Ihre Toolbox für den Umgang mit schwierigen Führungssituationen:

Rechtlicher Rahmen
> AU-Atteste, Klärung der Glaubwürdigkeit
> Häufige Krankmeldungen und langfristig kranke Mitarbeiter
> Zulässige krankheitsbezogene Fragen
> Besondere Probleme mit der Teil-Arbeitsunfähigkeit
> Arbeitgeberschutzpflichten bei Burnout, Alkohol- und Drogenmissbrauch
> Vorgehen bei den Fragezeichen-Fällen
> Änderungskündigung und krankheitsbedingte Kündigung

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
> Rechtliche Vorgaben für das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM)
> Ablauf des Verfahrens und Vorgehen bei Ablehnung des Verfahrens
> Betrieblich-präventive Maßnahmen zur Reduzierung von AU-Zeiten

Zufriedenheit aus der letzten Veranstaltung mit diesem Thema:
 
 

Programm

Seminarbeschreibung

 

Themenstellung und Inhalt

Der Krankenstand in den Unternehmen steigt seit Jahren. Unternehmen müssen durchschnittlich ca. drei Wochen pro Jahr auf einen Beschäftigten verzichten – zusätzlich zu Feier- und Urlaubstagen. Diese Fehlzeiten treffen alle Unternehmensgrößen, sind aber für kleinere Unternehmen besonders belastend, da ihre vergleichsweise geringe Personaldichte nur wenig Spielraum für einen innerbetrieblichen Ausgleich der Ressourcen lässt.

Es gibt diverse Maßnahmen, um den Krankenstand zu senken. Greifen sie nicht, gilt zwar generell, dass eine Krankheit des Arbeitnehmers kein Kündigungsgrund ist. Aber: Eine damit verbundene Arbeitsunfähigkeit und die daraus resultierenden Fehlzeiten können durchaus eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses rechtfertigen.

Um Streitigkeiten zu vermeiden und den richtigen Umgang mit dieser schwierigen Situation zu erlernen ist es wichtig, sich umfassend über das  Instrumentarium, das das Arbeitsrecht zur Verfügung stellt, zu informieren.


Zeitlicher Ablauf

9.30 Uhr Beginn des ersten Seminartages
8.00 Uhr Beginn des zweiten Seminartages
13.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
16.00 Uhr Ende der Seminartage

Kommunikations- und Kaffeepausen werden im Verlauf des Seminars festgelegt.

Am Ende des ersten Seminartages lädt Management Forum Starnberg Sie zu einem kurzen Sektempfang ein – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

 

Seminarprogramm

 

Kranke Mitarbeiter, was tun?

 

Erforderliche Sorgfalt bei der Einstellung
> Fragerechte des Arbeitgebers zur Gesundheit bei der Einstellung
> Der Einsatz des Betriebsarztes

Klärung der Anforderung der Stelle
> Bedeutung des Anforderungsprofils der Stelle
> Möglichkeit der Weiterbeschäftigung des Mitarbeiters trotz AU-Bescheid

Unterschiede zwischen Krankheit und Arbeitsunfähigkeit (AU)

> Gemeinsame Schnittmengen und Unterschiede
> Die Richtlinien über Beurteilung der AU
> Die Teil-AU und Möglichkeit der Rücksichtnahme

Das möglicherweise fehlerhafte AU-Attest und zulässige Reaktion des Arbeitgebers
> Offenkundige Fehler des Arztes
> Entkräftung der Beweiskraft des Attestes bei widersprüchlichem Verhalten
> Verfahren bei häufigen Ersterkrankung

Wichtige Fragen aus dem Entgeltsfortzahlungsrecht
> Melde- und Nachweispflichten
> Monokausalität der Krankheit
> Risiko- und Sportunfälle

Häufige Krankmeldungen
> Klärendes Gespräch, Smart-Technik / Indikatorenanalyse
> Relevante Fragen an arbeitsunfähige Mitarbeiter
> Krankengesprächsdokumentation

Der langfristig kranke Mitarbeiter
> Hilfsmöglichkeiten und Reaktionsfelder
> Der Anspruch auf den leidensgerechten Arbeitsplatz
> Aktionen nach Ablauf des Krankengeldbezugs

Der Spezialfall
> Burnout
> Alkohol-,Drogen-, Medikamentenmissbrauch
> Arbeitgeberschutzpflichten und Möglichkeiten der Einwirkung

Das Recht zur Kündigung wegen negativer Prognose der Krankheit
> Berücksichtigung des Gebots der Verhältnismäßigkeit
> Prüfung der betrieblichen Auswirkung häufiger oder Langfristkrankheit
> Formfehler bei fehlzeitenbedingter Kündigung

 

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM)

 

Ziele des Verfahrens
> Gründe der gesetzlichen Regelung
> Organisation und Struktur des Ablaufs

Voraussetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements
> Mindestens 6-Wochen-Arbeitsunfähigkeit
> Zustimmung des Betroffenen

Mitteilungspflichten gegenüber der Arbeitnehmervertretung
> Info über einladungspflichtige Personen
> Zeitpunkt des Gesprächs
> Information an den Schwerbehindertenvertreter

Inhaltlicher Ablauf des Verfahrens
> Sinn und Zweck eines BEM-Teams
> Einladung zum Gespräch und Erläuterung des Verfahrens gegenüber dem Mitarbeiter
> Evtl. Vorgespräche des kranken Mitarbeiters mit dem Betriebsarzt
> Beteiligung oder Ausschluss des Fachvorgesetzten im BEM-Verfahren
> Effektive Arbeitsweise des BEM-Teams
> Einbindung externer Stellen
> Besondere Vorkehrungen bei psychischen Erkrankungen
> Das Abschlussprotokoll des Gesprächs u. Form der Aufbewahrung

Das ärztliche Eingliederungsverfahren
> häufiges Ergebnis des BEM-Verfahrens / Pflicht des Arbeitgebers zur Kooperation
> die Suche nach einem leidensgerechten Arbeitsplatz

Stellung des kranken Mitarbeiters bei Ablehnung des BEM
> Die sog. neutrale Folge der Ablehnung
> Umgang mit der Deadlock-Situation

Betriebsvereinbarung für das Verfahren
> Vorteile und Nachteile der BV
> Durchsetzung der BV über die Einigungsstelle?
> Erörterung der Alternativen

Wichtige Rechtsprechung zum BEM
> Wie muss man einladen?
> MA informieren über Zielsetzung
> Mitteilungspflichten zur Datenerhebung

Weitere betrieblich-präventive Maßnahmen zur Reduzierung von AU-Zeiten, u.a.
> Arbeitsschutzausschuss / Gesundheitsreporting
> Gestufte Mitarbeitergespräche / Beurteilung
> Sachgerechtes Meldeverfahren
> Mitarbeiterbefragung / Benchmarking
> Gefährdungsanalyse / Gesundheitszirkel
> Indikatorenanalyse
> Überlastungsanzeige

 
 

Referenten

Dr. Frank Wetzling

Dr. Frank Wetzling ist Rechtsanwalt und Fachanwalt und seit 2014 Partner der Rechtsanwaltskanzlei Wetzling & Habel in Mainz. Die Kanzlei ist spezialisiert auf Arbeitsrecht und berät Unternehmen im Bereich Personalführung, Kommunikation und Organisation. Dr. Wetzling war zudem Dozent an der Fachhochschule Mainz und in einer seiner früheren Stationen Leiter des Bereiches Führungskräfte der Schott Glaswerke, heute Schott AG mit 17.000 Beschäftigten. Dort war er als Prokurist international zuständig für Personalangelegenheiten der weltweit 700 Führungs- und Führungsnachwuchskräfte der Unternehmensgruppe. Zuvor arbeitete Dr. Wetzling in verschiedenen Funktionen im Bereich Personal und Außendienst für die Deutsche Unilever GmbH, Hamburg.

 

 
 

Teilnahme & Anmeldung

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer und Vorstände sowie an alle Führungskräfte mit Personalverantwortung, die sich darüber informieren wollen, welche rechtlichen Möglichkeiten der Gesetzgeber bei krankheitsbedingten Fehlzeiten bietet. Darüber hinaus erfahren Sie, wie das Betriebliche Eingliederungsmanagements erfolgreich praktiziert wird. Herzlich eingeladen sind außerdem alle Personalleiter, Personalreferenten, Betriebsräte und Vertreter aus Rechtsabteilungen sowie Dienstleister, die sich mit der Thematik beschäftigen.

Anmeldung

> per Telefon: (0 81 51) 27 19-0
> per Telefax: (0 815 1) 27 19-19
> per E-Mail: info@management-forum.de
> online: hier
> per Post: Management Forum Starnberg GmbH · Maximilianstr. 2b · 82319 Starnberg

Teilnahmegebühr

Die Gebühr für das zweitägige Seminar beträgt inklusive Mittagessen, Getränke sowie Arbeitsunterlagen € 1.995,- zzgl. 19% MwSt. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an diesem Seminar teilnehmen, gewähren wir ab dem zweiten Teilnehmer 10% Preisnachlass. Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung die Teilnahmebestätigung und eine Rechnung. Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt Rechnungsausgleich voraus. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an.

Rücktritt

Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 75,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage bis spätestens zwei Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin schriftlich bei Management Forum Starnberg GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Seminargebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Termine und Veranstaltungsorte

22. und 23. Juni 2017 in Bad Homburg: Maritim Hotel Bad Homburg, Ludwigstr. 3 , 61348 Bad Homburg, Telefon: 06172/6600,
Fax: 06172/660-100, E-Mail: info.hom@maritim.de, Reservierung: 06172/660-138, Zimmerpreis € 123,- exkl. Frühstück

Zimmerreservierung

Für dieses Seminar steht in den Seminarhotels ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Buchung rechtzeitig direkt im Hotel unter Berufung auf Management Forum Starnberg GmbH vor.

Registrierung

Der Seminar-Counter ist ab 8.30 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Beginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden.

Management Forum Starnberg

Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für > professionelle Planung, Organisation und Durchführung > Zusammenarbeit mit namhaften Referenten > aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte > viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte

Inhouse-Schulungen und Einzel-Coachings

Zu diesen und weiteren Themen bieten wir individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Inhouse-Schulungen und individuelle Einzel-Coachings an. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches, auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot.
Ihr Ansprechpartner: Peter Bartl, Tel.: 08151/2719-0, peter.bartl@management-forum.de

Anreise

Mit der Deutschen Bahn ab € 99,- zum Seminar von Management Forum Starnberg

DB_Logo_neu

Infos unter: www.management-forum.de/bahn

 
 

Ansprechpartner

„Ihre Fragen zu dieser Veranstaltung beantworte ich gerne!“

Yasmin Shafiey,
Konferenz – Managerin

Telefon: 08151/27 19 – 38;
yasmin.shafiey@management-forum.de

 
 

Preisinformationen

 

 
 

Rückblick

Teilnehmerstimmen

 

„Trockenes Thema, sehr lebhaft und kurzweilig präsentiert“
Michael Konrad, CeramTec GmbH

„Eine sehr umfangreiche und informative Veranstaltung, die auch einen Tag länger hätte dauern können“
Björn Schoepke, Bally Wulff Games & Entertainment GmbH

„Sehr strukturiert und informativ“
Birgit Pitzius, Bally Wulff Games & Entertainment GmbH

„Einer der wichtigsten Veranstaltungen für alle Personalvorgesetzte“
Dr. Rico Kanefke, Currenta GmbH & Co. OHG 

„Sehr gutes Seminar“
Ulli Schäfer, Universitätsklinikum Jena

„sehr hilfreich, interessant, kurzweilig“
K. Hertling; Marienhaus Klinikum Neuwied

„Sehr interessant und aufschlussreich. Ich konnte sehr viel ins Unternehmen mitnehmen , das ich definitiv umsetzen werde.“
A. Weiser; R+S Stanzformen GmbH

„sehr interessant und kurzweilig“
U. Striehl; Pfalzwerke Netz AG

„Kurzweilig, sehr interessant“
A. Singer; Fraport AG

„Sehr umfangreich, kurzweilig, interessant, Erwartungen weit übertroffen, Themen kann ich gut mitnehmen.“
D. Luthringshauser; Pfalzwerke Netz AG

 
 

Partner

 

 
 
22.06.2017 - 23.06.2017
Maritim Hotel Bad Homburg / Bad Homburg
Alle Infos als PDF pdf icon
Neue Termine in Planung

Kontakt

Yasmin Shafiey
+49 (0) 8151 27 19 - 38
E-Mail senden
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

09.11.2017 - 10.11.2017 Wien


 
09.11.2017 München


 
09.11.2017 - 10.11.2017 Frankfurt am Main


 
16.11.2017 - 17.11.2017 München


 
23.11.2017 Ludwigsburg


 
28.11.2017 - 29.11.2017 Augsburg