Materiallogistik im Krankenhaus – Entwicklungen, Innovationen, Effizienzsteigerung:

> Trends in der Krankenhauslogistik – Ein Blick in die Zukunft!
> Moderne Logistikprozesse und eine zukunftsfähige Logistikabteilung
> Logistikgerechte Planung bei Neu- und Umbau
> Automatisierung in Transport- und Arzneimittellogistik
> Digitalisierung und IT-Unterstützung in der Logistik
> Automatische Nachschub-Steuerung

SPECIAL
Logistik live – Besichtigen Sie mit uns aktuelle Logistikprogramme im Universitätsklinikum Frankfurt

Zufriedenheit aus der letzten Veranstaltung mit diesem Thema:
 
 

Programm

Das Programm

 

Moderation: Uwe Borchers, Geschäftsführer, ZIG – Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL

 

Erster Tag: Montag, 16. Oktober 2017

 

08.50 Begrüßung durch den Moderator und Management Forum Starnberg

09.00 Begrüßung durch Professor Dr. Jürgen Graf, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Frankfurt

09.15 Trends in der Krankenhauslogistik – Ein Blick in die Zukunft!
> Was ist und was bedeutet Krankenhaus 4.0?
> Auswirkungen aktueller Trends auf die Logistik
> Darstellung von Beispielsszenarien
Marcus Hintze, Wissenschaftlicher Mitarbeiter,
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

09.45 Aufbau Gesamtkonzept LOGISTIK am LKH-Univ. Klinikum Graz auf Basis des SCOR-Modells
> Bauliche und organisatorische Infrastruktur
> Aufbau SCOR-Prozessübersicht
> Konzeption und Umsetzung des Gesamtkonzepts LOGISTIK
> Überblick über relevante Teilkonzepte (Warenein- und -ausgang, Transportleitsystem, Versorgungsassistenz, Notfallkonzept etc.)
Michael Kazianschütz, Leiter Stabstelle Logistik,
LKH-Univ. Klinikum Graz

10.30 Kommunikations- und Kaffeepause

11.00 Automatisiertes Vorratsmanagement im Therapiebereich – Ein Projekt des Universitätsklinikums Frankfurt
> Vorstellung Ist-Zustand und Idee der Automatisierung
> Automatisiertes Supplymanagement
   – Herausforderung für Krankenhäuser im Bereich Supply
   – Ziele des automatisierten Supplymanagements
   – Voraussetzungen und technische Umsetzung (Pyxis SupplyStation®)
   – Vorstellung von Fallstudien
Jens Kellner, Abteilungsleiter Logistik,
Universitätsklinikum Frankfurt
Kay Krueger, Commercial Manager DACH (GSA),
Dispensing Hospital International, Becton Dickinson Rowa Germany GmbH

11.45 Automatisierte Stationslagerbewirtschaftung – so einfach – mit Hilfe von Waagen-basierten Nachschubsystemen
> Vision als Ganzes
> Stationsbewirtschaftung mittels Waagensystemen
> Facts / Figures Kantonsspital Aarau AG
> Ausblick
> USP MedManager AutoInventory
Reto Bucher, Leiter Beschaffung und Logistik,
Kantonsspital Aarau AG
Jan Trimpin, Leiter MedManager, Wiegand AG

12.15 Gemeinsames Mittagessen

13.30 Methodik zum DRG-basierten Einkauf
> Klassische Einkaufsmethoden reichen nicht mehr aus
> Zu niedrige Preise führen zu einem Warenabfluss an besser Zahlende
> Einkauf und DRG-Controlling / Leistungsplanung müssen sich abstimmen
> Produktbezogene Zielkostenrechnung soll als Orientierung helfen
> Strukturierter Lieferantendialog ist nachhaltiger als Verhandlungsgefechte
> Vertragssteuerung mindestens so wichtig wie vernünftige Verhandlungsergebnisse
> Arbeitserleichterung durch den Einsatz von Mind-Manager
Lars Thomsen, Einkauf und Materialwirtschaft,
Segeberger Kliniken

14.15 Praxisbericht über die Realisierung 55%-iger Effizienzsteigerung durch die Logistik!
> Konzipieren, Argumentieren, Lamentieren oder Beweisen?
> Mit Erzeugen von Gewohnheit vom Push zum Pull
> Vom Ortsbus zum System einer Regionalbuslinie
> Effizienzsteigerung von 55% ist das überhaupt realistisch und glaubwürdig?
> Wie viel Saft beinhaltet eine Zitrone?
Martin Gut, Leiter Beschaffung und Logistik,
Spital STA AG Thun

15.00 Kommunikations- und Kaffeepause

15.30 SPECIAL: Besichtigung aktueller Logistikprojekte im Universitätsklinikum Frankfurt
Neubau – Quartiersergänzung durch straßenbegleitende Wohnbebauung

ca. 17.00 Get-together
Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

 

Zweiter Tag: Dienstag, 17. Oktober 2017

 

9.30 Was muss unsere Krankenhauslogistik aus Sicht der Pflege leisten
> Logistik und Pflege: Harmonisierte Prozesse durch digitale Kommunikation? – Vorüberlegungen zur Einführung eines IT-gestützten Systems.
> Umfassende Analyse der Ist-Situation und der Bedürfnisse an logistischer Unterstützung – Eine wichtige Entscheidungsgrundlage
> Schwerpunkte der Projektdurchführung – Das war uns wichtig!
> Pflege und Logistik arbeiten Hand in Hand – Eine positive Nachbetrachtung
Swen Walter, Gesamtleitung Vertrieb,
OrgaCard Siemantel & Alt GmbH

10.00 16 Kliniken – ein OP Logistik Konzept – geht das?
> Der Weg von 16 Einzelversorgern zur Gesamtversorgung
> Der Fallwagen (von Kommissionierung bis zur Leistungserfassung)
> Der Versorgungsassistent (der Weg von morgen oder Schnee von gestern?)
Alexander Mainda, Bereichsleiter OP & Spezialgebiete,
Klinik Hirslanden Zürich

10.45 Kommunikations- und Kaffeepause

11.15 Projekt OP – Logistik 4.0 in der Schulthess Klinik Zürich – Einsatz der innovativen Scanner und smarte Prozessoptimierungen
> Wie funktioniert so ein komplexes Transformationsprojekt (OP und Klinik- Logistik)
> Warum sollte die Medical-Industrie so ein Projekt unterstützen und wie
> Diverse Optimierungsbeispiele aus der Schulthess Klinik
> Was bedeutet die attraktive Zahl 4.0 im Gesundheitswesen?
Ines Gurnhofer, OP Managerin, Bereichsleitung OP,
Schulthess Klinik

12.00 Gemeinsames Mittagessen

13.00 Prozessverbesserung in der Krankenhaus-Supply Chain durch Digitalisierung – Das Beispiel der ALB FILS KLINIKEN
> Kostendruck in Krankenhäusern: Die Notwendigkeit der kontinuierlichen Optimierung
> Die Digitalisierung als Instrument für eine Kultur der ständigen Verbesserung
   – Lageroptimierung
   – Optimierung Bestellsystem
   – Lieferschein Digitalisierung
   – Rechnungsdigitalisierung
Ralf Bannwarth, Leiter Materialwirtschaft,
ALB FILS KLINIKEN GmbH

13.45 Logistik in der Cook & Chill Küche des Universitätsklinikums Frankfurt
> Kochen allein zählt nicht – Qualität und Geschmack sind Voraussetzung
> Ablaufplanung schon beim Bau als Grundvoraussetzung
Joachim Bruder, Abteilungsleiter Gastronomie und Veranstaltungsservice,
Universitätsklinikum Frankfurt

14.30 Gelegenheit zur Abschlussdiskussion und Ende der Jahrestagung

 
 

Referenten

Alexander Mainda

Alexander Mainda ist seit 2016 Bereichsleiter OP und Spezialgebiete der Klinik Hirslanden und bereits seit 2011 der Klinik Im Park, Zürich. Zuvor war er Leiter Pflege OP/Anästhesie/Rettungsdienst im Kantonsspital Baden. Derzeit ist er an der konzeptionellen Entwicklung des Transformationsprojektes Hirslanden 2020 (Teilprojekt Beschaffung bis Entsorgung) beteiligt.

Ines Gurnhofer

Ines Gurnhofer, MAS MSG, ist OP-Managerin und Bereichsleiterin OP an der Schulthess Klinik in Zürich, wo sie seit 2003 tätig ist. Zuvor war sie mehrere Jahre am Orthopädischen Spital Speising in Wien beschäftigt. Des Weiteren arbeitete Ines Gurnhofer an diversen Projekten in den Bereichen zu Prozessmanagement, OP-Reorganisation und OP-Bauerweiterungen. Ines Gurnhofer ist zur Zeit als Teilprojektleitung an einem sehr umfangreichen KIS-Projekt beteiligt, sowie an der Implementierung eines modernes Scanners mit dem Ziel, die Logistikprozesse im OP smarter, wirtschaftlicher und sicherer zu gestalten.

Jan Trimpin

Jan Trimpin hat 11 Jahre Berufsrfahrung im Bereich Logistik-Software. Seit 4 Jahren ist er im Bereich Krankenhauslogistik bei der Wiegand AG tätig. Davor war er mit Konzeption, Entwicklung und Einführung von Lagerverwaltungssystemen in Zentrallagern, z.B. bei Globus/ Interio, Volg u.v.a., befasst.

Joachim Bruder

Joachim Bruder ist seit 2013 am Universitätsklinikum Frankfurt tätig, wo er die Abteilung Gastronomie und Veranstaltungsservice leitet. Er hat langjährige Erfahrung im Aufbau und dem Betrieb von Krankenhausgastronomie mit einem besonderen Schwerpunkt im Bereich Cook & Chill Küchen. Seit 2017 leitet Joachim Bruder die Vorbereitungen zur EU-Zulassung und Inbetriebnahme der neuen Cook und Chill Küche und des Betriebsrestaurants des Universitätsklinikums Frankfurt, welche in 2018 eröffnet werden.

Kay Krueger

Kay Krueger ist Commercial Manager Dispensing Hospital International für die DACH Region bei Becton Dickinson Rowa Germany GmbH. In dieser Position leitet er die Krankenhausvertriebsaktivitäten für die Produktbereiche Rowa Kommissionierautomaten und Unit Dose Herstellung, Cato Medikationsworkflowlösungen sowie Pyxis automatisierte Medikamenten- und Medizinprodukteschranksysteme. Zuvor war Kay Krüger über 10 Jahre für die Firma Cardinal Health (später Care Fusion Germany) in führenden Positionen tätig.

Lars Thomsen

Lars Thomsen ist bei der Segeberger Kliniken GmbH im Bereich Einkauf und Materialwirtschaft tätig. Als gelernter Koch und Betriebswirt verbrachte er viele Jahre in der Hotellerie bevor er 1993 zur Segeberger Kliniken GmbH stieß. Anfänglich für den Restaurationsbetrieb zuständig wechselte er 1996 in die Funktion als Leiter Einkauf und Materialwirtschaft, wo er einen Umsatz von 20 Mio. Euro verantwortete. Seit 2012 spezialisiert sich Lars Thomsen auf die Bereiche BI sowie Leistungs- und Vertragssteuerung.

Marcus Hintze

Marcus Hintze ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in der Abteilung Health Care Logistics. Schwerpunktmäßige Themengebiete stellen die Transporttechnikauswahl und -dimensionierung in Krankenhäusern sowie die Thematik Krankenhaus 4.0 dar, zu welcher Marcus Hintze Vorträge hält und Veröffentlichungen verfasst. Er ist Herausgeber, der in diesem Jahr erschienenen Studie „Das Krankenhaus der Zukunft – Von der Gegenwart in die Zukunft“.

Martin Gut

Martin Gut übernahm 2008 die Aufgabe zur Konzeption und Realisierung einer Abteilung für Beschaffung und Logistik innerhalb der Spital STA AG. Als Abteilungsleiter initiiert und leitet er innovative und interdisziplinäre Projekte, wovon eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin und dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) den „Innovationspreis 2016“ erhielt. Martin Gut ist eidg. Dipl. Spitalexperte, eidg. Dipl. Logistikleiter und verfügt über den Fachausweis als Einkaufsfachmann.

Michael Kazianschütz

Michael Kazianschütz ist seit 2002 am LKH-Univ. Klinikum Graz beschäftigt. Nach seiner Tätigkeit als stellvertretender Leiter des Sicherheitstechnischen Dienstes übernahm er 2014 die Leitung der Stabsstelle Logistik. Seither ist Michael Kazianschütz interner und externer Ansprechpartner in allen logistischen Belangen des Klinikums. Neben der Gesamtverantwortung zur Erstellung eines Gesamtkonzepts LOGISTIK zählen die Planung, Beratung und Optimierung einzelner Prozesse innerhalb der Supply-Chain eines Krankenhauses zu seinen Hauptaufgaben.

Ralf Bannwarth

Ralf Bannwarth ist seit 2010 Leiter der Materialwirtschaft der ALB FILS Kliniken (früher Kliniken des Landkreises Göppingen), wobei seine Schwerpunkte auf der Reduktion von Kosten im Medizinischen Bedarf durch Standardisierung sowie der Prozessoptimierung und -standardisierung im Bereich der Materialwirtschaft liegen. Zuvor war er insgesamt elf Jahre bei GE Healthcare tätig, unter anderem als leitender Projektmanager für die Einführung von RIS/PACS und ERP Systemen beim Kunden.

Reto Bucher

Reto Bucher ist Leiter Beschaffung und Logistik der Kantonsspital Aarau AG. Er hat 12 Jahre Erfahrung in der Beschaffung von medizinischen und medizintechnischen Verbrauchs-und Investitionsgütern sowie 15 Jahre Erfahrung in Organisationsentwicklung in der Industrie sowie im Gesundheitswesen. Er ist Mitinitiant des Einkaufsverbundes Medsupply AG sowie Mitinitiant / Mitorganisator des Schweizerischen Einkaufs- und Logistiksymposiums SELS (Gründung 2008) und hat Lehraufträge zum Thema Beschaffung & Logistik bei H+ und der FH Bern inne.

Swen Walter

Swen Walter, OrgaCard, begleitet das Best-Practice-Beispiel der LAKUMED Klinik Landshut-Achdorf. Seit 2009 im Unternehmen tätig, war er federführend am Aufbau des Geschäftsbereichs modular ways und dessen Vertriebsstruktur beteiligt. Seit 2012 leitet er als Gesamtvertriebsleiter ein Team von aktuell 13 Mitarbeitern – 7 davon betreuen als Außendienstler unterschiedliche Gebiete in der D-A-CH-Region. Im April 2017 wurde er zum Prokuristen der Firma ernannt. In seiner Funktion als Partner der Kunden hat er die unterschiedlichsten Logistikstrukturen in Krankenhäusern kennengelernt und viele Logistik-Management-Projekte begleitet.

Uwe Borchers

Uwe Borchers ist Geschäftsführer des ZIG – Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft Ostwestfalen-Lippe, Bielefeld. Er ist dort seit 1999 tätig, seine Schwerpunkte sind: Regionale Clusterentwicklung in der Gesundheitswirtschaft, Netzwerkmanagement, Organisationsberatung, Moderation. Zuvor war Uwe Borchers an den Universitäten Bielefeld und Kaiserslautern in Lehre und Forschung zu Organisationswandel, Informatisierung und strategischer Personal- und Unternehmenspolitik tätig. Er ist Mitglied im Vorstand des Netzwerks Deutsche Gesundheitsregionen e.V., Berlin.

 
 

Teilnahme & Anmeldung

Zielgruppe

Diese Veranstaltung richtet sich an Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsleitung, Verwaltungsleitung und ärztliche Leitung sowie an Fach- und Führungskräfte von Krankenhäusern aus den Bereichen Logistik, Prozess- und Facility Management, Einkauf, Beschaffung, Bau, Verwaltung und Organisation. Angesprochen sind außerdem auf diesem Sektor beratende Dienstleistungsunternehmen.

So melden Sie sich an

> per Telefon: +49 (0)81 51/27 19 0
> per Telefax: +49 (0)81 51/27 19 19
> per E-Mail: info@management-forum.de
> online: hier
> per Post: Management Forum Starnberg GmbH · Maximilianstr. 2b · D-82319 Starnberg

Teilnahmegebühr

Die Gebühr für die zweitägige Fachtagung beträgt € 795,- zzgl. 19 % MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10 % Preisnachlass. Die Teilnahmegebühr enthält Arbeitsunterlagen, Getränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Jede Anmeldung wird von Management Forum Starnberg schriftlich bestätigt. Nach Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Veranstaltungsteilnahme setzt Rechnungsausgleich voraus. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor.

Termin und Veranstaltungsort

16. und 17. Oktober 2017 in Frankfurt/M.: Universitätsklinikum Frankfurt, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt am Main

Registrierung

Der Veranstaltungs-Counter ist ab 8.15 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Beginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden.

Rücktritt

Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 75,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage bis spätestens 2. Oktober 2017 in Textform bei Management Forum Starnberg GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Seminargebühr fällig. Dem Teilnehmer steht es frei, einen geringeren Schaden nachzuweisen. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Management Forum Starnberg

Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für
> professionelle Planung, Organisation und Durchführung > Zusammenarbeit mit namhaften Referenten
> aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte > viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte.

Aussteller

Sie sind interessiert, als Partner dabei zu sein? Nutzen Sie die Chance, Ihre Produkte und Dienstleistungen einem Fachpublikum zu präsentieren. Gerne senden wir Ihnen unverbindlich weitere Informationen zur Ausstellung. Bitte wenden Sie sich an Iris zu Löwenstein: iris.loewenstein@management-forum.de.

Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 49,50 (einfache Fahrt mit Zugbindung; solange der Vorrat reicht) deutschlandweit zur Veranstaltung von Management Forum Starnberg!

deutsche-bahn-db-logo-header

Infos unter: www.management-forum.de/bahn

Informationen für Verbraucher

Die europäische Online-Streitbeilegungsplattform ist unter der URL http://ec.europa.eu/consumers/odr erreichbar. Die Management-Forum Starnberg GmbH ist nicht bereit oder verpflichtet, gegenüber Verbrauchern an Streitbeilegungsverfahren vor einer Schlichtungsstelle teilzunehmen. Die Management Forum Starnberg GmbH wird sich jedoch nach besten Kräften bemühen, einen Streitfall kulant zu lösen und damit gerichtliche Maßnahmen zu vermeiden.

 
 

Ansprechpartner

„Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu dieser Veranstaltung.“

Elke Wiedmaier
Geschäftsführerin

Telefon: +49 (0) 81 51/27 19 10
elke.wiedmaier@management-forum.de

 

Iris zu Löwenstein
Ausstellung und Sponsoring

Telefon: +49 (0) 81 51/27 19 – 50
iris.loewenstein@management-forum.de

 
 

Preisinformationen

Die Gebühr für die zweitägige Fachtagung beträgt € 795,– zzgl. 19 % MwSt.

Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen, gewähren wir dem zweiten und jedem weiteren Teilnehmer 10 % Preisnachlass.

 
 

Rückblick

Teilnehmerstimmen

 

„Ich fand es eine gelungene Veranstaltung mit einigen Anregungen für die Praxis“
H. Panovsky; Schön Klinik Vogtareuth

„Diese Veranstaltung war ausgesprochen interessant!“
Mag. B. Bruckner-Bobek; Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien – Medizinischer Universitätscampus

„Sehr gute Möglichkeit des Informationsüberblicks über den Stand der Technik in  Bereich Logistik“
S. Schober; Wiener Krankenanstaltenverbund – Donsauspital

„Sehr bereichernd durch die Referenten und die Leitung.“
T. Nietlispach;UNI Spital Bern (CH)

„praxisorientiert, offen für Kommunikation, interessant“
Herter; Klinikum Stuttgart

„Praxisnah und fundiert“
B. Ulrich; Klinikum Esslingen

„Sehr guten Überblick bekommen was State of the Art ist und was sich in der Automatisierung der Krankenhauslogistik tut.“
Matzi; Klinikum Klagenfurt

„Einfach super, habe für mich sehr viel mitgenommen.“
R. Mayr; Klinikum Wels-Grieskirchen GmbH

„Es war eine sehr gelungene Veranstalltung.“
T. Zieske; Friedrich Ebert Krankenhaus Neumünster

„Es war eine sehr spannende und interessante Veranstaltung mit tollen Menschen!!!“
J. Fischer; GS1 Germany 

„Sehr informativ“
‚Ing. W. Sohm; Krankenhaus Dornbirn

„Sehr gute Veranstaltung!  Kompetente Betreuung!
P. Plattner; Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen

„Klein aber fein – hat Potential zu Größerem!“
D. Beer; Kantonsspital Baselland

„Guter Mix von aktuellen Ansätzen und Trends in der KH-Logistik“
G. Kwasnitzka; ECONSULT 

„Ausgezeichnete, interessante Vorträge“
I. Gbikpi; Barmherzige Brüder Wien

„Ein familiäres Rundumpaket bei dem alle Einzelkomponenten aufeinander abgestimmt waren“
H. Scheerer; Schwarwald Baar Klinikum

„Die Veranstaltung bot einen guten Überblick über die aktuellen Trends und Entwicklungen in der Krankenhauslogistik, sowie die Problemstellungen, Lösungsansätze und Umsetzungskonzepte ausgewählter Teilnehmer.“
D. Schulz; Archimeda

„ausgesprochen informativ, besonders angenehm ist auch der TeilnehmerInnenkreis, in dem man offen sprechen kann, tolles Netzwerk!“
Mag.a B. Bruckner-Bobek; Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien

„Gelungener Überblick über aktuelle Entwicklungstendenzen in der KH-Logistik“
F. Weibrich; Krankenanstalt Rudolfstiftung

„sehr informativ, speziell was die technischen und automationsunterstützten logistischen Innovationen anbelangt“
M. Krenn; NÖ Landeskliniken-Holding

„Eine sehr gelungene Plattform zum Infoaustausch zum Thema Logistik!!“
S. Schober; Wr. KAV/ Donauspital

„Gelungene Veranstaltung mit teilweise sehr hoher Fachkompetenz.“
K. Pfaller; Salesianer Miettex

„Wichtige Informationen und diverse Perspektiven zum Thema Logistik, sowie toller Input für eigene Aufgaben erhalten.“
E. Austerer; Krankenanstalt Rudolfstiftung

 
 

Partner

Medienpartner

 

 

Booklet_Fascial_Fitness_D

 

 

Platinpartner

 

 

Orgacard-Logo-2012-klein

OrgaCard hat 1977 mit dem damals völlig neuartigen Menübestellsystem begonnen, die Krankenhauslogistik in D-A-CH zu verändern. Heute ist sie mit 60 Mitarbeitern ein bedeutender Allroundanbieter, der innovative Systeme für die unterschiedlichen logistischen Anforderungsbereiche entwickelt und betreut. Die vielseitigen Applikationen unterstützen eine effiziente, serviceorientierte und budgetschonende Logistik im ganzen Klinikbereich. Bestandteile des Systems sind Anforderungsplattformen für Patientenverpflegung, die Organisation von Patienten- und Materialtransporten sowie der Bettenreinigung. Eingesetzt werden kombinierbare praxisfreundliche Apps und Desktoplösungen. Transparente Visualisierung und umfassende Echtzeit-Auswertung aller Vorgänge versteht das familiengeführte Unternehmen als seine Kernkompetenz. www.orgacard.de

 

Wiegand_Medication

Die Wiegand AG kennt die Arbeitsabläufe von Krankenhäusern, Kliniken und Heimen. Seit über 40 Jahren erschaffen wir überzeugende Lösungen für die Logistik von Verbrauchsmaterial und Medikamenten im Gesundheitswesen. Unsere Innovationen erhöhen die Sicherheit von Patienten und die Effizienz von Arbeitsabläufen. Wiegand ist Ihr kompetenter Partner für die zentrale Lagerhaltung, Einrichtung und Ausrüstung von Stationszimmern und -apotheken sowie die individuelle Medikamentenverteilung am Bett. Das neue Produkt MedManager AutoInventory® kümmert sich um Nachschubsteuerung von Verbrauchsmaterialien, indem es mit Waagen den Bestand misst und daraus den Verbrauch ermittelt. Unter Berücksichtigung von Bestell- und Feiertagen wird der korrekte Bedarf berechnet und an das Warenwirtschaftssystem übermittelt. www.wiegand.ch

 

Goldpartner

 

 

logo_asensus_RGB-klein

asensus wurde 2007 in Ludwigshafen am Rhein gegründet und ist Spezialist für Krankenhauslogistik. Von unserem Standort aus versorgen wir über 2.500 Klinikbetten und sind für zahlreiche renommierte Medizinproduktehersteller tätig. Unsere Leistungen reichen bis zur direkten Versorgung der OP-Bereiche. Dabei profitieren die angeschlossenen Kliniken von einer dauerhaften Entlastung des Pflegepersonals und effizienten Logistikprozessen. www.asensus.de

 

gsm_klein

gsm Gesellschaft für Sicherheit in der Medizintechnik GmbH. gsm ist der verlässliche Partner, wenn es um fundierte Planung, Beratung und Prüfung in der Medizintechnik geht. Als akkreditierte Prüf- und Inspektionsstelle ist die Erfüllung hoher Qualitätsstandards bei Überprüfungen der Medizintechnik sowie elektrotechnischer Anlagen garantiert. Unsere Kompetenz in den Bereichen Fachplanung Medizintechnik sowie Unternehmensberatung im Gesundheitswesen konnten wir bei zahlreichen Projekten im Gesundheitssektor immer wieder unter Beweis stellen – auch grenzüberschreitend. www.gsm.at

 

MT Robot klein
Die MT Robot AG mit Sitz in Zwingen – Schweiz ist Anbieter von Komplettlösungen für die indoor Logistik im Gesundheitswesen. MT Robot bietet flexible, automatische Warentransportlösungen für Krankenhäuser ab 150 Betten. Basis der Komplettlösungen ist der Transportroboter UNITR. Zum Lösungsportfolio gehören Anwendungen für Speise-, Sterilgut-, Verbrauchsmaterial-, Getränke- und Wäschetransporte. Der UNITR von MT Robot optimiert die Logistik, spart Kosten und lässt sich reibungslos in Bestandsgebäude integrieren. www.mt-robot.com

 

UNITY_klein

UNITY ist die Managementberatung für zukunftsorientierte Unternehmensgestaltung. In der Gesundheitswirtschaft sind wir der richtige Partner für Krankenhäuser sowie für Unternehmen der Medizintechnik- und Pharmaindustrie, die auch zukünftig mit herausragenden Produkten und Leistungen dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein wollen. Mit dem Transfer der Erkenntnisse aus einer Vielzahl von Prozessoptimierungsprojekten in der Fertigungsindustrie begegnen wir den aktuellen Herausforderungen im Krankenhausbetrieb. www.unity.de

 

Silberpartner

 

 Logo DYNAMED_I

Die DYNAMED GmbH, im Jahr 1995 gegründet, ist eines der führenden Unternehmen für Logistik, Transport und Service im Gesundheitswesen, spezialisiert auf die Softwareentwicklung und Beratung für den Bereich der Krankenhauslogistik. Ihre Software LOGBUCH, ein Komplettsystem zur bereichsübergreifenden Organisation der vielfältigen logistischen Prozesse im Krankenhaus, ist in mehr als 250 Krankenhäusern in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Schweden und Italien erfolgreich im Einsatz. www.dynamed.de

 
 
16.10.2017 - 17.10.2017
Universitätsklinikum Frankfurt / Frankfurt am Main
Alle Infos als PDF pdf icon
€ 795,00

Kontakt

ELKE WIEDMAIER
+49 (0) 8151 27 19 – 10
E-Mail senden
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

30.08.2017 - 31.08.2017 Freiburg


 
12.09.2017 - 13.09.2017 Augsburg


 
18.09.2017 - 19.09.2017 Hamburg


 
20.09.2017 - 21.09.2017 Basel


 
26.09.2017 - 27.09.2017 Köln


 
27.09.2017 - 28.09.2017 Starnberg