehinderte Produktionsmitarbeiter
   – Das Projektteam: Arbeitsplätze konstruieren mit Heilpädagogen und Psychologen
   – Die Anforderungen: Wirtschaftlichkeit – Technologie – Inklusion – Arbeitsgestaltung
   – Entworfene Varianten der MRK-Arbeitsplätze
   – Vergleich der Varianten mit Stärken-Schwächen-Profil
> Anforderungen zielgruppengerecht erheben mit der Persona-Methode
   – Die Welt des MRK-Bedieners verstehen
   – Fiktive Mitarbeitertypen entwickeln
> Akzeptanz fördern durch Planung mit virtueller Realität
   – Beschleunigung der Planung im interdisziplinären Team durch CAD- und VR-Modelle
   – Second Life als günstige, schnelle und niederschwellige VR-Plattform
   – Szenarien zukünftiger Arbeitssysteme virtuell erleben
David Kremer und Sibylle Hermann,
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

12:15 Mittagessen

Praxisbeispiel MRK: BMW Group

13:30 Mensch-Roboter-Kooperation – Herausforderungen in der Sicherheit bei der industriellen Umsetzung
> Herausforderungen in der Planung von MRK Arbeitsplätzen
> Beispiele für Umsetzungen von MRK Anlagen
> Von einer digitalen Sicherheitsarchitektur hin zu einer detaillierten Sicherheitsplanung vor dem Hintergrund der TS-15066
Max Kossmann,
Planung und Produktion elektrische Antriebssysteme, BMW Group, München

14:30 Transfer zum Fraunhofer-Institutszentrum in Stuttgart

15:00 Special:
Besichtigung von aktuellen Applikationen in den Laboren der Fraunhofer-Institute IAO und IPA

Topaktuelle Roboteranwendungen LIVE!

Besichtigung von Exponaten im Versuchsfeld und der Modellfabrik der Fraunhofer-Institute IAO und IPA:

Umsetzungsbeispiele und Systemtechnologien für die Anwendung von Industrierobotersystemen in der Industrie 4.0, u.a.:
> Lösungen zum Einsatz der Mensch-Roboter-Kooperation in der Fertigung
> Ventil-Montage durch einen schutzzaunlosen Roboter
> Fahrbare Roboter am Montagetisch

16:30 Offene Fragen und Abschlussdiskussion

17:00 Ende des Seminars und Rückfahrt zum Veranstaltungshotel

 
 

Referenten

David Kremer

David Kremer begann seine Berufstätigkeit bei der Deutschen Flugsicherung in Offenbach a. M., wo er als Personalreferent im Bereich Strategische Personalplanung arbeitete. Seit 2001 ist er Mitarbeiter im Geschäftsfeld Dienstleistungs- und Personalmanagement des Fraunhofer-Instituts IAO in Stuttgart. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Arbeitsteilung zwischen Mensch und Technik in digital vernetzten Arbeitssystemen, partizipative Gestaltung von Anwendungen der Mensch-Roboter-Kollaboration sowie Szenario-Entwicklung für die Zukunft der Arbeit in der Industrie 4.0.

Gerhard Stübs

Gerhard Stübs ist als Referent in der Fertigungsplanung der Endmontage der Andreas Stihl AG & Co. KG tätig und plante mehrere Fertigungslinien. Die Planungsschwerpunkte lagen hierbei auf LEAN-Konzepten und neuartigen Organisationsformen in der Montage. Zusätzlich ist er unternehmensweiter Ansprechpartner für industrielle Verklebungen und Dosiertechniken für Dichtstoffe. Als Projektleiter führte er die erste reale MRK-Anwendung bei Produkten mit 10kg in der Montage ein, die im ersten Quartal 2017 produktiv eingesetzt wurde.

Martin Naumann

Martin Naumann ist seit 2005 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart und seit 2009 Gruppenleiter in der Abteilung Roboter- und Assistenzsysteme. In dieser Funktion verantwortet er das Thema „Montage-Automatisierung mit dem Ziel, intuitiv bedienbare, flexibel einsetzbare Assistenzrobotern für die Montage zu entwickeln“. Dazu gehören die Forschungsthemen sensorgeführte Montage, einfache Programmierung und Mensch-Roboter-Kollaboration. Zudem bietet die Gruppe vielfältige Dienstleistungen, wie z.B. Automatisierungspotenzialanalysen und Planungsunterstützung für kollaborative Roboterapplikationen.

Max Kossmann

Max Kossmann ist seit 2012 bei der BMW Group tätig und ist seit 2015 Mitarbeiter in der Abteilung Industrial Engineering mit den Themenschwerpunkten WPS (Lean Management) und Strategie in der Produktion für elektrifizierte Antriebsysteme. Zuvor arbeitete er in der Projektleitung Vorentwicklung Mensch-Roboter-Kooperation und absolvierte das BMW-Doktorandenprogramm „ProMotion“ zum Thema „Methodik zur Bewertung der Sicherheit in der sicheren kollisionsbasierten Mensch-Roboter-Kooperation“.

Peter Rally

Peter Rally ist seit 1989 am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation lAO in Stuttgart tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte im Bereich produzierender Unternehmen sind Arbeitssystemstrukturierung, Wertstrom- Engineering, Planung und Gestaltung von Montagesystemen, Berücksichtigung des Menschen in LBR-Umgebungen und -Planungen.

Sibylle Hermann

Sibylle Hermann ist seit 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer Institut IAO in Stuttgart. Als Mitglied des Competence Teams »Dienstleistungsmanagement« bearbeitet und leitet sie Forschungs- und Beratungsprojekte zu Themen wie Dienstleistungsinnovation, hybride Wertschöpfung, Smart Services und Mensch-Roboter-Kollaboration. Frau Hermann ist für das »ServLab« des Fraunhofer IAO verantwortlich, wo sie u.a. Virtual Reality-Umgebungen einsetzt, um Geschäftsprozesse partizipativ zu entwickeln und zu testen.

Susanne Oberer-Treitz

Susanne Oberer-Treitz ist seit 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart. Als Projektleiterin in der Abteilung Roboter- und Assistenzsysteme beschäftigt sie sich mit der Konzeption von Roboteranwendungen durch Einsatz bewährter Fertigungstechnologien sowie neuartiger Robotersysteme und Produktionsparadigmen. Dabei bilden kollaborative Roboterapplikationen und deren sichere Umsetzung den Schwerpunkt ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.

 
 

Teilnahme & Anmeldung

Zielgruppe

Dieses Praxisseminar richtet sich an Mitglieder der Geschäftsleitung, Entscheidungsträger, Werks- und Betriebsleiter, sowie Projektverantwortliche für die Umsetzung von Automatisierungslösungen in produzierenden Unternehmen und in der Automatisierungsbranche. Ebenfalls angesprochen sind Verantwortliche und leitende Mitarbeiter aus den Bereichen Robotik & Automation, Produktion, Produktions-IT, Produktionsplanung, Unternehmensstrategie/-entwicklung und Logistik sowie Dienstleister und Beratungsunternehmen und alle, die den Anschluss an die neuen Technologien nicht verpassen wollen.

Anmeldung

> per Telefon: (0 81 51) 27 19-0
> per Telefax: (0 815 1) 27 19-19
> per E-Mail: info@management-forum.de
> online: hier
> per Post: Management Forum Starnberg GmbH · Maximilianstr. 2b · 82319 Starnberg

Teilnahmegebühr

Die Gebühr für die zweitägige Veranstaltung beträgt € 1.995,- zzgl. 19% MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an diesem Seminar teilnehmen, erhält der zweite und jeder weitere Teilnehmer 10% Preisnachlass. Die Teilnahmegebühr enthält Getränke, Kaffeepausen, Mittagessen sowie ausführliche Arbeitsunterlagen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.


Rücktritt

Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von Euro 75,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage bis 12. Juni 2017 schriftlich bei der Management Forum Starnberg GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Seminargebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

 

Termin und Ort

Dienstag und Mittwoch, 27. und 28. Juni 2017:
Mercure Hotel Bristol Stuttgart Sindelfingen, Wilhelm-Haspel-Straße 101, 71065 Sindelfingen, Telefon: 07031/6150, Telefax: 07031/615615, E-Mail: H2938@accor.com, Zimmerpreis: EUR 118,- inkl. Frühstück

 

Zimmerreservierung

Für dieses Seminar steht im Seminarhotel ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Buchung rechtzeitig direkt im Hotel unter Berufung auf Management Forum Starnberg GmbH vor.


Registrierung

Der Seminar-Counter ist ab 8:15 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Beginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden.


Management Forum Starnberg

Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für
> professionelle Planung, Organisation und Durchführung
> Zusammenarbeit mit namhaften Referenten
> aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte
> viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte


Inhouse-Schulungen und Einzel-Coachings

Zu diesen und weiteren Themen bieten wir individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Inhouse-Schulungen und individuelle Einzel-Coachings an. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches, auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot. Ihr Ansprechpartner: Peter Bartl, Tel.: 08151/2719-0, peter.bartl@management-forum.de


Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

deutsche-bahn-db-logo-header

Infos unter: www.management-forum.de/bahn

 
 

Ansprechpartner

„Ihre Fragen zu dieser Veranstaltung beantworte ich gerne!“

Peter Bartl,
Konferenzmanager

Telefon: 08151/27 19 – 0;
peter.bartl@management-forum.de

 

 
 
27.06.2017 - 28.06.2017
Mercure Hotel Bristol / Sindelfingen
Alle Infos als PDF pdf icon
€ 1.995,00

Kontakt

PETER BARTL
+49 (0) 8151 27 19 – 0
E-Mail senden
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

30.05.2017 - 31.05.2017 Frankfurt am Main


 
30.05.2017 - 31.05.2017 Starnberg


 
30.05.2017 Düsseldorf


 
30.05.2017 Frankfurt am Main


 
30.05.2017 - 31.05.2017 Düsseldorf-Ratingen


 
31.05.2017 - 01.06.2017 Frankfurt am Main